Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einsam und traurig harrt dieser brasilianische Fan mit Neymar-Maske nach dem Schlusspfiff im Stadion aus. Bild: EPA/EPA

Support der Doppelgänger vergebens

Neymar wie Ronaldo: Kaum weg vom Fenster, geht er auf wie ein Hefeteig

Es ist müssig zu diskutieren, ob die Brasilianer mit einem gesunden Neymar in den WM-Final hätten einziehen können: Ein Resultat von 1:7 sagt schon Alles. Der Seleçao nützte auch die Unterstützung vieler Neymar-Doppelgänger auf der Tribüne rein gar nichts.



«Ich bin sicher, dass meine Teamkollegen alles tun werden, um diesen Pokal hoch zu heben. Sie werden den Titel holen, und ich werde bei der Mannschaft sein. Ganz Brasilien wird zusammen feiern.» Vor dem Halbfinal gegen Deutschland war der verletzte Superstar Neymar noch äusserst zuversichtlich.

Seine Mitspieler betonten, für ihn siegen zu wollen und sie hielten bei der Nationalhymne sein Trikot in die Kameras. Die Botschaft: «Neymar ist bei uns, Neymar ist mit uns, wir werden mit dir und für dich siegen.» Der Plan, wir wissen es, ging nicht auf. (ram)

Vor dem Spiel

Brazil's David Luiz (R) and goalkeeper Julio Cesar hold jersey of their teammate Neymar as they sing the national anthem before their 2014 World Cup semi-finals against Germany at the Mineirao stadium in Belo Horizonte July 8, 2014. REUTERS/David Gray (BRAZIL - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Captain David Luiz und Goalie Julio Cesar mit dem Neymar-Shirt in der Hand beim Singen der Nationalhymne. Bild: DAVID GRAY/REUTERS

(FromL) Brazil's defender Dante, Brazil's defender Maicon, Brazil's goalkeeper Julio Cesar, Brazil's forward Fred, Brazil's defender David Luiz and Brazil's midfielder Luiz Gustavo, (down) Brazil's midfielder Oscar, Brazil's midfielder Fernandinho, Brazil's forward Bernard, Brazil's defender Marcelo and Brazil's forward Hulk pose holding Brazil's forward Neymar's jersey  before the semi-final football match between Brazil and Germany at The Mineirao Stadium in Belo Horizonte during the 2014 FIFA World Cup on July 8, 2014.   AFP PHOTO / VANDERLEI ALMEIDA

Auch auf dem offiziellen Mannschaftsfoto ist Neymar ein Teil des Teams. Man beachte im Übrigen den Stolz und die Freude von Dante (hintere Reihe, ganz links) über sein WM-Debüt ... Bild: AFP

A fan holds up a Neymar mask before the 2014 World Cup semi-finals between Brazil and Germany at the Mineirao stadium in Belo Horizonte July 8, 2014. REUTERS/Damir Sagolj (BRAZIL  - Tags:  SOCIETY SOCCER SPORT WORLD CUP)

Ein Fan reckt eine Neymar-Maske in die Höhe. Auf, dass die Aura des Superstars den Finaleinzug bringen wird! Bild: DAMIR SAGOLJ/REUTERS

A Brazil fan points to a Neymar mask before the team's 2014 World Cup semi-finals against Germany at the Mineirao stadium in Belo Horizonte July 8, 2014. REUTERS/Damir Sagolj (BRAZIL  - Tags:  SOCIETY SOCCER SPORT WORLD CUP)

Er! Ist! Mit! Uns! Bild: DAMIR SAGOLJ/REUTERS

Brazil supporters wear masks of injured Brazilian player Neymar before the World Cup semifinal soccer match between Brazil and Germany at the Mineirao Stadium in Belo Horizonte, Brazil, Tuesday, July 8, 2014. (AP Photo/Martin Meissner)

Nach «Wo ist Walter?» das neue Erfolgsspiel: «Wo ist Neymar?» Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Nach dem Spiel

epaselect epa04306567 A dejected Brazilian fan holds a Neymar mask after the FIFA World Cup 2014 semi final match between Brazil and Germany at the Estadio Mineirao in Belo Horizonte, Brazil, 08 July 2014. Germany won 7-1. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/Fernando Bizerra Jr.   EDITORIAL USE ONLY

Neymar konnte doch nichts ausrichten gegen die Deutschen. Bild: EPA/EFE

Brazil fans react while holding a mask of Neymar after the 2014 World Cup semi-finals between Brazil and Germany at the Mineirao stadium in Belo Horizonte July 8, 2014.  REUTERS/Eddie Keogh (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Ein brasilianisches Trauer-Trio in Belo Horizonte. Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

A Germany supporter puts a Neymar mask in front of his face before the World Cup semifinal soccer match between Brazil and Germany at the Mineirao Stadium in Belo Horizonte, Brazil, Tuesday, July 8, 2014. (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Ja logo! Neymar war ein Deutscher, darum hat's nicht geklappt! Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE

A mask of injured Brazil player Neymar hangs in front of an empty stadium at Mineirao stadium in Belo Horizonte after the Brazil World Cup semi-final soccer match between Brazil and Germany July 8, 2014. Germany defeated Brazil 7-1 in their semi-final match, to progress to the 2014 World Cup final on July 13.     REUTERS/Kai Pfaffenbach (BRAZIL  - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP TPX IMAGES OF THE DAY)

Die Fans sind gegangen, nur Neymar ist noch da. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt's Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Interview

SVP-Schnegg erklärt Matchverbot: «Wenn wir Kurve nicht brechen, ist die Saison im Eimer»

Fussball- und Hockeyvereine laufen Sturm: Der Kanton Bern prescht vor und verbietet Grossevents. SVP-Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg sagt im Interview, wie er sich als «Totengräber des Profisports» fühlt und wann er einen Matchbesuch wieder erlauben will.

Sein Entscheid schockiert die Fussball- und Hockeyfans sowie die Vereine gleichermassen: Der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg (SVP) zieht die Reissleine und verbietet ab sofort Grossevents mit über 1000 Personen – als erster Kanton der Schweiz. Im Interview mit watson nimmt der Bernjurassier erstmals Stellung:

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Herr Schnegg, Sie haben gestern Knall auf Fall Grossevents verboten. Warum ist der Kanton Bern vorgeprescht? Sowohl bei den …

Artikel lesen
Link zum Artikel