DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Super Dario» zeigt seine Wunderkräfte in Davos

05.03.2017, 11:1105.03.2017, 14:17

Dario Cologna zeigt vor dem 50-Kilometer-Lauf an der WM in Lahti Humor. Für den norwegischen TV-Sender «NRK» schlüpfte er in die Rolle des «Super Darios» und raste durch seine Heimat Davos. Mit italienischem Akzent hilft Cologna Passanten über die Strasse, sammelt Münzen, wirft aus dem «Dario Cart» Bananen auf die Strasse und rettet am Ende die Prinzessin aus einer ganz heiklen Situation. Zusammen mit dem Komiker Nicolay Ramm ist ein witziges Video entstanden, das jetzt publiziert wurde. Hoffentlich zeigt Cologna auch bei der WM heute seine Superkräfte. In einer Woche übrigens läuft der Münstertaler am Engadiner. (fox)

Die Karriere von Dario Cologna

1 / 25
Die Karriere von Dario Cologna
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gut-Behrami wird beim Saison-Auftakt in Sölden nur von Shiffrin geschlagen

Lara Gut-Behrami und Mikaela Shiffrin liefern sich beim Saisonauftakt in Sölden ein Duell auf Augenhöhe - mit dem besseren Ende für die 26-jährige Amerikanerin, die ihren 70. Weltcupsieg mit knappem Vorsprung vor der Tessinerin holt.

Lara Gut-Behrami und Mikaela Shiffrin lieferten sich in Sölden ein Duell auf Augenhöhe. Die Riesenslalom-Weltmeisterin aus dem Tessin lag nach halbem Pensum um zwei Hundertstel vor ihrer amerikanischen Konkurrentin. Auch am Nachmittag führte bei der letzten Zwischenzeit rund zehn Sekunden vor dem Ziel noch immer Gut-Behrami, mit allerdings nur gerade einem Hundertstel Vorsprung.

Am Ende fehlten ihr 0,14 Sekunden zu ihrem 33. Triumph im Weltcup und dem dritten in Sölden nach 2016 und 2013. Platz …

Artikel lesen
Link zum Artikel