Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Monday, July 29, 2019 file photo Juventus soccer player Cristiano Ronaldo speaks in Madrid, Spain. Ronaldo's lawyers have filed public court documents following a judge's decision not to dismiss or keep secret a lawsuit by a Nevada woman who accuses the soccer star of raping her in 2009. The partially blacked-out pleadings submitted Tuesday,Aug. 6, 2019, in U.S. District Court revealed no new information. (AP Photo/Paul White,File)
Cristiano Ronaldo

Juventus-Star Cristiano Ronaldo will immer noch mehr gewinnen. Bild: AP

Ronaldo erklärt, was der Unterschied zwischen ihm und Messi ist



Seit einem Jahrzehnt debattieren Fussballfans rund um die Welt intensiv darüber, wer denn nun der GOAT ist. Ist Cristiano Ronaldo der «greatest of all time»? Oder doch Lionel Messi?

Wie lange CR7 über die Beantwortung der Frage nachdenken muss, scheint klar. In einem Interview mit DAZN hat der Portugiese nun auf einen frappanten Unterschied zwischen den beiden Superstars hingewiesen.

abspielen

Ronaldos Aussagen (Portugiesisch). Video: YouTube/Fanpage.it

Er selber, sagte Ronaldo, habe die Champions League mit verschiedenen Klubs gewonnen. Während Messi all seine Erfolge mit dem FC Barcelona feiert, stemmte CR7 den Henkelpott ein Mal als Spieler von Manchester United und vier Mal als Anführer von Real Madrid in die Höhe. Nun nimmt er zum zweiten Mal Anlauf, den wertvollsten Klubtitel des Planeten mit Juventus Turin zu gewinnen.

«Das ist der Unterschied zwischen ihm und mir, dass ich für mehrere Klubs gespielt und die Champions League mit verschiedenen Klubs gewonnen habe.»

Generell schwärmte Cristiano Ronaldo von der Königsklasse und der ganz besonderen Beziehung, die er zu ihr hat. «Ich war sechs Saisons in Folge Torschützenkönig der Champions League. Es gibt nicht viele andere Spieler, die sie fünf Mal gewonnen haben. Dieser Wettbewerb nimmt für mich deshalb einen ganz besonderen Stellenwert ein.»

Real Madrid's Cristiano Ronaldo celebrates with the trophy after winning the Champions League Final soccer match between Real Madrid and Liverpool at the Olimpiyskiy Stadium in Kiev, Ukraine, Saturday, May 26, 2018. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Fünf Mal Sieger: Ronaldo mit der Champions-League-Trophäe. Bild: AP

Ronaldo sprach auch darüber, wie er und Messi nach dem Ende ihrer Laufbahn betrachtet werden:

«Er ist ein aussergewöhnlicher Spieler, an den man sich nicht nur wegen seiner Ballons d'Or erinnern wird, sondern auch, weil er sich – wie ich – Jahr für Jahr verbessert hat.»

Sein Trainingseifer sei ungebrochen, betont der 34-Jährige von der Blumeninsel Madeira. «Jeden Morgen habe ich eine Idee im Kopf, wie ich neue Ziele erreichen kann. Um Geld geht es mir nicht, zum Glück habe ich genug davon. Mir geht es darum, mir einen Platz in der Geschichte des Fussballs zu sichern.» Etwas, das Cristiano Ronaldo schon längst gelungen ist. (ram)

Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo

Was Kellner sagen würden, wenn sie ehrlich mit uns wären

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marsupilami123 14.08.2019 14:57
    Highlight Highlight der Unterschied zwischen den beiden ist, dass man schön zig Mal gehört/gelesen hat wie sich Ronaldo mit Messi vergleicht, aber umgekehrt noch nie.
    • Jompers 14.08.2019 16:46
      Highlight Highlight Tywin Lannister sagte schon: „Any man who must say, „I am the king“ is no true king“ 😉
  • GenerationY 14.08.2019 14:17
    Highlight Highlight Wenn ihr ausserdem schon anfangt, Einzelspieler zu bergleichen, dann hört bitte mit den Vereinstiteln auf! Ronaldo wurde Europameister, weil „irgendein“ Eder einen Sonntagsschuss auspackte. Messi wäre ohne Higuains Unvermögen wohl Weltmeister. Ist Ronaldo wegen Eder nun besser als Messi?

    Messi ist Spielmacher, Assistgeber und Torschütze.

