DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hiller hext als bester Spieler Calgary gegen den Titelverteidiger in die Playoffs – Weber trifft doppelt



Jonas Hiller und Raphael Diaz spielen in dieser Saison mit den Calgary Flames in den Playoffs.In der zweitletzten Runde reicht ein 3:1-Sieg gegen die Los Angeles Kings, welche damit als Titelverteidiger die heisse Phase verpassen. Calgary stand letztmals 2009 in der K.o.-Phase. Damit sind alle Playoff-Entscheidungen in der Western Conference gefallen.

Während verletzungshalber Diaz nicht zum Einsatz kommt, glänzt Hiller mit 33 Paraden bei 34 Schüssen und wird zum besten Spieler der Partie gewählt.

Reto Berra wehrt den Versuch von Ladd im Penaltyschiessen ab. nhl.com

Trotz einer 0:1-Niederlage nach Penaltyschiessen gegen die Colorado Avalanche qualifizieren sich auch die Winnipeg Jets für die Playoffs. In der Hauptstadt Manitobas wartet man – inklusive eines 15-jährigen Exils des Teams in Atlanta – sogar seit 1996 auf Playoff-Hockey. Eine überragende Leistung zeigt bei Colorado Goalie Reto Berra. Der Zürcher hält sämtliche 41 Schüsse auf sein Tor und im Shootout auch beide Penaltys von Winnipeg. Berra wurde logischerweise zum besten Spieler der Partie auserkoren. 

Das 3:0 durch Yannick Weber. nhl.com

Das 4:0 durch Yannick Weber. nhl.com

Erfolgreich verläuft der Abend auch für Yannick Weber. Dem Verteidiger der Vancouver Canucks gelingen beim 5:0-Erfolg gegen die Arizona Coyotes zwei Tore vom 2:0 zum 4:0. Beide Male hämmert der Schweizer den Puck im Powerplay von der blauen Linie in die Maschen. Die Kanadier bleiben damit im Rennen um den Heimvorteil.

Ohne Skorerpunkt bleiben für einmal Roman Josi und Nino Niederreiter beim 4:2 Erfolg Minnesotas gegen Nashville. Minnesota hält sich somit die Chance offen, den Wildcard-Platz noch zu verlassen. Im Playoff könnte das Duell der beiden Schweizer seine Fortsetzung finden.

Mark Streit steuert beim 1:3 Philadelphias gegen Carolina immerhin seinen 43. Saison-Assist bei. (fox)

NHL

Philadelphia Flyers (mit Streit/Assist zum 1:2) - Carolina Hurricanes 1:3

Nashville Predators (mit Josi) - Minnesota Wild (ohne Niederreiter/geschont) 2:4

Colorado Avalanche (mit Berra/41 Paraden und 2 Penaltys gehalten) - Winnipeg Jets 1:0 n.P.

Calgary Flames (mit Hiller/33 Paraden, ohne Diaz/verletzt) - Los Angeles Kings 3:1

Edmonton Oilers - San Jose Sharks (ohne Müller/verletzt) 1:3

Vancouver Canucks (mit Weber/2 Tore zum 3:0 und 4:0, Sbisa) - Arizona Coyotes 5:0.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Suter zu Detroit, Bärtschi zu Vegas – das lief am ersten Tag der NHL-Free-Agency

Seit Mittwoch um 18 Uhr dürfen die Vertragslosen Spieler in der NHL, die sogenannten Free Agents, neue Verträge unterschreiben. Und die Teams hielten sich nicht zurück, besonders auf dem Markt für Verteidiger und Goalies wurde mit Geld nur so um sich geschmissen.

Sven Bärtschi bleibt in der NHL. Der Stürmer, der bei den Vancouver Canucks nicht mehr erwünscht war, unterschreibt bei den Vegas Golden Knights einen Zweiweg-Vertrag über ein Jahr. Dabei verdient der Langenthaler 750'000 Dollar pro …

Artikel lesen
Link zum Artikel