Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wusch – und weg ist das Vorderrad. Doch diese Schweizer Mountainbikerin kümmert das kaum



abspielen

Der Sturz von Ariane Kleinhans. video: youtube/absacapeepic

Die Schweizerin Ariane Kleinhans ist mit Partnerin Annika Langvad schon wieder unterwegs Richtung Cape-Epic-Gesamtsieg. Die Mixed-Siegerin von 2012 und 2013 sowie Titelverteidigerin in der Frauen-Kategorie liegt nach dem zweiten Tag bereits über 21 Minuten vor dem ersten Verfolger-Duo. Auch wenn noch vieles passieren kann, es scheint, als könne nur noch ein Sturz die 31-Jährige vom nächsten Triumph abhalten. Obwohl: Vermutlich nicht mal das. Denn schon auf Etappe 1 stürzt Kleinhans in einer Abfahrt. Die Bilder sehen übel aus. Doch was macht die Schweizerin nach der harten Landung auf dem steinigen Boden? Aufstehen, Lenker richten, weiterfahren, Etappensieg feiern. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aufgepasst! Dieser Fussballer schiesst hier gleich ein unmögliches Tor 🤯

So ein Tor hast du noch nie gesehen! Der Schauplatz ist die zweite palästinensische Liga – also nicht unbedingt ein Garant für fussballerische Leckerbissen. Doch was sich an diesem Abend abspielt, ist nahezu unfassbar.

Schlusslicht Al Quwwat Al Falastiniya ist nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie endlich wieder auf Kurs zu einem Punktgewinn. Beim Stand von 1:1 läuft schon die Nachspielzeit, als Gegner Al Arabi Club Beit Safafa nochmals alles nach vorne wirft.

Die Flanke von der rechten Seite …

Artikel lesen
Link zum Artikel