    Ronaldo vor allem Torschütze.

    Trotzdem steht Messi trotz 139 Spielen weniger nur gerade 18 Tore hinter Ronaldo. Und Messi hatte keine Euro-Quali gegen Gegner wie Andorra oder Färöer...

    http://messivsronaldo.net/all-time-stats/
  • Füürtüfäli 14.08.2019 13:10
    Highlight Highlight 🤷‍♀️
    Benutzer Bild
  • Mova 14.08.2019 12:03
    Highlight Highlight Ronaldo macht ein Team noch besser, arbeitet für die Verteidigung. Messi ist auf starkes Team angewiesen, Xavi Iniesta zu ihren besten Zeiten.
    • Now 14.08.2019 14:30
      Highlight Highlight Frage mich schon, wie dieses Bild der beiden Spieler entstanden ist. Messi ist in vielen Spielen absolut dominant und iniziert die Angriffe von Barca, er hat zudem mehr Ballkontakte im Spiel als Ronaldo.

      Das Problem von Messi ist eben gerade, dass weder Barca noch Argentinien in den letzten Jahren ausser im Angriff absolute Weltklasse ist.
    • SLE7EN 14.08.2019 14:38
      Highlight Highlight Ronaldo arbeitet für die Verteidigung? Wohl eher sehr sehr selten der Fall und wenn er nicht in Führung liegt mit seinem Team erst recht nicht. Wo waren den Xiavi und Iniesta die letzten beiden Saisons bei Barca? Ist wohl eher so das Messi mittlerweilen den part von Xavi übernommen hat bei Barca.
  • franzfifty 14.08.2019 11:41
    Highlight Highlight Jedem das Seine. Aber Recht hat er schon. Maradona hat ein gewisses, relativ "kleines" Napoli an die Spitze gefuehrt. Hat Argentinien praktisch im Alleingang nach oben gezogen. Ronaldo hat mit seiner Anwesenheit ManU, Real und auch Portugal nach oben gebracht. Messi hat ein Barcelona hinter sich - auch ohne ihn eine Top Mannschaft. Argentinien haette MIT ihm schon mehrmals gewinnen sollen. Messi ist ein Ausnahmetalent, aber ein Leader, der die Geschichte schreibt...sorry, da muss noch mehr kommen.
    • fandustic 14.08.2019 12:47
      Highlight Highlight Man Utd war schon oben bevor Ronaldo kam, Real eigentlich auch und trotzdem gewann er dort „nur“ zweimal die spanische Meisterschaft (in 9 Jahren). Die CL Titel nimmt ihm keiner, aber dieses jener hat für mehrere Teams, der andere nur für ein Team gespielt ist doch nur Schwachsinn. Jede Mannschaft der Welt würde einen Messi nehmen....wie eben auch einen Ronaldo.
    • Hans Franz 14.08.2019 22:22
      Highlight Highlight @fandustic was Real anbelangt stimmt das so nicht. Vor Ronaldo war Real 6 Jahre hintereinander nicht über das 16- Final der CL gekommen. Mit ihm war Real immer mindestens im HF oder hat die CL gewonnen.
    • fandustic 14.08.2019 22:36
      Highlight Highlight Da hast du recht, nur liess halt eben der Erfolg in der spanischen Liga stark zu Wünschen übrig....Von 2000- 2009 wurde man 4x Meister und mit Ronaldo von 2009- 2018 noch 2x....kommt halt immer auf die Sichtweise oder Prioritäten an😉
  • LeserNrX 14.08.2019 11:31
    Highlight Highlight Ja, mit verschiedenen Vereinen, die sich aber teilweise extrem auf ihn ausgerichtet haben. Bei Juve durfte er sich ja jetzt auch den Trainer auswählen. Und Torschützenkönig ja, aber bei den Skorerpunkten wahrscheinlich meist hinter Messi. Zudem noch das Argument von User Macto, dass Messi wohl zu allen Zeiten einen deutlich höheren Marktwert gehabt haben dürfte als Ronaldo.
    Was man Ronaldo jedoch nicht nehmen kann und was ihn letztendlich erfolgreicher (, aber nicht besser) macht, ist sein EM-Titel mit Portugal. Aber so stehen wiederum alle Weltmeister vor Ronaldo..
  • beaetel 14.08.2019 11:24
