Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Redskins-Logo verschwindet per sofort von der Washington-Trikots. bild: twitter/WashingtonNFL

Redskins haben Übergangsnamen für 2020 – nicht nur LeBron James findet ihn zum 😂😂😂



Jahrelang wehrte sich der Besitzer der Washington Redskins gegen eine Umbenennung seines Klubs. Doch im Zuge der Rassismus-Diskussionen nach dem Tod des Schwarzen George Floyd entschied sich das NFL-Team Anfang Juli dann doch, den Namen zu ändern.

Gestern war es schliesslich so weit: Die Redskins legten per sofort ihren Namen ab und gaben bekannt, dass sie in der neuen NFL-Saison übergangsweise als «Washington Football Team» antreten werden. Mit diesem Schritt verschafft sich Washington etwas Luft für die Suche nach einem neuen Namen. Offenbar war den Verantwortlichen die Zeit bis zum Saisonstart am 13. September gegen die Philadelphia Eagles zu kurz. Bis zum Auftaktspiel soll die Bezeichnung Redskins nirgends mehr zu lesen sein.

Klubbesitzer Dan Snyder und Headcoach Ron Rivera hatten zuletzt angekündigt, dass fieberhaft an einem neuen Namen und einem neuen Design gearbeitet wird. Von der Bildfläche verschwinden wird nämlich nicht nur der Name, sondern auch das Klublogo, das einen Indianer-Kopf im Profil zeigt. Die Teamfarben Burgunderrot und Gold bleiben dagegen unangetastet.

«Wir haben einige Vorschläge gesammelt, zwei davon gefallen mir ganz besonders», sagte Coach Rivera zuletzt im Hinblick auf den definitiven neuen Namen. Hoch gehandelt werden bei den Buchmachern derzeit «Braves», «Hogs», «RedHawks», «Americans», «Redtails» und «Renegades».

Noch müssen sich die Fans allerdings mit dem Übergangsnamen «Football Team» begnügen, was ihnen ziemlich schwer fällt. «Das ist ein Witz», kommentierte ein User bei Twitter, ein anderer kritisierte : «Ein inkompetentes Team macht das, was es am besten kann.» Ein weiterer fragte: «Und das ist wirklich das Beste, was euch eingefallen ist?» Und sogar NBA-Superstar LeBron James meldete sich zu Wort: «Ist das echt? Nie im Leben! Oh Mann, die hatten deshalb bestimmt ein verdammt intensives Vorstands-Meeting ...»

Weitere Reaktionen:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 14 geilsten NFL-Stadien

NFL-Star bekommt unerlaubten Besuch – und reagiert blitzschnell

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.07.2020 02:20
    Highlight Highlight Wie wär's denn mit Washington Orange Skins? Als Logo passt dann natürlich ein Trump-Gesicht mit aerodynamischer Haarwelle, statt im Profil dann einfach von vorn.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.07.2020 02:11
      Highlight Highlight Etwa so...
      Benutzer Bild
  • Levi Vodica 25.07.2020 00:22
    Highlight Highlight Naja Washington als Teamname, wenn man sich anschaut, wer Washington denn wirklich war. Eigentlich wäre eine Änderung des Stadtnamens nur konsequent. Oder nicht?
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 24.07.2020 13:13
    Highlight Highlight Washington Team Football wäre besser ;-)
    • BlueRose 25.07.2020 03:29
      Highlight Highlight wtf 🤣😂
  • Quo Vadis 24.07.2020 12:05
    Highlight Highlight ..Washington Football Team..

    👏
    .
    .
    .
    👏
    .
    .
    .
    👏

    Sind die sicher dass sie nun auch wirklich niemanden mehr beleidigen, ausgrenzen, oder verletzen?
    • Alnothur 24.07.2020 12:55
      Highlight Highlight Irgendjemand wird sich bestimmt empören. Der Herr Washington hatte ja auch Dreck am Stecken.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.07.2020 02:22
      Highlight Highlight @Alnothur: Dann muss man halt Washington umbenennen. In Dirtington vielleicht? Von wegen Dreck...
  • Donald 24.07.2020 11:38
    Highlight Highlight LeBron James, der sich selbst sogar @KingJames nennt, ist nicht jemand, dessen Meinung noch etwas zählt.
  • RASL 24.07.2020 10:42
    Highlight Highlight Finde diesen Namen als Übergangslösung nicht schlimm. Hätten sie einen definitiven Namen genannt, hätte es auch auf diesen div. negatives Feedback gegeben.
  • Peter Vogel 24.07.2020 10:39
    Highlight Highlight Warum nur sind Amis so oberflächlich und einfach gestrickt? Ja, ich trete gern Klischees breit und sehe auch gern wenn diese dann stimmen, so wie in diesem Fall.
  • greeZH 24.07.2020 10:20
    Highlight Highlight Besser als Kraken.
    • Zingarro96 24.07.2020 15:34
      Highlight Highlight Sicher nicht😉
  • marchinon 24.07.2020 10:15
    Highlight Highlight In den USA ist Marketing im Sport eine wesentliche Komponente.
    Jüngstes Beispiel: Seattle Kraken. Das Storytelling, der Hype, die Merch-Line, das alles ist extrem wichtig für Fans. Und bevor das Team besteht, werden schon Millionen Dollar damit verdient.

