Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«I can help the young player to will be better»: Sorry, liebe Deutsche, aber Interviews mit euren Fussballern auf Englisch sind einfach zu lustig



Der frühere deutsche Nationalspieler Heiko Westermann wechselte in diesem Sommer vom Hamburger SV zu Betis Sevilla. Mit Deutsch kommt man da nicht weit, immerhin darf der Innenverteidiger sein Antrittsinterview auf Englisch führen. Der bald 32-Jährige strengt sich zwar sichtlich an, aber mangels Vokabular kommt er über die üblichen Floskeln nicht hinaus. 

Das tönt dann etwa so: «I have many experience», «I do my best that we win many games» oder «I can help the young player to will be better». Westermann füllt damit locker die grossen Fussstapfen von BVB-Keeper Roman Weidenfeller oder Lothar Matthäus. (pre)

Immer noch grandios: Weidenfeller im Interview

abspielen

YouTube/flowdee

Danke Lothar, danke!

abspielen

YouTube/jdjdjd1606

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel