Sport
Schaun mer mal

Ein Bodyslam der Extraklasse – doch nicht etwa auf der WWE-Tour sondern auf einem englischen Fussballrasen

Die berühmte englische Härte

Ein Bodyslam der Extraklasse – doch nicht etwa auf der WWE-Tour sondern auf einem englischen Fussballrasen

22.02.2015, 09:1022.02.2015, 12:14
Mehr «Sport»
video: youtube/Stockport

Nachdem er von Stockports Charlie Russel ziemlich übel gefoult wird, sieht Worcesters Shab Khan nur noch einen Ausweg: Er muss seinen Gegenspieler packen und mittels Body-Slam zu Boden schmettern. Ich meine, was bleibt ihm auch anderes übrig? Im anschliessenden Gerangel wird der Übeltäter danach auch noch gehörig rangenommen. Die Aktion scheint auf jeden Fall Wirkung gezeigt zu haben: Worcester gewinnt die Partie schlussendlich mit 2:0. (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Remis ist nicht gleich Remis – Kroatien taumelt, Albanien feiert
Kampfgeist, viel Herz und Spannung bis zum Schluss. Das Spiel zwischen Kroatien und Albanien hatte alles, was ein gutes EM-Spiel braucht. Dass sich die beiden Teams die Punkte teilen mussten, macht die Ausgangslage in Bezug auf das Weiterkommen aber für beide ungemütlich.

Wie schon gegen Italien startete der Aussenseiter Albanien auch gegen Kroatien munter in die Partie. Hatte die mutige Equipe um den brasilianischen Trainer Sylvinho im ersten Spiel bereits nach 30 Sekunden getroffen, dauerte es auch im zweiten Spiel nicht lange bis zum albanischen Führungstreffer. In der 11. Minute war es Qazim Laci, der den kroatischen Torhüter Dominik Livakovic auf dem falschen Fuss erwischte und zum 1:0 einnetzte.

Zur Story