Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Simon Ammann celebrates his victory after  the final jump of the first stage of the four hills ski jumping tournament in Oberstdorf, Germany, on Sunday, Dec. 29. 2013. (AP Photo/Kerstin Joensson)

Der Harry Potter der Lüfte fliegt weiter. Bild: AP

Simon Ammann setzt seine Karriere fort: «Mein Beruf als Skispringer bereitet mir noch immer sehr viel Freude»

Simon Ammann verlängert seine überaus erfolgreiche Karriere um mindestens einen Weltcup-Winter. Der bald 34-jährige Toggenburger entscheidet sich wiederum gegen einen Rücktritt.

Wochenlang war darüber spekuliert worden, ob Simon Ammann seine Karriere fortsetzen wird oder nicht. Nach reiflichen Überlegungen und vielen Gesprächen herrscht nun Klarheit: Ammann wird das Team der Schweizer Weltcup-Skispringer weiterhin als Leader anführen. Er sei nach eingehender Analyse zum Schluss gekommen, noch immer vom Skisprung-Fieber gepackt zu sein, so Ammann.

Mit seinen Teamkollegen hat der vierfache Olympiasieger das Sommertraining im Bereich Kraft und Kondition schon seit zwei Wochen wieder aufgenommen. «Mein Beruf als Skispringer bereitet mir noch immer sehr viel Freude. Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich absolut bereit und motiviert bin, den anstrengenden Trainingsblock des Sommers anzugehen», liess Ammann via Communiqué verlauten.

epa04638935 Simon Ammann of Switzerland reacts during the Men's HS134 Large Hill Ski Jumping competition at the 2015 FIS Nordic Skiing World Championships in Falun, Sweden, 26 February 2015.  EPA/SRDJAN SUKI

Er hat noch nicht genug: Ammann will trotz der Enttäuschung in Sotschi weiterfliegen. Bild: SRDJAN SUKI/EPA/KEYSTONE

Bereits an den für ihn missratenen Olympischen Spielen 2014 in Sotschi war über einen Rücktritt Ammanns gemutmasst worden. Rund einen Monat später orientierte der Toggenburger darüber, dass er seine Karriere fortsetzen werde. Im letzten Winter etablierte er sich prompt umgehend wieder an der Weltspitze. Er triumphierte zweimal in Kuusamo und stieg in Engelberg, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck drei weitere Male aufs Podest.

Die Diskussionen über ein mögliches Karriereende von Ammann dürften im kommenden Winter eine Fortsetzung finden. Denn ob er über die nächste Saison hinaus weiterspringt, lässt der Gesamtweltcup-Sieger von 2010 bewusst offen: «Sobald ich spüre, dass der Zeitpunkt für einen Rücktritt gekommen ist, werde ich auf meinen Entscheid zurückkommen.» (si/qae)

Die Karriere von Simon Ammann



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unruhiger Flug

Simon Ammann springt mässige Qualifikation

Der vierfache Olympiasieger deckt seine Karten in der Qualifikation zum Wettkampf auf der Normalschanze noch nicht auf und landet nach einem unruhigen Flug bei 100 Metern.

Mit einem Kopfschütteln quittierte Simon Ammann die Hauptprobe für das Springen am Sonntag. Dennoch gehört Ammann im Wettkampf am Sonntag zu den Favoriten auf eine Medaille.

Die Tagesbestweite in der Qualifikation erzielten mit 104 Metern Gregor Schlierenzauer (Ö) und Severin Freund (De). Der Slowene Robert Kranjec stürzte bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel