DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Volunteer trägt die afghanische Flagge ins Olympiastadion von Tokio.
Ein Volunteer trägt die afghanische Flagge ins Olympiastadion von Tokio.
Bild: keystone

«Zeichen des Friedens» – Helfer trägt afghanische Flagge bei den Paralympics ins Stadion

24.08.2021, 14:5824.08.2021, 15:08

Eigentlich sollten zwei Athleten von Afghanistan an den heute beginnenden Paralympics teilnehmen. Doch wegen des Ausnahmezustands rund um die Machtübernahme der Taliban nach dem US-Abzug konnten die beiden Sportler nicht nach Tokio reisen und mussten deshalb auf eine Teilnahme verzichten. Ihre Flüge wurden kurzfristig gestrichen.

Und doch war Afghanistan an der paralympischen Eröffnungsfeier von heute Nachmittag vertreten. Ein Volunteer trug die afghanische Flagge unter den Augen von Japans Kaiser Naruhit an der ursprünglich vorgesehenen, fünften Position ins Olympiastadion.

Das Internationale Paralympische Komitee IPC will damit ein Zeichen der «Solidarität und des Friedens» setzen, wie IPC-Präsident Andrew Parsons bereits im Vorfeld ankündigte.

Bei den Paralympics hätten Taekwondo-Kämpferin Zakia Khudadadi und Läufer Hossain Rasouli teilnehmen sollen. Khudadadi wäre die erste afghanische Vertreterin bei den Paralympics gewesen. An den Olympischen Spielen waren fünf afghanische Athleten dabei, eine Medaille gab es nicht zu bejubeln.

Die Schweizer Delegation an den Paralympics in Tokio.
Die Schweizer Delegation an den Paralympics in Tokio.
Bild: keystone

Aus der Schweiz sind 13 Athletinnen und 8 Athleten bei den Paralympics am Start. «Chef de Mission» Roger Getzmann erhofft sich sechs Medaillen. Rollstuhlleichtathletin Manuela Schär und der Sprinter mit Sehbehinderung Philipp Handler trugen die Schweizer Flagge bei der Eröffnungsfeier ins Stadion. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Taliban übernehmen die Macht in Afghanistan

1 / 18
Die Taliban übernehmen die Macht in Afghanistan
quelle: keystone / zabi karimi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So werden Frauen in Afghanistan behandelt – und so wehren sie sich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB vor Knüller gegen Manchester United: «Nervöser als sonst»

Die Young Boys und Manchester United sind noch punktgleich. Für den Schweizer Meister könnte die zweite Champions-League-Gruppenphase der Vereinsgeschichte am Dienstagabend mit keiner schöneren Affiche beginnen: YB – Manchester United im vollen Wankdorf.

Die YB-Trainer Gerardo Seoane und David Wagner verbindet etwas. Beide – Seoane 2018 – starten drei Monate nach ihrem Amtsantritt mit einem Heimspiel gegen Manchester United in die Champions League. Unter keinem anderen Trainer als unter diesen beiden brachte es YB in die Königsklasse. Gefragt, ob es für ihn nicht verrückt sei, zwölf Wochen nach seinem Start in Bern vor dem ersten persönlichen Champions-League-Spiel zu stehen, und erst noch gegen einen solchen Gegner, sagte Wagner: …

Artikel lesen
Link zum Artikel