Sport
NHL

Nashville verliert trotz Kevin Fialas sechstem Saisontor

NHL in der Nacht auf Mittwoch
Nashville (mit Josi/1 Assist, Weber und Fiala/1 Tor) – Montreal (ohne Andrighetto) 1:2nV
San Jose (mit Müller und Meier) – LA Kings 1:2nV
Tampa Bay (ohne Richard) – Winnipeg 4:6
Columbus – Edmonton 3:1
Washington – Toronto 6:5nV
NY Rangers – Buffalo 1:4
Carolina – New Jersey 1:3
Nashville Predators left wing Kevin Fiala (56), of Switzerland, celebrates after scoring a goal against the Montreal Canadiens during the second period of an NHL hockey game Tuesday, Jan. 3, 2017, in  ...
Fiala bejubelt sein Führungstor.Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Nashville Predators verlieren trotz Fialas herrlichem Backhand-Tor

04.01.2017, 07:0704.01.2017, 07:28
Mehr «Sport»

Die Nashville Predators unterliegen den Montreal Canadiens mit 1:2 nach Verlängerung. Star-Verteidiger Shea Weber gelang bei seiner Rückkehr nach elf Jahren in Nashville der Ausgleich, nachdem der Schweizer Kevin Fiala die Predators kurz vor Ende des ersten Drittels in Führung gebracht hatte. Mitspieler Roman Josi leitete den Angriff ein, Fiala schloss backhand herrlich ab:

Video: streamable

Die Entscheidung fiel in der Overtime. 30 Sekunden vor deren Ablauf erzielte Max Pacioretty den 2:1-Siegtreffer für die Canadiens:

Den kann man auch mal halten …Video: streamable

Auch den San Jose Sharks reichte gegen die Los Angeles Kings eine 1:0-Führung nicht. Es verlor in der Verlängerung ebenfalls 1:2. Für Mirco Müller war es im 38. Saisonspiel der Sharks endlich soweit: Der 21-jährige Verteidiger kam zu seinem ersten NHL-Spiel in der laufenden Saison.

Der Lauf der Columbus Blue Jackets geht weiter. Das 3:1 daheim gegen die Edmonton Oilers war der 16. Sieg in Folge. «Ziemlich cool, wenn man so darüber nachdenkt», sagte Stürmer Cam Atkinson, «aber es geht immer nur um zwei Punkte.» Nur noch ein Erfolg fehlt, dann haben die Blue Jackets den NHL-Rekord für die längste Siegesserie eingestellt. 17 Siege nacheinander schafften die Pittsburgh Penguins im Frühling 1993.

Der Russe Alexander Owetschkin entschied ein torreiches Spiel mit elf Treffern zwischen Washington und Toronto. Die Maple Leafs mussten beim 5:6 nach Verlängerung nach sechs Spielen erstmals wieder als Verlierer vom Eis. (ram)

Owetschkins Siegtreffer.Video: streamable

Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat

1 / 52
Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat
Bild: Reuters/Fred Thornhil
quelle: x02272 / fred thornhill
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Fehlstart für YB: Nach dem 1:2 gegen Aufsteiger Sion ein 1:3 gegen Cupsieger Servette
Der Fehlstart der Young Boys in die Saison 2024/25 ist perfekt. Der Meister verliert das vorgezogene Spiel der 5. Runde bei Cupsieger Servette 1:3 und steht nach zwei Partien bei null Punkten.

Drei Tage nach dem 1:2 zuhause gegen Aufsteiger Sion fanden die Young Boys auch im zweiten Pflichtspiel unter Trainer Patrick Rahmen nicht in die Spur. Keigo Tsunemoto brachte Servette in Genf nach einer halben Stunde dank eines gewonnenen Duells gegen Joël Monteiro in Führung, acht Minuten später erhöhte der in der Mitte vergessen gegangene Miroslav Stevanovic nach Vorarbeit von Bradley Mazikou auf 2:0 für das Heimteam.

Zur Story