Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Mittwoch

Florida Panthers (mit Malgin/1 Tor) – Boston Bruins 1:2

Colorado Avalanche – Nashville Predators (mit Josi/1 Tor und Weber, ohne Fiala) 1:5

Minnesota Wild (mit Niederreiter und Bertschy) – Buffalo Sabres 1:2

Winnipeg Jets – Washington Capitals 2:3

NY Rangers – St.Louis Blues 5:0

Columbus Blue Jackets – Dallas Stars 3:2nV

Ottawa Senators – Carolina Hurricanes 2:1nV

NY Islanders – Tampa Bay Lightning 1:6

Toronto Maple Leafs – Edmonton Oilers 3:2nV

Chicago Blackhawks – Calgary Flames 5:1

Arizona Coyotes – San Jose Sharks 3:2

LA Kings – Anaheim Ducks 0:4

Malgin schiesst sein erstes NHL-Tor – Josi trifft bei Kantersieg



Grosser Moment für Denis Malgin: Bei der 1:2-Heimniederlage der Florida Panthers gegen die Boston Bruins erzielt der 19-jährige Stürmer aus Olten seinen ersten Treffer in der NHL. Sein sehenswertes Tor zum 1:2 bringt fünf Minuten vor dem Ende noch einmal die Hoffnung ins Spiel zurück:

abspielen

Video: streamable

«Ich hatte viele Chancen und traf nicht, nun ist es mir endlich gelungen. Das ist schön, aber leider haben wir verloren», sagte der Torschütze nach seiner Premiere abgeklärt. Malgin absolvierte übrigens sein zehntes NHL-Spiel. Damit beginnt gemäss Reglement sein erstes von drei Vertragsjahren bei den Panthers zu laufen.

Auch dank dem zweiten Saisontor von Roman Josi siegten die Nashville Predators in Colorado mit 5:1. Der Berner Verteidiger erzielte acht Minuten vor dem Ende den vierten Treffer Nashvilles – im Stile eines Goalgetters:

abspielen

Video: streamable

Mit Yannick Weber (Plus-3-Bilanz) kam auch Nashvilles zweiter Schweizer Verteidiger zum Einsatz. Derweil musste Kevin Fiala als überzähliger Stürmer auf der Tribüne Platz nehmen.

Ohne Torerfolg blieben Nino Niederreiter und Christoph Bertschy. Sie verloren zuhause mit den Minnesota Wild mit 1:2 gegen die Buffalo Sabres. (ram)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Alle Stanley-Cup-Sieger

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In 9 Spielen wird Doug Gilmour zur Rappi-Ikone – das erste ist legendär

15. November 1994: Im NHL-Lockout holt ausgerechnet der Aufsteiger einen der grössten Eishockey-Stars der Welt. Der SC Rapperswil-Jona verpflichtet den Defensiv-Center Doug Gilmour – dessen erste NLA-Partie in die Geschichte eingeht.

1994 ist das Schweizer Eishockey noch so weit von der NHL entfernt wie die Erde vom Mond. Kein Schweizer hat jemals eine einzige Minute in der besten Eishockeyliga der Welt gespielt, das Nationalteam pendelt zwischen A- und B-WM. Doch als es in der NHL zu einem Lockout kommt, weil sich die Teambesitzer und die Spielergewerkschaft nicht über einen Gesamtarbeitsvertrag einigen können, schrumpft die Distanz. Der Mond wird für Schweizer Klubs plötzlich erreichbar: Mehrere engagieren einige der …

Artikel lesen
Link zum Artikel