Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie bei «Independence Day»

Ein Ausserirdischer? Dieses Bild zeigt, dass Vuelta-Favorit Quintana tatsächlich nicht von dieser Welt zu sein scheint



Nairo Quintana concentrates prior to starting the 19th stage of the Giro d'Italia, Tour of Itay cycling race, in Bassano del Grappa, Friday, May 30, 2014. Colombia's Nairo Quintana showed off his climbing strength and increased his lead in the Giro d'Italia with a victory Friday in the 19th stage, a mountain time trial. Quintana, runner-up at last year's Tour de France, clocked 1 hour, 5 minutes, 37 seconds over the 26.8-kilometer (16.7-mile) route from Bassano del Grappa to Cima Grappa. (AP Photo/Gian Mattia D'Alberto)

Wenn morgen die Spanien-Rundfahrt (lesen Sie unsere Vorschau) beginnt, gehört Nairo Quintana zu den Topfavoriten. Die Kletterfähigkeiten des kleinen Kolumbianers wurden auch schon als ausserirdisch bezeichnet – ein Wort, das nach diesem Bild zurecht zutrifft. Wenn Quintana sich mit dem Zeitfahr-Helm auf dem Kopf nach vorne beugt, ist die Ähnlichkeit zu den Ausserirdischen im Blockbuster «Independence Day» jedenfalls frappant. (ram) Bild: Gian Mattia D'Alberto/AP/KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn das Jahr 2020 ein Velorennen wäre, dann bestimmt dieses hier

Es ist der grosse Tag des Edison Muñoz in Villa Restrepo. Endlich feiert der 25-jährige Kolumbianer einen lange ersehnten Sieg. Er rollt solo über die Ziellinie und streckt zum Jubel seine Hände in den Himmel. Sein Pech ist, dass der Strassenbelag alles andere als glatt ist. Muñoz erwischt eine Bodenwelle und weil er die Hände nicht am Lenker hat, landet er im Moment seines grössten Erfolgs hart auf dem Boden. Immerhin: Er könne auch zur dritten Etappe der Clásico RCN antreten, sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel