DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Federer sagt Australian Open ab – der Trainingsrückstand ist zu gross

28.12.2020, 06:1128.12.2020, 06:30

Roger Federer wird wegen Trainingsrückstands nach seinen zwei Knie-Operationen nicht am Australian Open Anfang Februar in Melbourne teilnehmen.

«Roger hat sich entschieden, das Australian Open 2021 nicht zu spielen», meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Erklärung von Federers Manager Tony Godsick. Der 39-jährige Baselbieter habe zwar sowohl mit seinen Knien als auch mit seiner Fitness in den vergangenen Monaten grosse Fortschritte gemacht. «Trotzdem hat er nach Rücksprache mit seinem Team entschieden, dass es langfristig der beste Entscheid für ihn ist, erst nach dem Australian Open ins Profitennis zurückzukehren.»

Kein Australian Open für Roger Federer.
Kein Australian Open für Roger Federer.Bild: keystone

Geplant sei eine Rückkehr auf die Tour nach dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Derzeit trainiert Federer an seinem Zweitwohnsitz in Dubai.

Federer stand zwar auf der Meldeliste für das Australian Open, bereits Mitte Dezember an den «Sport Awards» hatte er allerdings erklärt, es könnte knapp werden mit einer Teilnahme. Er sei noch nicht bei 100 Prozent. Der 39-Jährige gewann das Turnier in Melbourne sechs Mal, so auch 2017, als er nach einer halbjährigen Pause mit seinem 18. Grand-Slam-Sieg ein fulminantes Comeback feierte.

Das Australian Open ist wegen der Coronavirus-Pandemie um drei Wochen auf den 8. Februar verschoben worden. Die Tennis-Saison beginnt im Januar mit Turnieren in Delray Beach und Antalya (Männer) sowie Abu Dhabi (Frauen), ehe die Spieler nach Down Under dislozieren, um ihre zweiwöchige Quarantäne bei der Einreise nach Australien zu absolvieren. Der Bundesstaat Victoria ist seit fast zwei Monaten Covid-19-frei.

Auf der Meldeliste steht neben dem Weltranglisten-Ersten und Titelverteidiger Novak Djokovic auch Rafael Nadal, wie Federer Gewinner von 20 Grand-Slam-Titeln. Bei den Frauen plant die Weltnummer 1 Ashleigh Barty ihr Comeback. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wen der schon alles traf … Roger Federer und die Stars

1 / 27
Wen der schon alles traf … Roger Federer und die Stars
quelle: ap/ap / andrew brownbill
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie sich Federer und Nadal über Djokovic lustig machen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Mir wurde nichts geschenkt» – Mainz-Captain Silvan Widmer erklärt seinen steilen Aufstieg
Seit diesem Sommer ist Silvan Widmer Captain von Bundesligist Mainz 05. Der 29-jährige Aussenverteidiger spricht im Interview über die Bundesliga, blickt voraus auf die WM und verrät, warum er sich vorstellen könnte, nach der Karriere Hausmann zu werden.

Die Premiere als Captain in der Bundesliga muss noch ein bisschen warten. Ausgerechnet zum Saisonstart am letzten Samstag ist Silvan Widmer krank: Magen-Darm-Grippe. «Keine Ahnung, wo ich das aufgelesen habe», sagt er. Nun ist Widmer wieder fit. Am Sonntag führt er Mainz 05 gegen Union Berlin als Captain aufs Feld. Der 29-jährige Aargauer ist derzeit der einzige Schweizer Fussballer in einer der fünf grossen Ligen, dem die Captain-Ehre zufällt. Dass er erst seit einem Jahr in Mainz spielt, macht die Geschichte noch bemerkenswerter.

Zur Story