DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das 1:0 bei 3:4-Niederlage

Das Video von Mirco Müllers erstem NHL-Tor – nach dem Spiel war er trotzdem unglücklich



Der 19-jährige Mirco Müller hat erstmals in der National Hockey League getroffen. Bei den Minnesota Wild erzielte der Verteidiger der San Jose Sharks aus spitzem Winkel die Führung zum 1:0.

Müller sprach nach der Partie von einem schönen Gefühl, dennoch überwiege bei ihm die Enttäuschung. Denn San Jose verlor die Partie trotz einer 3:1-Führung anfangs des Schlussabschnitts – und Müller stand sowohl beim 2:3 wie auch beim 3:3 auf dem Eis.

Kyle Brodziak konnte für die Wild, bei denen Stürmer Nino Niederreiter zum Einsatz gelangte, mit einem Doppelschlag ausgleichen. Schliesslich gewann Minnesota nach torloser Verlängerung das Penaltyschiessen.

Die Zwischenbilanz Mirco Müllers kann sich trotzdem sehen lassen. Der Rookie hat nun nach 9 Einsätzen ein Tor und zwei Assists auf seinem Konto. Wird er noch ein weiteres Mal eingesetzt, beginnt der Dreijahres-Vertrag zu laufen und San Jose kann Müller nicht mehr zu den Junioren zurückzuschicken. Geplant ist dies nicht, ist aus Kalifornien zu vernehmen.

Der Mann des Abends in der NHL war Marian Hossa. Der 35 Jahre alte Slowakei erzielte beim Sieg der Chicago Blackhawks gegen Ottawa das Tor zum 4:3 – es war sein 1000. Skorer-Punkt. Hossa ist der 80. Spieler, der diese Marke in der NHL geschafft hat. (ram)

NHL-Spiele am Donnerstag

San Jose (mit Müller) – Minnesota (mit Niederreiter) 3:4nP

Philadelphia (mit Streit) – Tampa 3:4

Winnipeg – NJ Devils (mit Brunner) 1:2nP

Montreal – Vancouver (mit Weber/1 Assist und Sbisa) 2:3nP

NY Islanders – Colorado (ohne Berra) 0:5

Boston – Buffalo 3:2nV

LA Kings – Pittsburgh 0:3

Chicago – Ottawa 5:4nP

Arizona – Florida 1:2

Anaheim – St.Louis 0:2

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Patrick Fischer – ein Bandengeneral ohne Fortune, aber der richtige Nationalcoach

Hätte Patrick Fischer mit besserem Coaching den WM-Viertelfinal gegen Deutschland gewinnen können? Wahrscheinlich schon. Trotzdem ist er der richtige Nationaltrainer. Seine Absetzung würde uns um Jahre zurückwerfen.

Wenn Kaiser Napoléon ein fähiger Truppenführer zur Beförderung zum General vorgeschlagen wurde, soll er jeweils nur eine Frage gestellt haben: «Hat der Mann Glück?» Der grosse Korse wusste: Noch so viel militärischer Sachverstand hilft nicht, wenn im alles entscheidenden Moment das Glück fehlt.

Patrick Fischer wäre unter Napoléon nicht General geworden. Weil er im entscheidenden Augenblick kein Glück hat. Niederlagen gegen Deutschland in der Verlängerung im olympischen Achtelfinal von 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel