DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männer-Slalom in Kitzbühel, 1. Lauf

1. Henrik Kristoffersen (No) 1:43.96
2. Marcel Hirscher (Ö) +0.03
3. Fritz Dopfer (De) +0.45
Out: Yule, Aerni​, Zenhäusern, Gini, Schmidiger, Rochat, Murisier, Vogel (alle Sz)

Giuliano Razzoli of Italy is evacuated by helicopter after crashing during the men's Alpine Skiing World Cup slalom in Kitzbuehel, Austria, January 24, 2016.    REUTERS/Dominic Ebenbichler

Wieder muss ein Fahrer mit dem Helikopter abtransportiert werden: Im Slalom trifft es den Italiener Giuliano Razzoli.
Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Von 12 auf 1: Kristoffersen macht's wie Vreni Schneider – alle acht Schweizer scheiden aus



Der Sieger

Henrik Kristoffersen gewinnt auch den Slalom von Kitzbühel. Es ist bereits der fünfte Sieg im sechsten Rennen in dieser Saison. Beeindruckend, wie der Norweger triumphiert: Nach einer fehlerhaften Fahrt liegt er nach dem 1. Durchgang nur auf Rang 12, fährt dann im 2. Lauf aber wie entfesselt und deklassiert die gesamte Konkurrenz. Damit ist Kristoffersen der erste Slalom-Fahrer der in gleichen Saison in Adelboden, Wengen und Kitzbühel gewinnt.

«Das war der beste 2. Lauf meiner Karriere.»

Henrik Kristoffersen nach dem Rennen

Norway's Henrik Kristoffersen competes during an alpine ski, men's World Cup slalom, in Kitzbuehel, Austria, Sunday, Jan. 24, 2016. (AP Photo/Shin Tanaka)

Kristoffersen lässt es im 2. Lauf so richtig krachen.
Bild: Shin Tanaka/AP/KEYSTONE

Das Podest 

Grosse Erleichterung bei Marcel Hirscher: Der Österreicher bringt nach zwei Ausfällen in Serie endlich wieder einmal zwei Läufe ins Ziel. Da verkraftet der Gesamtweltcupsieger von 2015 auch, dass er lediglich drei Hundertstel auf Kristoffersen verliert. Dritter wird der Deutsche Fritz Dopfer, der nach dem 1. Lauf noch in Führung lag.

Die Schweizer

Für die Schweizer endet der Slalom in Kitzbühel in einem Debakel. Daniel Yule liegt nach dem 1. Lauf zwar auf dem ordentlichen 17. Rang, leistet sich im 2. Durchgang aber einen Einfädler und scheidet aus.

abspielen

Der Einfädler von Daniel Yule.
streamable

Luca Aerni erwischt es bereits im 1. Lauf, er erreicht im sechsten Slalom der Saison bereits zum vierten Mal das Ziel nicht. Auch Ramon Zenhäusern, Marc Gini, Reto Schmidiger, Justin Murisier, Markus Vogel und Marc Rochat scheiden alle im 1. Lauf aus. Damit fahren die Schweizer Slalom-Cracks den ersten Nuller seit Schladming 2014.

Der Aufreger

Nach den Stürzen von Aksel Svindal, Hannes Reichelt und Georg Streitberger in der Abfahrt setzt sich die Kitzbüheler Verletzungsserie im Slalom fort. Der Italiener Giuliano Razzoli, der mit Nummer 1 gestartete Olympiasieger von 2010, reisst sich das vordere Kreuzband, womit auch für ihn der Winter vorzeitig gelaufen ist. (pre/sda)

abspielen

Der Sturz von Giuliano Razzoli
streamable

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Holdener die Schnellsten in der Parallel-Quali – auch Odermatt weiter

Acht Schweizerinnen und Schweizer traten an der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo zur Qualifikation für die Parallelrennen an – drei schafften diese. Wendy Holdener und Loic Meillard stellten die jeweils besten Zeiten auf, auch Marco Odermatt hinterliess einen starken Eindruck.

Kurzfristig hatte die FIS das Wettkampfformat geändert. Alle Teilnehmer hatten nur einen Qualifikationslauf zu bestreiten, am Ende kamen die jeweils acht Schnellsten auf beiden Kursen in die Achtelfinals (ab 14 Uhr).

Diese finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel