Sport
Olympia 2022

Olympia: Stefania Constantini ist in Peking die neue Heldin für Italien

epa09738611 (L-R) Gold medal winner Stefania Constantini of Italy and Amos Mosaner of Italy during the medal ceremony of the Curling Mixed Doubles at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 08 ...
Damit hatte vor dem Turnier niemand gerechnet: Stefania Constantini und Amos Mosaner holen Curling-Gold im Mixed für Italien.Bild: keystone

Gold im Mixed-Curling – Stefania Constantini ist der neue Fan-Liebling in Italien

08.02.2022, 17:22
Dario Bulleri
Folge mir
Mehr «Sport»

Bei den Olympischen Spielen von Peking ist es am Dienstag zu einer grossen Überraschung gekommen. Italien holte sich im Mixed-Curling mit einem Finalsieg gegen Norwegen die Goldmedaille. Für die Südeuropäer war es die erste Olympia-Medaille überhaupt im Curling.

Mit ihrem Finalsieg krönten die beiden «Azzurri» ein herausragendes Turnier: Sie gewannen nicht nur den Halbfinal und den Final, sondern davor auch sämtliche neun Partien der Round Robin. Während des Turniers entstand in Italien so eine kleine Curling-Euphorie und nach dem Finalsieg sicherte sich das italienische Duo die Schlagzeilen der Sportzeitungen, welche normalerweise dem Fussball vorbehalten sind. Die «Gazzetta dello Sport» schreibt von einer «unglaublichen Magie», der «Corriere dello Sport» von einer «historischen» und «legendären» Medaille. Mittendrin als neuer italienischer Fan-Liebling: Gold-Heldin Stefania Constantini.

Italy's Stefania Constantini, smiles after winning the mixed doubles match against Norway, at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 4, 2022, in Beijing. (AP Photo/Nariman El-Mofty)
Fast immer mit einem Lächeln im Gesicht: Stefania Constantini.Bild: keystone

Die Norditalienerin, die seit ihrer Kindheit in Cortina lebt, imponierte dem Curling-Publikum vor allem mit ihrer Coolness. Mit erst 22 Jahren und obwohl sie im Gegensatz zu ihrem Partner Amos Mosaner zum ersten Mal bei Olympia dabei ist, übernahm sie während des ganzen Turniers die Rolle des Skips.

Damit traf sie die definitiven Entscheidungen und spielte die letzten Steine jedes Ends – diejenigen also, die fast immer über Sieg und Niederlage entscheiden. Das gebe ihr zusätzliche Motivation, meinte sie dazu. Diesem Druck hielt sie bis zum Ende Stand: Übers ganze Turnier kam sie mit ihren Steinen auf eine Erfolgsrate von 80 Prozent, ein absoluter Spitzenwert.

Italy's Stefania Constantini, directs her team mate, during the mixed doubles curling match against Sweden, at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Beijing. (AP Photo/Nariman El-Mof ...
Voller Fokus: Constantini gibt Mosaner Anweisungen, wie dieser wischen soll. Bild: keystone

Diese Coolness erstaunt vor allem deshalb, weil Constantini im Spitzencurling noch zu den unerfahrensten bei Olympia gehört. Erst mit acht Jahren machte sie ihre ersten Gehversuche auf dem Eis, zudem sind die Strukturen in Italien für die Curlerinnen noch weniger weit entwickelt als bei den Männern.

Italiens Weg zum Titel
Round Robin:
Italien – USA 8:4
Italien – Schweiz 8:7
Italien – Norwegen 11:8
Italien – Tschechien 10:2
Italien – Australien 7:3
Italien – Grossbritannien 7:5
Italien – China 8:4
Italien – Schweden 12:8
Italien – Kanada 8:7
Halbfinal:
Italien – Schweden 8:1
Final:
Italien – Norwegen 8:5

Während Mosaner sich seit einigen Jahren voll dem Curling widmen kann, muss Constantini parallel zum Sport als Verkäuferin in Cortina arbeiten. Dabei hatte auch sie mit EM-Bronze im Frauen-Team 2017 für einen Höhepunkt im italienischen Curling gesorgt. «Vielleicht hat meine Qualifikation für Peking nun dazu beigetragen, dass auch den Frauen die Türen etwas mehr geöffnet werden», sagte sie deshalb vor Olympia in einem Interview mit «Elle», «der Moment ist gekommen, um in uns zu investieren».

2017 holte Constantini mit dem Frauen-Team bei der EM in St.Gallen die Bronzemedaille.
2017 holte Constantini mit dem Frauen-Team bei der EM in St.Gallen die Bronzemedaille.bild: keystone

Doch trotz dieser Umstände zeigte Constantini in Peking ein hervorragendes Turnier. Sie überzeugte nicht nur mit ihrer Konstanz, sondern zeigte auch immer wieder Steine fürs Highlight-Reel. Einen davon in der Round Robin, als sie gegen Schweden mit ihrem letzten Schuss zwei gegnerische Steine aus dem Haus räumte und mit einem Viererhaus doch noch für einen klaren Sieg sorgte. «Wie spielt denn Stefania?», konnte es der italienische Kommentator Dario Puppo kaum fassen, «verrückt! Dieses Spiel werden sie nie mehr vergessen.»

Constantini selbst bleibt hingegen auch bei solchen Steinen ruhig. Nach einem gelungenen Stein lächelt sie nur kurz. Erst nach dem Halbfinal-Einzug, als sie bei der Video-Wand mit Freunden und Familie verbunden wurde, kamen sowohl ihr als auch ihrem Partner Mosaner die Tränen.

Mit ihren Erfolgen und ihrer Art ist die 22-Jährige nun zu einer der grossen Figuren Italiens bei den Spielen geworden. Italien sei dank ihr und Mosaner «zurück in die Steinzeit», titelte die «Gazzetta dello Sport» letzte Woche, es seien wieder «alle verrückt nach Curling». Am Sonntag ergänzte dann die prominenteste Sportzeitung des Landes: «Constantini lässt alle Italiener in einen Sport verlieben, der bei uns nach 2006 etwas vergessen gegangen ist.»

Mit der Goldmedaille als Höhepunkt ist das Märchen von Stefania Constantini in Peking nun vorbei. Ein weiterer Aspekt, der zeigt, wie überraschend die Mixed-Goldmedaille war: Während Mosaner auch beim Männerturnier dabei sein wird, schaffte das italienische Damenteam mit Skip Constantini die Qualifikation für Peking nicht. Bei der WM im letzten Jahr verpasste man den geforderten Rang 6 als 13. deutlich, beim folgenden Quali-Turnier für Peking blieb man hinter den Aussenseiterinnen Korea und Japan.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schweizer Snowboarder Pat Burgener erobert das olympische Dorf auf TikTok
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Wie Cristiano Ronaldo immer stärker an seinem eigenen Denkmal sägt
Während Lionel Messi in den USA das Leben geniesst, wirkt Cristiano Ronaldo von der einstigen Rivalität noch immer völlig besessen. Das schadet seinem Image.

Cristiano Ronaldo ist einer der talentiertesten und besten Fussballer der Geschichte. Daran gibt es keinen Zweifel – zumindest für die meisten Fans dieses Sports. Der Portugiese selbst scheint jedoch zu glauben, dies immer noch beweisen zu müssen. Und zwar, indem er sich selbst hochjubelt.

Zur Story