DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wollte er sicher so machen: Justin Braun trifft aus der eigenen Zone via Bande ins leere Tor

29.03.2016, 07:5829.03.2016, 08:24
nhl

Gegen den willst du nicht Billard spielen! Justin Braun von den San Jose Sharks erzielt beim 5:2-Sieg gegen die Los Angeles Kings den letzten Treffer der Partie. Vermutlich beabsichtigt er mit seinem Befreiungsschlag primär, Zeit zu gewinnen. Doch der Puck trifft genau im richtigen Winkel und mit der richtigen Geschwindigkeit auf die Bande, damit er anschliessend seinen Weg ins leere Tor findet. In Geometrie hat Braun wohl keinen Fensterplatz gehabt … (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

200'000 wollten, dass er «auf die Fresse» fliegt – und nun hat der Märchenprinz Corona
Der Österreicher Manuel Feller sorgte für die Geschichte des Jahres in seiner Heimat. Ausgerechnet beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel fehlt er nun.

Vor einem Jahr sorgte er für «die geilste Geschichte des Winters» wie er selbst sagt. Und natürlich ging es um Corona. Nun wurde Manuel Feller selbst positiv getestet und verpasst den Slalom am Samstag in Kitzbühel.

Zur Story