Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdogan empfängt den neuen Meister – seinen Lieblingsklub



Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Spieler und Management des neuen Meisters Basaksehir Istanbul mit dem Schweizer Titel-Sammler Gökhan Inler eingeladen. Im Präsidentenpalast in Ankara überreichten die Gäste Erdogan ein Trikot mit seinem Namen und der Nummer 12. Gemeinsam posierten sie mit der Trophäe für Fotos. Journalisten waren beim Treffen nicht zugelassen.

Basaksehir Istanbul wurde in dieser Saison zum ersten Mal türkischer Meister. Erdogan hatte prompt über Twitter gratuliert. Erstmals seit 2010 hiess der Meister nicht Galatasaray, Fenerbahçe oder Besiktas Istanbul. Seit der Gründung der türkischen Liga 1959 ist Basaksehir der erst sechste Verein, der zu Meisterehren kommt.

Der frühere Schweizer Nationalmannschafts-Captain Inler ist fünffacher Meister, zweimal davon in der Türkei, wo er schon 2017 mit Besiktas triumphiert hatte. Den ersten Meistertitel hatte Inler im Ausland 2016 in der Premier League mit Leicester City errungen. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Per Autostopp um die Welt – Woche 13: Istanbul

Bei Anruf: Erdogan – Bizarres Vorgehen in der Türkei

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

John Oliver nimmt China ins Visier – Video geht viral

In einem viel beachteten Video kritisiert John Oliver Chinas Behandlung der Uiguren aufs Schärfste. Und er macht darauf aufmerksam, dass viele chinesische Hygienemasken mit Zwangsarbeit hergestellt wurden.

Vielleicht sei es das erste Mal, dass man jetzt von diesem Thema höre, sagt John Oliver zu Beginn seines kürzlich veröffentlichten Videos. Aber: «Im Westen Chinas werden derzeit ungefähr eine Million Menschen in Internierungslagern gehalten. Die meisten davon sind Uiguren, aber betroffen sind auch Kasachen und andere ethnische Minderheiten.»

Dass man so wenig davon höre, habe eine guten Grund, meint der HBO-Mann, denn «China hat wahrscheinlich alles gegeben, damit diese Story nicht rauskommt.»

Artikel lesen
Link zum Artikel