Sport
Schaun mer mal

Olympia 2020: Sportliches Drama für Annika Schleu beim Reiten im Fünfkampf

epa09400046 Annika Schleu of Germany on Saint Boy hit an obstacle as they compete in the Show Jumping portion of the Modern Pentathlon event at the Tokyo 2020 Olympic Games at the Tokyo Stadium in Cho ...
Es ist zum Verzweifeln für Annika Schleu – «Saint Boy» kracht in ein weiteres Hindernis.Bild: keystone

Nach Drama um Schläge auf Pferd – Deutsche Trainerin von Olympia ausgeschlossen

06.08.2021, 14:3807.08.2021, 09:36
Mehr «Sport»
Update vom Samstagmorgen:
Die deutsche Bundestrainerin Kim Raisner ist von den Olympischen Spielen ausgeschlossen worden. Wie der Weltverband mitteilte, soll Raisner das Tier dann selber mit der Faust geschlagen haben. So wird der Olympia-Ausschluss begründet. (ram)

Im Modernen Fünfkampf von Tokio bei den Damen scheint die Sache nach zwei Disziplinen schon fast entschieden. Im Schwimmen und im Fechten zeigt die Deutsche Annika Schleu eine ganz starke Leistung, womit sie mit 24 Punkten Vorsprung auf die Zweitklassierte auf Goldkurs liegt. «Das hatte ich in meinem Leben noch nie. Heute hat irgendwie alles gepasst», freut sich Schleu nach zwei Disziplinen noch gegenüber «ARD».

Annika Schleu of Germany celebrates with Rebecca Langrehr of Germany winning a point against Natalya Coyle of Irland in the fencing portion of the women's modern pentathlon at the 2020 Summer Oly ...
Da war die Welt noch in Ordnung – Annika Schleu freut sich über einen gelungenen Fechtwettkampf.Bild: keystone

Als dritte Disziplin steht am Freitag dann aber das Springreiten an. Und dieses beinhaltet im Modernen Fünfkampf eine besondere Herausforderung – die Athletinnen treten nicht mit ihren eigenen Pferden an, sondern bekommen jeweils eines zugelost. Für die Tiere ist dabei jeweils der Veranstalter zuständig.

Das Los sorgt dafür, dass die führende Schleu den Wettbewerb auf dem Pferd «Saint Boy» absolvieren muss. Ausgerechnet das Pferd also, das in der ersten Gruppe gebockt und den Ritt verweigert hat.

Und so nimmt das Unglück für die Deutsche seinen Lauf. Schon vor dem Start macht «Saint Boy» klar, wie gering seine Lust auf den Wettkampf ist. Nur mit Mühe schaffte es Schleu, das Pferd auf den Parcours zu locken. Immer wieder bockt dieses, ehe es Schleu unter Tränen schliesslich doch noch schafft, «Saint Boy» an den Start zu bringen.

Doch im Wettkampf wird die Sache nicht besser – im Gegenteil. Nach ansprechendem Start beginnt das Pferd, die Hindernisse abzuräumen und schliesslich den Parcours zu verlassen. Dabei verliert auch die Deutsche Betreuerin Kim Raisner die Nerven. «Hau mal richtig drauf! Hau drauf!», ruft die Bundestrainerin, wie in der TV-Übertragung zu hören ist, und Schleu versucht ein paar Mal, das Pferd wieder auf Kurs zu bringen – aber ohne Erfolg. So dauert es nicht lange bis zur Zeitüberschreitung – nach 100 Strafpunkten muss Schleu die Übung unter Weinkrämpfen schliesslich abbrechen.

Für die Deutsche gibt es im Reitwettbewerb einen Nuller, womit sie vom ersten auf den 31. Rang der Gesamtwertung zurückfällt. Auch im abschliessenden Laser Run kann sich Schleu dann nicht mehr verbessern. So geht die Deutsche leer aus, während die Britin Kate French am Ende Gold erbt. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Schweizer Medaillen-Gewinner bei Olympia 2020 in Tokio
1 / 14
Alle Schweizer Medaillen-Gewinner bei Olympia 2020 in Tokio
Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré, Bronze
Beachvolleyball
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Japanische Olympia-Heldin: Mit diesen Videos verblüfft die 13-Jährige auf Social-Media
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
105 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Peanuts
06.08.2021 14:54registriert Juli 2015
Bitte hier Bühne auf für alle die den Pferdesport an den OS in Frage stellen. Denn hier ist Kritik mehr als angebracht. Wer es gesehen hat, dem viel auf wie wenig Ahnung die Reiter mitbrachten und wie schlecht sie mit den Tieren teilweise umgingen. Welten ggü. den anderen Pferdesportarten an den OS. Vielleicht für einige nun sichtbar, dass es eine Beziehung zwischen Pferd und Reiter braucht, damit es funktioniert. Und es wurde auch sichtbar, dass die Tiere sehr wohl zeigen wenn sie nicht wollen. Dieser Teil der Sportart sollte definitiv verboten werden.
22212
Melden
Zum Kommentar
avatar
Die_Philosophin
06.08.2021 15:02registriert Juli 2021
Als Reiterin sage ich: Das ist ein Skandal und eine Tierquälerei erster Güte.

1. Es ist ein unsägliches Reglement, dass im Fünfkampf die Pferde zugelost werden. Erfolgreiches und tierfreundliches Reiten basiert auf Vertrauen und Kooperation, was nur über jahrelanges Training erreicht werden kann.

2. Für mich sieht es so aus, als ob die Reiterin ihren Gold-Druck auf das Pferd übertragen hat, das vermutlich deshalb so reagiert.

3. Ihr Verhalten ist absolut unprofessionell. So geht man mit einem bockenden Pferd nicht um! Sie schlägt das Tier und die Trainerin unterstützt das noch!
20920
Melden
Zum Kommentar
avatar
Roboterschwein
06.08.2021 15:04registriert Dezember 2018
Traurig für Annika Schleu. Aber wenn ich die weinende Athletin auf dem Pferd sehe, denke ich mir einfach: Armes Tier, das hat es sich ja auch nicht ausgesucht... Und gerade dieses (zeitweise hysterisch wirkende) Verhalten der Reiterin hilft wohl auch nicht unbedingt das Tier zu beruhigen. Solch "empathische" Tiere wie Pferde sollten an einem, für den Menschen, so wichtigen Event nicht einfach per Zufall einem völlig überforderten Reiter zugelost werden. Das ist für mich nahe an Tierquälerei.
17614
Melden
Zum Kommentar
105
Erste Medaille seit 2018 – Schweden sichert sich Bronze, Kanada geht leer aus
Schweden sichert sich an der Eishockey-WM in Prag die Bronzemedaille. Die Schweden gewinnen dank drei Goals in den letzten zehn Minuten das Spiel um Platz 3 gegen Kanada mit 4:2.

Carl Grundström von den Los Angeles Kings entschied die Partie mit seinem zweiten Treffer. In der 54. Minute profitierte Grundström von einem Scheibenverlust des kanadischen Goalies Jordan Binnington und erzielte das 3:2. Fünf Sekunden vor der Schlusssirene machte Marcus Johansson mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:2 alles klar. Bis zur 50. Minute hatte Kanada 2:1 geführt.

Zur Story