DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Samstag

LA Kings – Philadelphia (mit Streit/1 Assist) 1:2

Dallas –  Montreal (mit Andrighetto/1 Tor) 4:1

New Jersey (ohne Brunner) –  Washington 1:4

Nashville (mit Josi) –  Chicago 1:3

Toronto – Vancouver (mit Sbisa,Weber) 5:2

Calgary (mit Diaz, ohne Bärtschi,Hiller) – San Jose (ohne Müller) 2:3

Dec 6, 2014; Dallas, TX, USA; Montreal Canadiens right winger Sven Andrighetto (58) celebrates scoring his first NHL goal in the third period against the Dallas Stars at American Airlines Center. Dallas won 4-1. Mandatory Credit: Tim Heitman-USA TODAY Sports

Sven Andrighetto (ganz rechts) jubelt mit seinem neuen Teamkollegen. Bild: X02835

«And he scores!»

Traumdebüt! Andrighetto erzielt beim ersten NHL-Einsatz gleich sein erstes Tor 

Sven Andrighetto gelingt ein starkes NHL-Debüt. Gleich in seinem ersten Spiel wird er zum Torschützen. Allerdings verlieren die Montreal Canadiens trotzdem auswärts mit 1:4 gegen die Dallas Stars.



24 Stunden nach seinen 9. Saisontor in der AHL für die Hamilton Bulldogs, wusste sich Andrighetto auch auf der NHL-Bühne im besten Licht zu präsentieren. Der 21-jährige Zürcher, der 2013 als Drittrunden-Draft von Montreal verpflichtet worden war, sorgte mit seinem einzigen Torschuss der Partie, einem sehenswerten Backhand-Abschluss, für das 1:3 in der 43. Minute. Der Treffer leitete allerdings keine späte Wende mehr ein; Montreal blieb zum dritten Mal in Folge ohne Sieg.

Das erste NHL-Tor von Sven Andrighetto. nhl.com

Der quirlige Stürmer entwischte Dallas-Star Jason Spezza und bezwang nach einem Doppelpass mit Tomas Plekanec den Dallas-Torhüter aus kurzer Distanz mit einem Backhand-Schuss. Und damit Andrighetto ein Andenken an seinen ersten Treffer erhält, schnappt sich ein Teamkollege den Puck, den Andrighetto ins Tor beförderte.

Andrighetto stand bei den Canadiens 11:35 Minuten auf dem Eis, davon eine Minute sogar im Powerplay.

«Schon ein tolles Gefühl»

Dass Andrighetto am Samstag auf NHL-Eis auflaufen würde, hatte er nicht erwartet. «Am Freitagabend haben sie mir in Hamilton gesagt, dass ich aufgeboten bin, um vier Uhr morgens wurde ich abgeholt, um 11 Uhr war ich schon in Dallas», beschrieb der Zürcher die Stunden vor seinem Debüt. Einige Canadiens-Spieler hätten ihm gesagt, was er zu tun habe, die Trainer hätten ihm das System erklärt. Das Wichtigste aber sei, Spass zu haben, wurde dem jungen Schweizer geraten, denn: «Dein erstes NHL-Spiel bestreitest du nur einmal.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Weil's so schön ist, gleich nochmals das Tor von Andrighetto. gif: youtube/nhl

Andrighetto ist erst der sechste Montreal-Spieler der letzten 15 Jahre, der bei seinem Debüt ein Tor zu erzielen vermochte. «Es war natürlich schon ein tolles Gefühl, aber es wäre noch besser gewesen, das Spiel zu gewinnen», so der Stürmer.

Kurzeinsatz für Reto Berra

Als einziger im Einsatz stehende Schweizer verliess Mark Streit am Samstag das Eis als Sieger. Der Berner Verteidiger feierte mit den Philadelphia Flyers einen 2:1-Auswärtserfolg bei den Los Angeles Kings. Streit bereitete nach 4:35 Minuten das 1:0 vor und gab damit bereits den elften Assist in dieser Saison.

Highlights der Partie Kings vs. Flyers. nhl.com

Nach einigen Tagen ohne Einsatz kehrte Reto Berra am Freitag für knapp ein Drittel ins Tor der Colorado Avalanche zurück. Er verlor 2:6 mit seinem Team gegen die Winnipeg Jets. Berra ersetzte in der 42. Minute Stammgoalie Semjon Warlamow. Zu diesem Zeitpunkt lag Colorado bereits 1:5 zurück. Der Zürcher zeigte bei seinem Einsatz sechs Paraden, kassierte aber noch in der 54. Minute den Treffer zum 2:6-Schlussresultat. Für die «Avs» war es bereits die dritte Niederlage in Serie. (trs/pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel