DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04059539 Volunteers cleaning the ski jumping hill at the Russki Gorki Jumping Centre at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 07 February 2014.
in the NH (or LH) Ski Jumping competition at the Russki Gorki Jumping Centre at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, XXX February 2014.  EPA/VALDRIN XHEMAJ

Wie oft werden die Schanzen der Spiele von Sotschi noch für Wettkämpfe auf höchstem Niveau präpariert werden? Bild: VALDRIN XHEMAJ/EPA/KEYSTONE

Weniger Stadien-Ruinen

Olympische Spiele bald in mehreren Ländern statt in einer Stadt? IOC gibt seinen Segen

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) erlaubt zum Auftakt seiner Reform-Session in Monaco länder- und städteübergreifende Olympische Spiele. Dies haben die 94 stimmberechtigten IOC-Mitglieder einstimmig beschlossen.



Aus Gründen der Nachhaltigkeit will man «die Austragung ganzer Sportarten oder einzelner Disziplinen ausserhalb der Gastgeberstadt oder in Ausnahmefällen ausserhalb des Landes erlauben». Ein Beispiel dafür dürften Bobbahnen sein, deren Bau kostspielig ist, die aber nach Olympischen Spielen oft nicht mehr verwendet werden.

Sarajevo Bobbahn

Der heutige Zustand der Bobbahn der Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo. Bild: flickr/sjungling

Ohne Gegenstimme wurde auch entschieden, den Vertrag mit dem jeweiligen Gastgeber der Spiele künftig zu veröffentlichen und die Bewerbungskosten zu senken. «Jetzt ist die Zeit für Veränderungen», sagte IOC-Präsident Thomas Bach zu Beginn der Vollversammlung, die über 40 Reformvorschläge zur Neuausrichtung der Organisation abstimmt. Bei der Vorstellung der Reformempfehlungen vor drei Wochen in Lausanne hatte der 60-Jährige klargestellt, dass es weiter einen Hauptgastgeber und ein zentrales olympisches Dorf geben müsse.

Einschneidende Reformen erwartet

«Die Einheit von Zeit, Ort und Handlung darf sich, wie in einem griechischen Drama, nicht ändern», betonte Bach. «Wir wollen keine Spiele, die über ein ganzes Land zerstreut sind und nur im Fernsehen als eine Veranstaltung zu sehen sind.»

Das IOC steht vor seinen einschneidendsten Reformen seit 15 Jahren. Nach dem Korruptionsskandal um die Vergabe der Winterspiele an Salt Lake City war 1999 eine Generalüberholung nötig, um das IOC aus der grössten Glaubwürdigkeitskrise seiner Geschichte zu befreien. Auch in Monaco geht es darum, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Amerikas College-Boys erlegen Russland und sorgen für das «Miracle On Ice»

22. Februar 1980: In Lake Placid ereignet sich eine der grossen Sport-Sensationen. Eine «Studententruppe» aus den USA besiegt an den Olympischen Spielen die sowjetische Hockey-Nati.

Es sind schwere Zeiten für die USA: Die Wirtschaft lahmt, aussenpolitisch sind sie in der Defensive, das Selbstvertrauen ist angeschlagen. Wir schreiben das Jahr 1980. Das Land leidet unter einer Energiekrise und einer wirtschaftlichen Stagflation – Stagnation plus hohe Inflation. Im Vorjahr hatten iranischen Revolutionäre die US-Botschaft in Teheran gestürmt und 52 Amerikaner als Geiseln genommen. Und Ende 1979 waren sowjetische Truppen in Afghanistan einmarschiert.

Die Stimmung an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel