Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nein, das sind keine Ameisen – das sind stürzende Downhill-Biker 😱



Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Haufen Ameisen, ist in Wirklichkeit eine Menge von stürzenden und taumelnden Extrem-Bikern. Beim Downhill-Rennen im französischen Skiressort Les Deux Alpes starten die rund 1000 Athleten auf einem Gletscher und rasen dann den Berg hinunter.

Dieses Jahr kam es kurz nach dem Start auf der rund 25 Kilometer langen Strecke zu einem spektakulären Massencrash. Der Sieg im Rennen ging an den Franzosen Kilian Bron, der die Abfahrt in einer guten halben Stunde absolvierte. (abu)

abspielen

Der Siegeslauf von Kilian Bron. Video: YouTube/Kilian Bron

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mark Beaumont fährt mit dem Velo in 80 Tagen um die Welt

Immer mehr schnelle E-Bikes

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Monika Odermatt 02.07.2019 04:48
    Highlight Highlight luug dir die ganze fahrt des siegers an - und am ziel - kein mensch - kein applaus - nix - komische sportart...!

    Play Icon
  • Karoon 02.07.2019 01:21
    Highlight Highlight Schwarmintelligenz mal anders
  • w'ever 01.07.2019 22:58
    Highlight Highlight das video vom siegslauf ist nur crazy. wow.
    ich wär da nie lebend runtergekommen. entweder gestorben an einer verletzung oder verhungert weil verfahren
  • Coffeetime ☕ 01.07.2019 22:58
    Highlight Highlight Das auf einem Gletscher??
    • Snowy 02.07.2019 01:51
      Highlight Highlight Ja.
  • Toerpe Zwerg 01.07.2019 22:52
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Ihr Kommentar hat 20min Niveau 01.07.2019 21:45
    Highlight Highlight Ääähm? Wie schauts mit Verletzten aus? Da bleiben viele am Boden liegen.!
  • Füürtüfäli 01.07.2019 21:33
    Highlight Highlight Dann besteht die einzige ( nebst dem 1er werden ) Herausforderung darin, dass man ohne gravierenden Verletzungen am Ziel ankommt,richtig? Oder was ist der Sinn dabei mitzumachen?
  • Füürtüfäli 01.07.2019 21:25
    Highlight Highlight Birräweich. Aber jeder wie er mag 🤷‍♀️
  • Don Quijote 01.07.2019 19:24
    Highlight Highlight Jenseits von Gut und Böse... 🙈🙈 Hier der Crash noch aus der Eigenperspektive eines Fahrers:

    Play Icon
    • Cornholios 01.07.2019 21:00
      Highlight Highlight Bei 2:12 sieht man noch etwas Blut am Boden.
      Das Video vom Siegeslauf ist einfach nur Wahnsinn.

Chrigel Maurer gewinnt erneut die Eigertour – vor dieser traumhaften Kulisse

Am Wochenende hat Gleitschirmpilot Chrigel Maurer den Sieg an der Eigertour geholt. Für den «Adler aus Adelboden» was es beim Rennen in Grindelwald bereits der dritte Sieg in Serie.

Trotz seiner Erfolge im Vorjahr war der Sieg 2020 ein besonderer für Maurer. Das Coronavirus hatte im Vorfeld die Saison durcheinandergewirbelt. Die Eigertour war das erste Rennen – dementsprechend gross waren Nervosität und Ungewissheit vor dem Start bei Maurer gewesen. «Ich hatte zuerst kein gutes Gefühl», …

Artikel lesen
Link zum Artikel