DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Resultate vom Samstag
Los Angeles – Nashville (mit Josi) 4:3 n.V.
​St.Louis – Minnesota (mit Niederreiter) 3:2 n.V.
​Edmonton – Calgary (ohne Hiller) 5:4
Roman Josi gibt wie immer vollen Einsatz.<br data-editable="remove">
Roman Josi gibt wie immer vollen Einsatz.
Bild: AP

Trotz zwei Assists von Josi: Predators kassieren bittere Overtime-Pleite bei den Kings

01.11.2015, 08:3001.11.2015, 16:52

Verteidiger Roman Josi erlebt mit den Nashville Predators einen NHL-Match mit Auf und Ab. Einer verhängnisvollen Strafe lässt er zwei Assists folgen. Gegner LA Kings siegt 4:3 nach Verlängerung.

Nach einem torlosen Startdrittel leistete sich Roman Josi im Auswärtsspiel gegen Los Angeles früh im zweiten Drittel eine Zweiminutenstrafe wegen Hakens. Im dadurch verursachten Powerplay glückt den Kings prompt das Führungstor. Josi, der zusammen mit Partner Shea Weber in seinem Team am meisten Einsatzzeit bekam – es waren fast 26 Minuten –, rehabilitierte sich später mit Assists zur 2:1-Führung und zum 3:3 nach rund 54 Minuten. Der Berner Verteidiger bilanziert nun sechs Assists in der noch jungen Saison.

No Components found for watson.nhl.

Alle begannen sich schon auf das Penaltyschiessen einzustellen, als Jeff Carter mit einem Handgelenkschuss 18 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung das Siegestor zum 4:3 für die Kalifornier erzielte.

Für die weiteren Schweizer in den NHL-Spielen aus der Nacht zum Sonntag war die persönliche Bilanz nicht berauschend. Goalie Jonas Hiller sah, wie sein Rivale Karri Rämö vier Treffer zuliess und wie seine Mannschaft, die Calgary Flames, beim Erzrivalen Edmonton Oilers dennoch 5:4 gewann. Das Siegestor des Tschechen Michael Frolik fiel erst neun Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit.

No Components found for watson.nhl.

Derweil verlor Stürmer Nino Niederreiter mit Minnesota Wild bei den St.Louis Blues 2:3 nach Verlängerung. Alle Tore der regulären Spielzeit fielen im ersten Drittel. Dabei holten die Wild einen 0:2-Rückstand auf. 34 Sekunden vor dem Penaltyschiessen ermöglichte David Backes, der schon das 1:0 erzielt hatte, den Blues den knappen Erfolg. (pre/si)

No Components found for watson.nhl.

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel