Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trauriger Rekord in der Copa Libertadores – Derby in Porto Alegre endet mit 8 Roten Karten



Nicht nur in der Europa League (Glasgow, Istanbul), auch in Südamerika wurde gestern noch vor Publikum Fussball gespielt. Und was die Zuschauer beim Copa-Libertadores-Derby zwischen Grêmio und Internacional Porto Alegre zu Gesicht bekamen, war alles andere als alltäglich.

abspielen

Die Massenschlägerei bei Grêmio vs. Internacional. Video: streamja

Kurz vor Ende der Partie kam es beim Stand von 0:0 zu einer Rudelbildung mit anschliessender Massenschlägerei. Der argentinische Schiedsrichter Fernando Rapallini stellte in der Folge innert zehn Minuten gleich acht Spieler vom Platz, je vier aus beiden Teams: Pepe, Luciano, Caio Henrique und Paulo Miranda von Grêmio sowie Edenílson, Moisés, Victor Cuesta und Bruno Praxedes von Internacional. Auch Grêmio-Trainer Renato Gaúcho war in die Ausschreitungen involviert.

Bild

Es ging richtig zur Sache in Porto Alegre. bild: screenshots

Acht Rote Karten in einem Spiel – das hatte es zuvor in der Copa Libertadores noch nie gegeben. Im Laufe des Spiels verteilte der Unparteiische zudem noch sechs Gelbe Karten.

Nur kurz nach Schlusspfiff verschob der südamerikanische Verband CONMEBOL die weiteren Spiele der Copa Libertadores wegen des Coronavirus. Zwischen dem 15. und 21. März soll das Pendant zur europäischen Champions League zunächst unterbrochen werden. In den kommenden Wochen soll dann der weitere Turnierkalender angepasst und besprochen werden, wurde via Twitter verkündet. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Land unter! River Plate in der Wasserschlacht von Medellin

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hier ist Roy Keanes Reaktion auf das Video, das ihn beim Jubeln im FIFA-Game zeigt

Roy Keane kennen jüngere Fans als grummligen Fussball-Experten im britischen Fernsehen. Etwas ältere Anhänger erinnern sich an die personifizierte schlechte Laune als Aggressivleader von Manchester United. Keane pflegt das Image, das Gegenteil einer Frohnatur zu sein. Kurz: Er ist wohl der letzte Mensch, der auf dem Platz die Torjubel heutiger Fussballstars imitieren würde. Und genau deshalb ist er prädestiniert als Darsteller dieses grossartigen Videos, das vergangene Woche die Runde machte:

Micah …

Artikel lesen
Link zum Artikel