Sport
Olympia 2022

Olympia-Programm am Freitag: Das läuft am 4. Februar in Peking

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Olympia-Programm: Das läuft am Freitag in Peking

03.02.2022, 17:2803.02.2022, 19:33
Mehr «Sport»

Die Highlights

Eishockey

Einen Tag nach der 1:12-Niederlage zum Auftakt gegen Kanada steht die Auswahl der Schweizer Eishockeyanerinnen schon wieder im Einsatz. Im zweiten Vorrundenspiel trifft das Team von Trainer Colin Muller auf das Team ROC. Das Spiel gegen die Russinnen, bei denen sechs Spielerinnen wegen eines positiven Corona-Tests fehlen, ist für die Schweiz vor allem eine Standortbestimmung. Alle fünf Teams der Gruppe A sind bereits für die Viertelfinals qualifiziert.

epa09724328 Switzerland's players huddle prior to the preliminary round game of the women's ice hockey game between Canada and Switzerland at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, ...
Bild: keystone

Abfahrtstraining

Nach dem ersten Training vom Donnerstag bestreiten die Männer um 4.00 Uhr das zweite Training im Hinblick auf die Abfahrt vom Sonntag. Die erste Fahrt hatte der Besichtigung der noch gänzlich unbekannten Strecke gedient. Nun geht es für diverse Athleten um eine gute Zeit und um einen Startplatz. Bei den Schweizern sind Beat Feuz, Marco Odermatt und Niels Hintermann gesetzt. Der vierte Fahrer dürfte Stefan Rogentin sein. Allerdings werden auch Loïc Meillard, Luca Aerni und Justin Murisier versuchen auf Touren zu kommen; Sie werden zumindest in der Kombination von nächster Woche am Abfahrtsstart sein.

Eröffnungsfeier

Mit der Eröffnungsfeier im Nationalstadion von Peking werden die XXIV. Olympischen Winterspiele offiziell gestartet. Die Zeremonie beginnt um 13 Uhr Schweizer Zeit und dauert 100 Minuten. Die Schweizer Delegation umfasst derzeit 167 Athleten. Aufgrund des Wettkampfprogramms können nicht alle bei der Eröffnungsfeier dabei sein. Ins Stadion geführt wird das Team von Swiss Olympic von den beiden Fahnenträgern Wendy Holdener und Andres Ambühl.

A light show during a rehearsal for the opening ceremony of the 2022 Winter Olympics to be held at the iconic Bird's Nest National Stadium in Beijing, China, Sunday, Jan. 30, 2022. (AP Photo/Wang ...
Die Eröffnungsfeier findet im «Vogelnest» statt.Bild: keystone

Die Schweizer Einsätze am Freitag

01.35 Uhr

Jenny Perret und Martin Rios: Mixed Curling, Vorrunde gegen ROC

04.00 Uhr

Marco Odermatt, Beat Feuz, Niels Hintermann, Stefan Rogentin, Yannick Chabloz, Loic Meillard, Justin Murisier, Luca Aerni: Abfahrt Herren, 2. Training

05.10 Uhr

Eishockey-Nati der Frauen: Gruppenspiel in der Gruppe A gegen ROC

Weitere Events

Ab 03.00 Uhr

Eiskunstlauf, Team-Wettkampf

13.00 Uhr

Eröffnungsfeier

Der Medaillenspiegel

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Austragungsstätte der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 29
Die Austragungsstätten der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Nationalstadion, Peking – Eröffnungs- und Schlussfeier (Kapazität: 80'000).
quelle: keystone / roman pilipey
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Cool Runnings» wird wahr – 4er-Bob startet in Peking für Jamaika
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
So schlecht können wir mit der WM-Final-Pleite umgehen – und ihr?
Die Schweiz hat an der Eishockey-WM trotz eines grossartigen Turniers den langersehnten WM-Titel verpasst und «nur» Silber geholt. So versucht die watson-Redaktion, die Enttäuschung zu überwinden.

Die Niederlage der Schweizer Eishockey-Nati im WM-Final – die dritte nach 2013 und 2018 – hat geschmerzt, und zwar sehr. Eigentlich heisst es doch, dass aller guten Dinge drei sind. Demnach hätte die Schweiz den Final doch endlich mal gewinnen müssen. Hätte die Schweiz endlich mal Weltmeister werden müssen. Zumal der Gegner dieses Mal nicht die Schweden waren und der Titel nach dem grossartigen Turnier durchaus verdient gewesen wäre.

Zur Story