Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Penal, Penal, Penal, Penal, Penal, Penalty»

Nicht irgendwann, sondern gestern in Mexiko: Ronaldinho feiert seinen Einstand mit einem Roberto-Baggio-Elfmeter

Play Icon

Ein Ball, der nicht ins Netz geht. Video: YouTube/Goal TV

Der 34-jährige Ronaldinho hat vor wenigen Tagen bei Queretaro, auch bekannt als «Gallos Blancos» einen Vertrag über zwei Jahre unterzeichnet. In seinem ersten Ernstkampf spielt der Brasilianer im heimischen Cup gegen Tigres. Nach einer Stunde darf der ehemalige Weltfussballer zum Penalty antreten. Oder um es in den Worten des heissblütigen Kommentators zu sagen: «Penal, Penal, Penal, Penal, Penal, Penalty.» Der feine Techniker haut den Ball aber weit über das Torgehäuse hinaus. Auch der Reporter kann es nicht fassen.

Dass es der ehemalige Barcelona-Spieler immer noch drauf hat, beweist er mit einer feinen Einlage nach vier Minuten. Das Debüt geht trotzdem gründlich in die Hose. Ronaldinho und sein Team verlieren nämlich 0:1. (syl)

Play Icon

Das Kabinettstückchen von Ronaldinho. Video: YouTube/Goal TV



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article