DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenslalom in Sölden

1. Anna Fenninger (Ö) 

1. Mikaela Shiffrin (USA) 

3. Eva-Maria Brem (Ö) +0.27

17. Michelle Gisin (Sz) +4.11

out Lara Gut, Wendy Holdener, Dominique Gisin (alle Sz)

Austria's Anna Fenninger, left, and Mikaela Shiffrin celebrate on the podium after winning an alpine ski, women's World Cup giant slalom in Soelden, Austria, Saturday, Oct. 25, 2014. Fenninger and Shiffrin tied for the first place. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Die beiden Siegerinnen in Sölden: Fenninger und Shiffrin Bild: Giovanni Auletta/AP/KEYSTONE

Riesenslalom in Sölden 

Shiffrin und Fenninger teilen sich den 1. Rang – Lara Guts Sturz begräbt Schweizer Hoffnungen

Die Siegerinnen zum Ski-Auftakt in Sölden heissen Anna Fenninger und Mikaela Shiffrin, die sich den ersten Platz teilen. Lara Gut ist der Start in die Saison nicht geglückt, die Tessinerin stürzt im zweiten Durchgang und muss ohne Weltcup-Punkte nach Hause reisen. Beste Schweizerin ist Michelle Gisin auf dem 17. Rang.



Die Siegerinnen

Wie schon im Jahr 2002, als in Sölden erstmals in der Geschichte des Ski Alpin drei Fahrerinnen zeitgleich den ersten Platz belegten, gibt es zum heutigen Saisonauftakt erneut mehr als eine Siegerin. Nachdem Anna Fenninger die Spitze als vorletzte Fahrerin übernommen hatte, lag es an Mikaela Shiffrin, ein rein österreichisches Podest zu verhindern. Trotz einem verhaltenen zweiten Lauf der jungen Amerikanerin reichte es für Gold, gemeinsam mit Fenninger.  

Mikaela Shiffrin from the U.S. (L) and Anna Fenninger of Austria celebrate after winning the World Cup Soelden Women's Giant Slalom race on the Rettenbach glacier in the Tyrolean ski resort of Soelden October 25, 2014. Shiffrin and Fenninger tied for the first place. REUTERS/Dominic Ebenbichler(AUSTRIA - Tags: SPORT SKIING)

Das strahlende Siegerduo: Mikaela Shiffrin und Anna Fenninger. Bild: X01771

Das Podest 

Neben den beiden strahlenden Siegerinnen gelang einer weiteren Österreicherin der Sprung auf das Podest. Eva-Maria Brem steigerte sich im zweiten Lauf vom siebenten auf den dritten Rang und verwies Landsfrau Kathrin Zettel auf den undankbaren vierten Platz. 

25.10.2014; Soelden; Ski Alpin - Weltcup Soelden - Riesenslalom Frauen; Das Podest mit Anna Fenninger (AUT), Mikaela Shiffrin (USA) und Eva-Maria Brem (AUT) vl.  (Christian Pfander/freshfocus)

Kathrin Zettel komplettiert das Siegerpodest. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Die Schweizerinnen 

Mit Lara Gut und Michelle Gisin erreichten nur zwei der sechs gestarteten Schweizerinnen den zweiten Durchgang. Wendy Holdener und Dominique Gisin schieden im ersten Lauf aus, Fabienne Suter und Andrea Ellenberger kamen zwar ins Ziel, schafften den Sprung unter die ersten 30 aber nicht. Im zweiten Lauf kam es für das Scheizer Team gar noch ärger. Nach der fünftbesten Zeit im ersten Lauf durfte sich Lara Gut berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen, stürzte dann aber im zweiten Durchgang unglücklich. Für die positive Überraschung des Tages sorgte Michelle Gisin, die sich trotz einer sehr hohen Startnummer in ihrem ersten Weltcup-Riesenslalom für den zweiten Lauf qualifizierte. Als einzige Schweizerin beendete sie beide Läufe und wurde beachtliche 17. 

epa04462687 Lara Gut of Switzerland in action during the first run of the women's Giant Slalom race of the FIS Alpine Ski World Cup season on the Rettenbach glacier, in Soelden, Austria, 25 October 2014.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Lara Gut schied nach vielversprechendem ersten Lauf im zweiten Durchgang aus.  Bild: EPA/KEYSTONE

Der Aufreger

Unglaubliche 25 Fahrerinnen schafften es im 1. Durchgang nicht ins Finish, das Material würde wunderbar für ein Fail-Compilation-Video auf Youtube herhalten. Im 2. Durchgang fuhren die Athletinnen wesentlich konzentrierter, nur noch vier Stürze waren es im 2. Lauf – darunter leider auch Lara Gut. (mwi/jsc)

Animiertes GIF GIF abspielen

Lara Guts Sturz im zweiten Lauf. gif:srf

Der Liveticker zum Nachlesen

Liveticker: 25.10.14 Ski Riesenslalom Frauen Sölden

Schicke uns deinen Input
Zwei Siegerinnen in Sölden
Ein Herzschlag-Finale in Sölden! Anna Fenninger versetzt Sölden in einen Freudentaumel – ehe die Amerikanerin Mikaela Shiffrin als letzte Fahrerin allen Ösis noch einen Strich durch die Rechnung macht und die Zeit von Fenninger egalisiert. Drittplatzierte ist Eva-Maria Brem. Lara Gut stürzt nach einem vielversprechenden Start im zweiten Lauf – ein gebrauchter Tag aus Schweizer Sicht heute. Michelle Gisin teilt sich mit Julia Mancuso den 17. Rang, schlecht ist diese Platzierung aber keineswegs: Die Schweizerin hatte heute wohl niemand auf der Rechnung, eine positive Überraschung, welche sie ihrem guten 1. Lauf zu verdanken hatte.
So sehen Siegerinnen aus!
von Jonatan Schäfer
Mikaela Shiffrin
Dafür drückt sie im Steilhang auf das Gaspedal, der Schlussteil ist für sie nur noch Formsache – und unglaublich! Mit der genau gleichen Zeit wie Fenninger fährt sie auf den ersten Rang!
Entry Type
Mikaela Shiffrin - Zwischenzeit
Dafür drückt sie im Steilhang auf das Gaspedal, der Schlussteil ist für sie nur noch Formsache – und unglaublich! Mit der genau gleichen Zeit wie Fenninger fährt sie auf den ersten Rang!
Mikaela Shiffrin
Die junge Amerikanerin fährt ein bisschen zu sicher im oberen Teil und verliert dadurch ein bisschen Zeit.
Anna Fenninger
Und der Fan-Liebling hier in Sölden ist gestartet. Im Mittelteil verliert sie aber viel Zeit, da reihen sich etwas zu viele Fehler im Steilhang ein. Das macht sie aber im Schlussteil wett: Mit vollem Risiko rast sie mit 2:39.85 auf den 1. Rang!
Tessa Worley
Sie wirkt zwar enttäuscht – aber Rang 5 nach einem Kreuzbandriss ist ein hervorragendes Ergebnis, ihre Zeit: 2:41.42.
Entry Type
Tessa Worley - Zwischenzeit
Im mittleren Abschnitt drosselt sie das Tempo und verliert dadurch 1.20.
Tessa Worley
Und die Französin startet gut, sechs Zehntel nimmt sie Brem im Startteil ab.
Federica Brignone
Und die nächste Dame unseres stiefelförmigen Nachbars. Die Dame ist auf Podest-Kurs und verliert eine Zehntels-Sekunde auf Brem: Mit 2:40.22 fährt sie auf den 3. Rang.
Lara Gut
Die Schweizerin beginnt vielversprechend und fährt volles Risiko – etwas zu viel. Sie rutscht weg und donnert in das Tor, immerhin: Die Tessinerin ist wohlauf, ihr ist nichts passiert. Trotzdem, eine Enttäuschung aus Sicht der Schweiz!
Maria Pietilae-Holmner
Die Schwedin nimmt sich da etwas zu viel vor und leistet sich einige kleine Fehler. Sie fährt auf Platz 4, ihre Zeit: 2:41.61
Eva-Maria Brem
Ihre Konkurrentin aus dem selben Lager kommt praktisch gleichauf aus dem Starthaus, leider zittern ihre Ski etwas gar fest und verliert zwischenzeitlich 53 Hundertstel auf Zettel. Brem steigert sich aber unglaublich im letzten Teil und holt sich hauchdünn mit 0.02 und einer Zeit von 2:40.12 die Führung!
Kathrin Zettel
Also die Kathrin hatte ich jetzt wirklich nicht auf dem Zettel. Die Österreicherin lässt aufhorchen und fährt bisher am überzeugendsten! Sie übernimmt sogar die Spitze mit 2:40.14, Heimführung in Sölden!
Austria's Kathrin Zettel competes during the first run of an alpine ski, women's World Cup giant slalom in Soelden, Austria, Saturday, Oct. 25, 2014. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Jessica Lindell-Vikarby
Lindell-Vikarby bemüht sich zwar, rutscht aber immer wieder weg, wodurch sie etwas an Zeit verliert. Das wird leider auch nichts mit dem Podestplatz: Mit 2:42.46 fährt sie auf den 4. Rang.
Nadia Fanchini
Die Italienerin legt los wie die Feuerwehr, aggressiv fährt die Italienerin, mit einer ausgesprochen guten Balance. Mit 2:41.68 fährt sie auf den 2. Rang!
Tina Weirather
Die Liechtensteinerin beginnt zwar gut, verliert aber im Mittelteil ihre Linie und verliert merklich an Tempo. Trotzdem schafft sie es noch auf den 2. Rang mit 2:42.39.
Viktoria Rebensburg
Mit viel mehr Selbstvertrauen fährt die Deutsche ihren 2. Lauf, ganz fokussiert fährt sie die Piste ab und übernimmt überlegen mit 2:40.43 die Spitzenplatzierung!
Irene Curtoni
Dafür macht es Curtoni aber umso besser, die Dame fährt auf den 3. Rang und kann mit ihrer Zeit von 2:43.59 zufrieden sein.
Manuela Moelgg
Die Italienerin überdreht leicht im Steilhang, kann sich zwar noch retten – überdreht dann aber wieder und stürzt! Bisher ein gebrauchter 2. Lauf für die Italienerinnen.
Frida Hansdotter
Die Dame mit dem lustigen Namen fährt äusserst ruhig und konzentriert, ganz stark wie sie den Ski belastet. Leider verliert sie dadurch an Tempo, mit 2:43.92 fährt sie auf Platz 4 und verdrängt damit Michelle Gisin und Julia Mancuso.
Ragnhild Mowinckel und Tina Maze
Mowinckel fährt auf den dritten Rang, auf den Rossignol-Ski fährt sie 2:43.67. Tina Maze verliert über zwei Sekunden, nur Rang 9 für die Slowakin! Ihre Zeit: 2:44.57.
epa04462750 Ragnhild Mowinckel of Norway in action during the first run of the women's Giant Slalom race for the FIS Alpine Skiing World Cup on the Rettenbach glacier, in Soelden, Austria, 25 October 2014.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
25.10.2014; Soelden; Ski Alpin - Weltcup Soelden - Riesenslalom Frauen; Tina Maze (SLO) (Johann Groder/Expa/freshfocus)
Michelle Gisin
von Jonatan Schäfer
Für die wohl grösste Überraschung in diesem Rennen war Michelle Gisin besorgt. Im Weltcup ist der grösste Erfolg der jüngeren Schwester von Dominique Gisin bis anhin der neunte Rang im Slalom von Flachau doch in ihrem ersten Weltcup-Riesenslalom sorgt sie nun gleich für Furore. Sensationell erreichte sie mit einer sehr hohen Startnummer doch noch den zweiten Durchgang und zeigte dort einen soliden Lauf. Dieser kleine Fehler kostete sie wohl noch ein paar wenige Hundertstelsekunden:
Julia Mancuso
Die Amerikanerin fährt zwar etwas langsamer als Gisin, leistet sich dafür aber keinen Fehler. Mancuso kommt mit der genau gleichen Zeit wie Gisin ins Ziel: 2:43.46!
Michelle Gisin
Leider leistet sich die Schweizerin einen kleinen Fehler im Mittelteil, Gisin wirkt etwas verkrampft. Trotzdem fährt die Schweizerin auf den 3. Rang, was bedeutet: Mindestens Rang 22!
Michelle Gisin
Und die Schweizerin kommt gut aus dem Starthaus -0.24!
Marta Bassino und Sara Hector
Bassino fährt etwas konzentrierter als ihre italienische Kollegin, sie schnappt der Schwedin Kling den 4. Platz mit 2:42.46. Hector übernimmt mit einem schönen Lauf sogleich die Spitze! Mit 2:42.46 kommt sie ins Ziel.
Francesca Marsaglia
Und der nächste Sturz in Sölden! Ja wo haben die Damen ihren Kopf gelassen heute? Fehlende Konzentration nenn' ich das, die Italienerin stürzt völlig unnötig im Mittelteil.
Marie-Pier Prefontaine und Kajsa Kling
Auch die Kanadierin vermag nicht zu überzeugen, die Nordamerikanerin wartet weiterhin auf ihren Durchbruch im Spitzensport. Mit 2:45.05 fährt sie ins Ziel. Die Schwedin Kajsa Kling, die nächste Fahrerin, fährt nach einer Zeit von 2:44395 auf den 4. Rang.
Ramona Siebenhofer
Die nächste Dame aus dem Lager des Schweizer Erzfeindes: Siebenhofer fährt aber zu zaghaft, die Österreicherin fährt mit einer Zeit von 2:44.19 ins Ziel.
Andrea Fischbacher
Nach einem fehlerlosen Lauf ist es die Österreicherin, die sich die Spitzenposition schnappt. 2:42.85 ist ihre Zeit.
Adeline Baud
Bisher kommen alle Damen viel besser zurecht als im 1. Lauf, den grössten Lerneffekt bisher: Adeline Baud, gleich 2.10 nimmt sie Hronek im Startteil ab, ihre Schlusszeit: 2:44.09. Guter Lauf der Französin!
Candace Crawford
Für die Kanadierin ist es das erste Weltcuprennen überhaupt, und sogleich hat sie sich für den 2. Lauf qualifiziert. Leider rutscht sie weg, keine Weltcuppunkte für Crawford.
Veronique Hronek
Hronek geht mit viel Tempo aus dem Starthaus. Nach einem Kreuzbandriss letztes Jahr tastet sich die Deutsche wieder an, sie schliesst den 2. Lauf mit 2:46.14 und setzt sich damit an die Spitze.
Disqualifiziert
von Jonatan Schäfer
Im ersten Lauf überquerten von den insgesamt 70 gestarteten Fahrerinnen nur gerade 48 auch die Ziellinie. Ganze 22(!) Athletinnen schieden aus, darunter auch die beiden Schweizerinnen Dominique Gisin und Wendy Holdener. Grund für die vielen Ausfälle war wohl die fehlende Sonne, welche es den Fahrerinnen verunmöglichte, alle Bodenwellen und Schläge richtig einzuschätzen. Wenn sich die Sicht im Hinblick auf den zweiten Lauf nicht verbessert hat, kommen wohl nicht alle der 30 Verbliebenen regelkonform ins Ziel.
Megan McJames
Die Amerikanerin geht volles Risiko, aber die Pistenverhältnisse sind wirklich schwierig heute. Ihre Schlusszeit: 2:46.60.
Der 2. Lauf hat begonnen
Wir beginnen den 2. Lauf mit der Amerikanerin McJames
Überfliegerin
von Jonatan Schäfer