    Bei uns wird der Wert eines Teams am Erfolg gemessen, in Nordamerika bei weitem nicht. Da füllen auch notorische Verliereteams ihre Stadien mehr oder weniger problemlos. Was zählt ist eine gute Show.
    • BVB 24.07.2020 11:31
      Highlight Highlight "Bei uns wird der Wert eines Teams am Erfolg gemessen, in Nordamerika bei weitem nicht. Da füllen auch notorische Verliereteams ihre Stadien mehr oder weniger problemlos. Was zählt ist eine gute Show."
      Die Erfolgsfan-Kultur ist auch nicht viel besser ehrlich gesagt.
  • Mia_san_mia 24.07.2020 10:02
    Highlight Highlight Also so schlimm ist das jetzt auch nicht...
  • rburri38 24.07.2020 09:56
    Highlight Highlight Das sollten sie behalten, endlich mal nicht einer dieser hässlichen Zusatznamen und eines dieser widerlichen amerikanischen-pseudo Logos.
    • goschi 24.07.2020 11:38
      Highlight Highlight bitte schlage nach, was Pseudo bedeutet und wieso ein Pseudo-logo eindeutig der falsche Begriff ist.

      Und ansonsten wäre generell weniger Hochmut, Arroganz und Anstandslosigkeit angebracht.
  • Madison Pierce 24.07.2020 09:53
    Highlight Highlight Die Lehre aus der Sache: egal, was man tut, der Twitter-Pöbel reklamiert. Deshalb sollte man sich nicht von Krawallen der Twitter-Schickeria zu überstürzten Handlungen drängen lassen.
  • MasterPain 24.07.2020 09:43
    Highlight Highlight Football Team Washington wäre schlauer gewesen. FTW!
    • Militia 24.07.2020 10:11
      Highlight Highlight Auf Deutsch vielleicht schon, nicht aber auf Englisch.
    • Tiefstapler 24.07.2020 10:11
      Highlight Highlight Solange es nicht Washington Team Football ist, ist es ja okay… 😂
    • jsta 24.07.2020 10:45
      Highlight Highlight oder doch Washington Team Football. WTF 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bio Zitronensaft 24.07.2020 09:38
    Highlight Highlight Lustig, was im Euopäischen Fussball völlig normal ist, verursacht bei Footballfans ungläubige Blicke... 😂😂
  • nicbel 24.07.2020 09:34
    Highlight Highlight Aufgrund des Drucks von allen Seiten ändern sie den Namen. Und jetzt da sie es sich besser genau überlegen wollen welchen Namen sie nehmen. Werden sie zum Gespött der Menschen die vorher gegen den Namen Redskins protestiert haben. Für mich nicht verständlich.
    • Brodeur 24.07.2020 10:21
      Highlight Highlight Über die angebliche Inkompetenz des Managements (und des Inhabers) des WFT macht man sich schon sehr viel länger lustig. So seien in den letzten Wochen die Trademarks für alle möglichen Namensoptionen schon durch Private erworben worden. Ich glaube eher dass hier das wahre Problem liegt und nicht in der Wahl des richtigen Namens.
  • Felix Meyer 24.07.2020 09:30
    Highlight Highlight Wo ist genau das Problem? Im richtigen Fussball (der Sport, wo der Ball tatsächlich mit dem Fuss gespielt wird) heissen 90 % der Teams Stadt + Fussballclub. Wieso sollte das bei American Football Grund zur Aufregung sein?
    • Scaros_2 24.07.2020 09:47
      Highlight Highlight Weil in Amerika Teams eben auch einen Marketing Namen haben. Das gehört dort zum guten Ton. Die Tatsache das die nichts auf die Beine gebracht haben ist dann eben schon peinlich.

      Du solltest auch nicht die Kultur des US Sports mit dem Europäischen Vergleichen.
    • Sarkasmusdetektor 24.07.2020 09:48
      Highlight Highlight Denkst du, irgendein Amerikaner weiss, wie Sportteams ausserhalb von Amerika heissen? Oder es würde ihn interessieren?
    • easy skanking 24.07.2020 09:51
      Highlight Highlight die amis glauben auch, ihre armee stifte frieden in der welt, von daher...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 24.07.2020 09:28
    Highlight Highlight LeBron hat recht!
    • easy skanking 24.07.2020 09:50
      Highlight Highlight le bron war gerade aufgewacht..
    • Devante 24.07.2020 13:13
      Highlight Highlight le-wer?
  • Gopfidam 24.07.2020 09:25
    Highlight Highlight Was für eine Doppelmoral lol

4 Punkte, warum Obamas neuer Videoauftritt Biden einen Bärendienst erweist

Eigentlich wollte Obama seinem einstigen Vize nur helfen. Mit der jüngsten Werbeaktion aber entlarvt der Superstar der US-Demokraten seinen potenziellen Nachfolger als schwache Figur. Vier Erkenntnisse zum missglückten PR-Auftritt.

Kryptisch war die Ankündigung: «44 + 46. 7.23.20» schreib Biden am Mittwoch auf Twitter.

Am Donnerstag dann folgte die Auflösung: Über die Videoplattform Periscope veröffentlichte das Kampagnenteam des 77-jährigen demokratischen Präsidentschaftskandidaten ein knapp 16-minütiges Video, das Biden (den möglicherweise 46. Präsidenten der USA) im Gespräch mit Barack Obama (dem 44. Präsidenten der USA) zeigt.

Beide steigen mit schwarzer Maske aus ihren gepanzerten Gefährten und treffen sich in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel