Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekordverdächtig – Fussballer muss 15 Sekunden nach Anstoss raus



Seltsames ereignet sich in der estnischen Meisterschaftspartie zwischen Levadia Tallinn und Nomme Kalju. Beim ersten Unterbruch nach neun Sekunden steht ein Betreuer an der Seitenlinie, hält die Auswechseltafel in die Höhe und nach 15 Sekunden ist der Arbeitstag von Lauri Suup bereits vorbei:

abspielen

Video: streamable

Verletzt hatte sich Suup nicht. Das wäre auch schwierig gewesen, er war nie in Ballnähe. So konnte ihm der Trainer auch schlecht ein miserables taktisches Verhalten vorhalten.

Den Grund für seine frühe Auswechslung finden wir im Regelwerk. In Estlands höchster Liga muss jedes Team zwei Spieler in der Startelf haben, die im Klub ausgebildet worden sind. Der 16-jährige Suup kam nun zum Handkuss, weil sich viele ältere Spieler in Corona-Selbstisolation befinden.

Doch Vertrauen in ihn hatte der Trainer offensichtlich überhaupt keines, weshalb er schon nach wenigen Sekunden den 22-jährigen Ukrainer Wladislaw Chomutow für ihn einwechselte. Der Kniff war letztlich erfolglos: Nomme Kalju verlor das Spiel mit 1:2. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weisst du, dass diese Schweizer in der Bundesliga spielten?

Würdest du dieses Covid-Masken-Helm-Dings tragen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel