Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Matthias Kyburz captured during the Middle Distance finals men at the World Orienteering Championships WOC 2019 in Sarpsborg, Norway, Friday, August 16 2019. (SWISS ORIENTEERING/Remy Steinegger) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Im Normalfall rennt Kyburz durch den Wald. Bild: SWISS ORIENTEERING

OL-Läufer Kyburz stellt Laufband-Weltrekord auf: «Jetzt esse ich zwei Wochen Schoggi!»



Anstatt in der wettkampffreien Zeit einfach zuhause herumzusitzen, setzte der Schweizer Orientierungsläufer Matthias Kyburz ein verrücktes Projekt in die Tat um. Der Aargauer stellte am Donnerstagabend in Olten einen Weltrekord über 50 km auf dem Laufband auf.

abspielen

Der Weltrekord von A bis Z. Video: YouTube/running.COACH

In 2:56:35 Stunden unterbot er die alte Bestmarke des Deutschen Florian Neuschwander um 50 Sekunden. «Es war wie erwartet sehr hart ab Kilometer 30», analysierte Kyburz. «Super, dass es geklappt hat, dass ich dieses Projekt in dieser schwierigen Zeit erfolgreich bewältigen konnte.» Er habe nie das Gefühl gehabt, dass er konditionell am Limit gewesen sei, aber die Beine hätten ihm zunehmend geschmerzt.

«Die Erholung dürfte sich einfach gestalten: Man soll ja zuhause bleiben. Ich lege mich aufs Sofa und esse jetzt zwei Wochen Schokolade», scherzte der 30-Jährige. Mit seiner Aktion sammelte Kyburz im Rahmen des Solidaritätstages der Glückskette mit seiner Aktion Spenden für die am stärksten Betroffenen der Coronavirus-Krise in der Schweiz. Rund 6500 Franken kamen dank dem Laufband-Weltrekordler zusammen. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Über diese Corona-Memes lacht das Netz

Wir watsons legen uns mit dem Marathon-Weltrekord an

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nafets 17.04.2020 08:57
    Highlight Highlight also beim Marathon sind die letzten 6-9km schon ne Herausforderung, aber dann noch auf dem Laufband einen 50km mit diesem Schnitt - holla die Waldfee - dass ist mal eine Ansage und eine Topleistung - ganz grossen Respekt und da mag es sogar noch mehrere den grossen Lindthasen mit 1kg Schoggi locker vertragen.
    was mich interessieren würde, wie kriegt man einen Puls von 138 Schlägen hin, bei diesem Tempo und Leistung?
    nun wünsche ich gute Erholung
    • 's all good, man! 17.04.2020 10:59
      Highlight Highlight Sie haben während der Übertragung mal Daten von einem Laktatstufentest von Kyburz gezeigt und besprochen. Er hat einen Maximalpuls von um 167. Die meiste Zeit war er so bei 140 - 145, was ja dann um 85% seiner maxHR entspricht. Gegen Ende hin war er bei über 90%. Daher wirkt das nur so, als wäre er da entspannt-gemütlich im Dauerlauftempo unterwegs gewesen. 😉
    • Züri1234 17.04.2020 14:17
      Highlight Highlight @'s all good, man!
      nur 167 max. puls?

      meine pulsuhr zeigt mir jeweils bis ca. 180 bei joggen.

      mir ist klar das eine pulsuhr nicht so genau wie ein brustgurt ist ... jedoch erscheint mir 167 ziemlich tief.
    • nafets 17.04.2020 15:28
      Highlight Highlight @Züri1234
      da war ganz bestimmt ein Brustgurt im Einsatz und bei einem Spitzenläufer in diesem zarten Alter ist ein max-Puls von 167 durchaus realistisch.
      und ich weiss dein Alter ja nicht, aber wenn du 180 Puls hast, dann würde ich vielleicht mal ein Laktatstufentest machen lassen sowie das Grundlagentraining massiv erhöhen. Denn mit 180 rennst du ganz bestimmt massiv im Zucker und säuerst deine Muskulatur ganz schön kräftig.
      aber eben - ist einfach ne Vermutung und ich will dich weder belehren noch zu nahe treten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heb dä Latz! 16.04.2020 22:46
    Highlight Highlight «Jetzt esse ich zwei Wochen Schoggi!»

    Kann ich auch ohne Laufband.
  • trichie 16.04.2020 22:26
    Highlight Highlight 50 km in 2:56 Stunden ist ein Schnitt von rund 17 km/h. Das Ganze ist eine Riesenleistung, dieses Tempo würd ich selbst keine 2 km halten können. aber ich bin überrascht dass es ein Weltrekord ist.

    Der Weltrekord im Marathon - also 42.195 km - ist bei knapp unter 2:02 Stunden was einem Schnitt von rund 20.7 km/h entspricht.

    Ernst gemeinte Frage an die Langstreckenläufer hier im Chat: Ist eine solche Strecke auf dem Laufband "schwieriger" zu laufen als draussen oder schenken die letzten 8 km wirklich noch so ein?
    • Binnennomade 16.04.2020 23:32
      Highlight Highlight Ich denke, ein Spitzen-Marathonläufer würde die 50km schneller laufen. Langstrecke im OL ist 70 Minuten, das heisst, Kyburz trainiert nicht spezifisch solche langen Distanzen. Ein Laufband ist eigentlich ziemlich ideal, da völlig gleichmässig, keine Steigungen, kein Gegenwind, etc.
    • Mr. White and Mr. Pink 16.04.2020 23:41
      Highlight Highlight Das ist kein Chat.
    • Rössleriti 17.04.2020 00:01
      Highlight Highlight Es ist eine starke Leistung, aber ich denke es gibt einige Profi Marathonläufer die schneller wären. Nur wer läuft freiwillig 50km auf dem Laufband?
    Weitere Antworten anzeigen
  • homo sapiens melior 16.04.2020 22:07
    Highlight Highlight Ha ha ... und ich bin froh, wenn meine alten Knochen 5km auf dem Dings schaffen. Gratuliere dem jungen Mann :-)
  • Timiböög 16.04.2020 21:51
    Highlight Highlight Gratulation und Respekt!

Unvergessen

Nicola Spirig wird in unglaublichem Fotofinish Olympiasiegerin

4. August 2012: Nach knapp zwei Stunden gewinnt Nicola Spirig mit einem Wimpernschlag Vorsprung Olympiagold. Der verdiente Lohn für harte Arbeit. Doch die Triathletin realisiert den grössten Erfolg ihrer Karriere erst gar nicht.

Auf der Webseite von Nicola Spirig ist einige Monate vor ihrem grössten Triumph im Sportlerleben das Ziel klar und deutlich zu lesen: «Olympische Spiele 2012 in London».

Die seit Kindesbeinen äusserst ehrgeizige Spirig, die als Tochter eines Turnlehrer-Ehepaars in der Stadt Bülach in einer sportbegeisterten Familie aufwächst, beweist spätestens mit dem Olympia-Triumph, dass sie ihre Ziele so hartnäckig verfolgt wie wohl nur wenige Menschen.

Eben dieser Ehrgeiz hat sie bis dahin auch schon weit …

Artikel lesen
Link zum Artikel