Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Higgins brilliert mit Maximum Break – aber er scheitert trotzdem



Ein Maximum Break ist die höchste Errungenschaft im Snooker. Ein Spieler muss den Tisch dazu in einem Wisch aufräumen, 147 Punkte kann er sich holen, wenn er alle Bälle in der richtigen Reihenfolge versenkt.

Das Kunststück ist selten und noch seltener ist es, dass es einem Spieler an der WM im Crucible Theatre in Sheffield gelingt. Doch nach acht Jahren war es wieder so weit: John Higgins schaffte im Achtelfinal gegen Kurt Maflin ein Maximum Break.

abspielen

Das Maximum Break in voller Länge. Video: YouTube/Sporting Life

Für den schottischen Routinier Higgins war es bereits das zehnte Maximum Break der Karriere, nur Ronnie O'Sullivan (15) und Stephen Hendry (11) liegen in dieser Statistik vor ihm. Und dennoch war es kein guter Tag für Higgins. Denn am Ende unterlag er dem Norweger Maflin trotzdem mit 11:13 Frames.

Und so muss John Higgins im nächsten Jahr einen weiteren Anlauf nehmen, um zum fünften Mal nach 1998, 2001, 2007 und 2009 Snooker-Weltmeister zu werden. Während «The Wizard of Wishaw» bei seinen ersten vier Finalteilnahmen stets siegte, zog er zuletzt drei Mal in Folge im Endspiel den Kürzeren: 2017 gegen den Engländer Mark Selby, 2018 gegen den Waliser Mark Williams und 2019 gegen den Engländer Judd Trump. (ram)

Mehr zum Thema:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

26 Stammbeiz-Floskeln, die du nur in der Schweiz hörst

11 Gäste-Typen, die garantiert jede Grill-Party crashen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Erinnerst du dich an James Rodriguez und den Heugümper? Nichts gegen DAS hier

Die brasilianische Nationalspielerin Bruna Benites hat einen ganz besonderen Fan: Einen Papagei. Der Vogel landete während einer Übung plötzlich auf dem Kopf der Verteidigerin. «Bevor ihr mich fragt: Nein, ich habe nicht geweint», schreibt sie zu einem Foto, das die Szene festhält. Und sie fragt: «Wie gross sind die Chancen, dass ein Ara mitten im Training auf deinem Kopf landet?»

Dieses Video zeigt, wie ein Mitglied aus dem Trainerstab der Nationalmannschaft den blau-gelben Vogel mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel