DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nashville Predators defenseman Roman Josi, of Switzerland, is congratulated by Shea Weber (6) after Josi scored a goal against the Montreal Canadiens during the second period of an NHL hockey game Monday, Dec. 21, 2015, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Humphrey)

Roman Josi wurde wie Teamkollege Shea Weber fürs All-Star-Game nominiert.
Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Roman Josi zum ersten Mal ins NHL-All-Star-Team berufen



Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner Verteidiger der Nashville Predators ist erstmals in seiner Karriere fürs All-Star-Game nominiert worden. Josis Teilnahme durfte aber eigentlich nicht erwartet werden.

Insgesamt sind 44 Spieler ans All-Star-Game berufen worden. Die Captains der Teams wurden von den Fans gewählt, die weiteren Spieler von der Liga bestimmt. Von jedem Team musste mindestens ein Profi dabei sein. Dass Josi zum Zug kommt, obwohl er im gleichen Team spielt wie NHL-Superstar Shea Weber, wird ihn doppelt freuen.

Die All-Star-Game-Teilnehmer

Bild

Josi ist mit 30 Skorerpunkten (9 Tore, 21 Assist) in den bisherigen 40 Saisonspielen der beste Skorer der Nashville Predators. Streit hatte 2009 als Verteidiger der New York Islanders den Sprung ins All-Star-Team geschafft, Goalie Hiller spielte 2011 für die Anaheim Ducks. 

Mit Goalie Pekka Rinne wurde gar noch ein dritter Spieler der Predators nominiert. Von der NHL nicht berücksichtigt wurde hingegen Superstar Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins, der eine schwache Saison spielt.

Josi ist nach Mark Streit (2009) und Jonas Hiller (2011) erst der dritte Schweizer NHL-All-Star. Raphael Diaz war 2012 zwar dabei, aber nur bei der NHL All-Star-Game SuperSkills Competition im Bereich Skating.

Nashville Predators players, including defenseman Shea Weber (6) goalie goalie Pekka Rinne (35) of Finland, defenseman Roman Josi (59) of Switzerland, and center Filip Forsberg (9) react after New York Islanders left wing Josh Bailey (12) scored the fifth of the Islanders goals in the Predators 5-2 loss in an NHL hockey game at Nassau Coliseum in Uniondale, N.Y., Thursday, Feb. 19, 2015. (AP Photo/Kathy Willens)

Weber, Rinne, Josi: Das All-Star-Trio der Nashville Predaors.
Bild: Kathy Willens/AP/KEYSTONE

Auf die Austragung 2015/16 hin hat die NHL das All-Star-Game grundlegend reformiert. Am 31. Januar in Nashville werden erstmals vier Teams mit je elf Spielern aus den vier Divisionen in Spielen zu je 20 Minuten gegeneinander antreten. Es wird mit 3-gegen-3 gespielt, das siegreiche Team erhält eine Million Dollar. (pre/sda)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel