DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Andreja Slokar gewinnt überraschend in Lech/Zürs – Schweizerinnen scheitern alle früh

13.11.2021, 18:2113.11.2021, 19:17

Die Slowenin Andreja Slokar gewann das Parallelrennen in Lech/Zürs am Arlberg und feierte ihren ersten Weltcup-Sieg. Slokar setzte sich im Final mit knappem Vorsprung gegen die Norwegerin Thea Louise Stjernesund durch.

Mit Slokar und Stjernesund standen sich die Nummern 2 und 1 der Qualifikation vom Morgen im Final gegenüber. Nach den beiden Läufen entschieden fünf Hundertstel zugunsten der Slowenin, die sich erstmals überhaupt einen Podestplatz im Weltcup sicherte. Bisheriges Bestergebnis war der 8. Rang, den sie im vergangenen März im Slalom beim Saisonfinale in Lenzerheide erreicht hatte.

Auch Stjernesund hatte es zuvor noch nie unter die ersten drei im Weltcup geschafft. Ihr bisheriges Highlight war der 6. Platz im letztjährigen Parallelrennen in Lech/Zürs. Dritte wurde Stjernesunds Landsfrau Kristin Lysdahl, die das abschliessende Duell gegen die Italienerin Marta Bassino, gemeinsam mit der Vorarlbergerin Katarina Liensberger Weltmeisterin in dieser Disziplin, für sich entschied.

«Ich konnte wegen einer Grippe kaum trainieren. Ich habe es probiert, konnte mein bestes Skifahren aber nicht zeigen.»
Lara Gut-Behramisrf

Die drei qualifizierten Schweizerinnen schieden in den Achtelfinals aus. Die durch eine Grippe geschwächte Lara Gut-Behrami, im vergangenen Jahr gleichenorts Dritte, verpasste gegen Marte Monsen, eine weitere Norwegerin, im zweiten Lauf ein Tor. Vanessa Kasper scheiterte an Stjernesund, und Andrea Ellenberger zog gegen Bassino den Kürzeren.

Die restlichen fünf Fahrerinnen von Swiss-Ski, Simone Wild, Jasmina Suter, Camille Rast, Delia Durrer und Amélie Klopfenstein, blieben schon am Morgen nach der Qualifikation auf der Strecke. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Schweizer Kristallkugel-Gewinner im Skiweltcup seit 1990

1 / 43
Schweizer Kristallkugel-Gewinner im Skiweltcup seit 1990
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ragettli machts ohne – hier brettert der Freeskier nur in Skischuhen über die Piste

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fall Peng Shuai: Tennisverband ATP schliesst sich China-Boykott der WTA nicht an

Die ATP, der Tennisverband der Männer, will sich dem China-Boykott der Frauen-Tennisorganisation WTA nicht anschliessen. Die WTA will wegen der zeitweise verschwundenen chinesischen Spielerin Peng Shuai vorläufig keine Turniere mehr in China durchführen.

Zur Story