    Highlight Highlight Messi ist jemand, der herumspaziert, dabei Kräfte schont, und den Gegner glauben lässt, dass von ihm keine Gefahr ausgehe, um dann urplötzlich zu explodieren. Genial in einem Umfeld, wo man ihn das machen lässt. Typ Hakan Yakin. Ronaldo hingegen ist ein Anführer, der mit gutem Beispiel vorangeht, Vorbild ist, läuferisch wie kämpferisch. Egal wo Ronaldo hinkommt. Er ist der natürliche Anführer. Messi hingegen ist eher vom Typ Mitläufer. Ich finde beide Spieler absolut genial, obwohl mir Ronaldo sympathischer ist. Ich hingegen entspräche eher einem Messi.
    • Baron Minshew 14.08.2019 13:08
      Highlight Highlight Also falls Hakan Yakin diesen Beitrag liest wird er vor Stolz platzen und ein Kind zeugen
  • Jarl Ivan 14.08.2019 11:11
    Highlight Highlight Goat = Zlatan
    Zumindest um Fussball
  • Macto 14.08.2019 11:05
    Highlight Highlight Ich mag Fussballer, die ihr Herz an einen einzigen Club verschenken. Das ist für mich auch ein Zeichen von Grösse. Messi hätte sich ohne Probleme zum teuersten Fussballer aller Zeiten machen können, wenn es ihm um die GOAT Debatte ginge. Ihn scheint die Diskussion etwas weniger zu interessieren als CR7.
    • Hans Franz 14.08.2019 22:25
      Highlight Highlight man kann es drehen wie man will... vielleicht weiss ein Messi auch das er ausserhalb von Barca so wenig Erfolg haben wird wie mit Argentinien.
  • 2 Stein 14.08.2019 11:01
    Highlight Highlight Als hätte Rolando die CL Titel alleine gewonnen.. lol. Es braucht dazu die ganze Mannschaft.. Abgesehen davon ist Messi klar der bessere. Reporter haben diese Frage schon oft gestellt.. Topstars wie Ibrahimovic, Rooney und co geben alle die gleiche Antwort; Messi is the best.. Alle die was anderes behaupten, haben keine Ahnung von Fussball.. ✌️
    • luca_andres_ripa 14.08.2019 11:26
      Highlight Highlight Komplett Deiner Meinung 👍🏼
    • Seppo 14.08.2019 17:25
      Highlight Highlight Es würde mich stark wundern, wenn Zlatan Ibrahimovic sagt, dass Messi der Beste ist.
      Benutzer Bild
  • zsalizäme 14.08.2019 10:26
    Highlight Highlight Shaqiri hat die Champions League auch mit verschiedenen Teams gewonnen. Ist er jetzt der GOAT? 🐐 Nein, jetzt mal im Ernst. Mir ist diese Debatte längst verleidet. Beides sind absolute Ausnahmekönner und meiner Meinung nach schwer vergleichbar.
    • Unkel Wullewu 14.08.2019 13:26
      Highlight Highlight Also für mich ist Shaqiri der GOAT!
    • Hans Franz 14.08.2019 22:27
      Highlight Highlight nur war Shaqiri bei beiden Teams mehr auf Bank weder auf dem Feld..
  • Now 14.08.2019 10:23
    Highlight Highlight Das betont Ronaldo immer wieder. Bettelnd nach Anerkennung, dass er doch bestimmt besser sei als Messi...
  • IGotChicks 14.08.2019 10:12
    Highlight Highlight Der Unterschied:

    Frage an Ronaldo: Wer ist der Beste? Ich, Ich, Ich!
    Frage an Messi: Wer ist der Beste? Mannschaftserfolge sind mir wichtiger als persönliche Auszeichnungen.

Cantona hat gerade eine grossartige Dankesrede gehalten (nicht nur Ronaldo ist verwirrt)

Langweilige 08/15-Auftritte sind nichts für Eric Cantona. Und der französische Fussballgott enttäuschte seine Fans nicht, als ihm anlässlich der Champions-League-Auslosung in Monaco der «President's Award» der UEFA verliehen wurde. Bei Cantonas Dankesworten konnte man die Fragezeichen in den Gesichtern der Fussballstars im Saal förmlich sehen:

Die Spielmacher-Legende von Manchester United startet mit einem Shakespeare-Zitat. So weit, so ungewöhnlich. Danach spricht Cantona davon, wie die …

Artikel lesen
Link zum Artikel