Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Snooker-Final wird unterbrochen – wegen Furzgeräuschen aus dem Publikum



Eine äusserst kuriose Szene ereignete sich während dem Final des Snooker Masters im berühmt-berüchtigten Londoner «Ally Pally», wo jeweils auch die Darts-WM ausgetragen wird: Beim Stand von 2:2 zwischen Stuart Bingham und Ali Carter musste die Partie unterbrochen werden – wegen Furzgeräuschen aus dem Publikum.

Die Spieler und Stewards suchten in der Folge im Publikum nach dem Störenfried, der – offenbar mit einer Furz-Maschine bewaffnet – immer wieder die störenden Töne von sich gab. Während das Publikum die unerwartete Unterhaltung goutierte, schienen die beiden Snooker-Profis sichtlich genervt. Schliesslich spielten sie um ein Preisgeld von 250'000 Pfund.

Am Ende liess sich Stuart Bingham offenbar weniger vom Flatulenzen-Zwischenfall stören. Er gewann das Finale mit 10:8 und feierte nach dem WM-Titel 2015 den zweitgrössten Erfolg seiner Karriere. (zap)

«Ewig» erfolgreiche Einzelsportler

Dieser Typ wurde gefeuert – und das ist der Grund

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Score 20.01.2020 13:11
    Highlight Highlight Ich hab gerade gestern diese Diskussion geführt. Ich finde es wird Zeit das man über die Bücher geht bei Sportarten wie Tennis, Golf oder Snooker. Wie viel cooler ein Sport ist wenn die Fans mitgehen dürfen sieht man beim Dart. Dort ist ebenfalls absolute Konzentration gefragt, also ein absolut vergleichbarer Sport...
    • [CH-Bürger] 20.01.2020 13:34
      Highlight Highlight @Score:
      ich sehe den Unterschied darin, dass die Abfolge/Reihenfolge beim Dart / Golfen vorgegeben ist. Ein kleiner Fehler aufgrund einer Unachtsamkeit wegen Ablenkung hat hier viel geringere Auswirkungen. Beim Snooker verkackst Du EIN Mal das Lochspiel auf Farbe - und das frame ist gelaufen.
      Und die Toleranzen sind unerbittlich klein: bei einer Spieldistanz von nur schon halber Tischlänge reicht eine Abweichung von weniger als 1mm, ob die Kugel fällt oder nicht.
      Was Snooker an Konzentration bedingt, kann man nur erahnen, wenn man es selbst versucht!
    • Tom Garret 21.01.2020 01:19
      Highlight Highlight Du blendest da aber aus, dass dasselbe auch für den Gegner gilt. Gleiche Ausgangslage für alle... Dann ist das Frame vielleicht nicht sofort gelaufen (ist es auch sonst nicht immer...)
      Oder findest du wirklich im Dart die Doppel 10 zu treffen wenn um den Satz geht sei einfacher und brauche weniger Konzentration? Das ist reine Gewöhnungssache...
    • [CH-Bürger] 21.01.2020 07:34
      Highlight Highlight @Garret:
      nein, der Gegner wird nicht gestört: der sitzt ja im Stuhl und wartet...

      von einem Publikumsgeräusch wird nur derjenige gestört, der am Tisch ist.

      wer Snooker nicht kennt:
      - seht Euch so einen Tisch mal live an (der ist nämlich deutlich grösser als er im TV erscheint; darauf achten, dass es der echte Turniertisch ist: es gibt auch kleinere Snookertische)
      - versucht einmal, nur schon 5 Bälle hintereinander zu lochen

      dann kann man sich den Druck in etwa vorstellen, der auf den Spielern lastet...
  • Hardy18 20.01.2020 12:25
    Highlight Highlight Profis sind dann Profis, wenn sie trotz Widrigkeiten ihr Ding machen. In diesem Fall sollte man sich das gut überlegen Sie als solche zu bezeichnen.
    • [CH-Bürger] 20.01.2020 12:32
      Highlight Highlight @Hardy
      haben Sie schon einmal selbst Snooker gespielt?
  • Eifach öpis 20.01.2020 11:58
    Highlight Highlight Ich flatuliere zum Weltmeistertitel🏆

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Heute vor 26 Jahren riss Wayne Gretzky den wichtigsten seiner insgesamt 61 Rekorde in der NHL an sich. Mit dem 802. Tor überflügelte der Kanadier den legendären Gordie Howe.

23. März 1994 im Inglewood Forum von Los Angeles. Wayne Gretzky verliert mit seinen LA Kings gegen die Vancouver Canucks zuhause 3:6. Aber das Ergebnis interessierte kaum jemanden. Nachdem «The Great One» im Mitteldrittel das 802. Tor der Karriere erzielt hatte, fand Gretzky gerade noch Zeit, die Arme in die Luft zu strecken. Dann verschwand er in der Traube seiner jubelnden Mitspieler.

Gretzky schwärmte später vom perfekten Assist von Marty McSorley, dem jüngeren Bruder von Genf-Servettes …

Artikel lesen
Link zum Artikel