bedeckt
DE | FR
Sport
Olympia 2022

Olympia 2022: Schweiz freut sich über die erfolgreichsten Winterspiele

epa09765005 Gold medalist Michelle Gisin (up L) of Switzerland and silver medalist Wendy Holdener of Switzerland celebrate with their team after the victory ceremony of the Women's Alpine Skiing  ...
Einer von zwei Schweizer Doppelsiegen in Peking – in der alpinen Kombi räumen Gisin und Holdnener ab.Bild: keystone

Von Österreich noch überholt – aber die Schweiz bejubelt die erfolgreichsten Winterspiele

20.02.2022, 11:55
Mehr «Sport»

«Peking 2022» sind für die Schweiz die statistisch erfolgreichsten Olympischen Winterspiele der Geschichte. Im Medaillenspiegel nimmt die Schweiz mit ihren 14 Auszeichnungen Platz 8 ein.

Am letzten Tag büsste die Schweiz im Ranking noch eine Position ein – ausgerechnet der ewige Rivale aus Österreich überholte die Schweizer dank dem Olympiasieg im alpinen Mixed-Teamwettkampf noch. Dennoch lässt sich festhalten, dass die Delegation von Swiss Olympic so erfolgreiche Spiele erlebte wie noch nie, auch wenn an den letzten beiden Tagen keine Medaille mehr dazu kam.

Gold medalist the team of Austria celebrate during the victory ceremony of the Alpine Skiing Mixed Team Parallel Event at the 2022 Olympic Winter Games in Yanqing, China, on Sunday, February 20, 2022. ...
Dieses Gold hätten wir auch gerne gehabt – Österreich siegt im Teamwettkampf.Bild: keystone

Dank dem Doppelsieg der Skicrosser Ryan Regez, der die Schweizer Fahne an der Schlussfeier ins Stadion trägt, und Alex Fiva schraubte die Schweiz ihr Medaillenkonto am Freitag auf sieben goldene, zwei silberne und fünf bronzene Auszeichnungen hoch. Die Schweiz egalisierte damit ihre Gold-Silber-Bilanz von 2014 in Sotschi, hat aber mehr Bronzemedaillen auf dem Konto (5) als vor acht Jahren (2).

Bei der gesamten Anzahl Medaillen stehen Calgary 1988 und Pyeongchang 2018 mit jeweils 15 Medaillen noch vor Peking. In Calgary fanden allerdings nur 46 Wettbewerbe statt, in Peking waren es 109 und damit mehr als doppelt so viele.

Noch weiter vorne findet man die Delegation von Swiss Olympic im undankbaren «Blech-Ranking» der 4. Plätze. Die Schweizer Athletinnen und Athleten haben achtmal die Medaillenränge nur um einen Platz verpasst und werden in der Wertung gemeinsam mit Kanada und Österreich auf Platz 4 geführt. An der Spitze steht mit 13 Mal «Leder» das Team des Russischen Olympischen Komitees.

Der Medaillenspiegel:

Norwegen schloss den echten Medaillenspiegel zum zweiten Mal in Folge auf Platz 1 ab. Die 16 Goldmedaillen der Skandinavier bedeuten Rekord für Winterspiele. Zuvor hatten die Norweger und Deutschland mit jeweils 14 Olympiasiegen vor vier Jahren in Pyeongchang die Bestmarke gehalten.

Die Deutschen folgten Norwegen im Medaillenspiegel mit 12 Mal Gold und total 27 Mal Edelmetall auch in Peking. Platz 3 im Medaillenspiegel sicherte sich Gastgeber China mit neun goldenen und total 15 Medaillen. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking
1 / 16
Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking
Ryan Regez, Skicross: Gold.
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sitzplätzler
20.02.2022 11:00registriert April 2017
Ich werde nie verstehen, wieso ein Medaillenspiegel nicht gewichtet bewertet wird. Gold = 3 Punkte, Silber = 2 Punkte, Bronze = 1 Punkte...Das wäre soviel aussagekräftiger als nur Gold zu berücksichtigen.
495
Melden
Zum Kommentar
11
Fiala skort bei Sieg der Kings doppelt – Meier und Hischier führen die Devils zum Sieg

Kevin Fiala ist beim 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen seiner Los Angeles Kings gegen die Anaheim Ducks einer der Hauptakteure des Spiels. Der Ostschweizer erzielte den Ausgleich zum 1:1, womit er nun in drei aufeinanderfolgenden Partien getroffen hat. Beim Tor zum 2:2, das ebenfalls im Powerplay realisiert wurde, gab Fiala zudem den Assist. Damit steht der 27-Jährige nun bei 47 Skorerpunkten (16 Tore, 31 Assists).

Zur Story