Beeindruckende Zahlen, die wir hier zu sehen bekommen. Bei einem Sieg wäre Mikaela Shiffrin, die Führende nach dem ersten Lauf, nämlich gleichzeitig...
...die jüngste Riesenslalomsiegerin seit Tessa Worley 2008
...die jüngste amerikanische Riesenslalomsiegerin seit Diann Roffe 1985
...die jüngste Gewinnerin in Sölden seit Nicole Hosp 2002
Michelle Gisin über ihren 19. Rang
«Ich hatte Mühe, meine Linie zu finden im oberen Teil, kurzzeitig überkreuzte es mir sogar die Ski – das war wirklich eine verrückte Fahrt. Unglaublich, ich freue mich jetzt auf den 2. Lauf.
»
Exploit von Michelle Gisin
Von den drei verbliebenen Schweizerinnen vermochte einzig Michelle Gisin für eine Überraschung zu sorgen. Sensationell fährt sie mit der hohen Startnummer 65 auf den 19. Zwischenrang und steht somit neben Lara Gut als zweite Schweizerin im zweiten Lauf. Fabienne Suter und Andrea Ellenberger vermochten nicht zu überzeugen und werden im zweiten Durchgang nicht mehr mit von der Partie sein.
Ende des ersten Laufs
Das war es auch schon mit dem ersten Durchgang. Mikaela Shiffrin stellte gleich zu Beginn eine Zeit auf, an der sich alle anderen Favoritinnen die Zähne ausbissen. Darunter auch Lara Gut, die sich aber trotz eines Fehlers im oberen Streckenteil noch auf dem fünften Rang platzierte. Die erhoffte Überraschung einer anderen Schweizerin blieb aber aus. Sowohl Dominique Gisin als auch Wendy Holdener kamen mit den schwierigen Sichtbedingungen nicht zurecht , sie schieden beide aus. Allgemein kam es im ersten Lauf zu extrem vielen Ausfällen. Nur neun Hundertstel hinter Shiffrin klassierte sich Anna Fenninger auf dem zweiten Zwischenrang, die Französin Tessa Worley liegt zur Rennmitte auf Platz 3. Mit Michelle Gisin, Andrea Ellenberger und Fabienne Suter stehen noch drei Schweizerinnen oben. Um 12:45 geht es weiter mit dem zweiten Lauf. Bis dann!
Wendy Holdener
Auch Wendy Holdener startet mit einem Sturz in das erste Rennen. Der Innenski rutscht weg und so ist der Saisonauftakt für sie vorbei.
Carmen Thalmann & Emi Hasegawa
Gleich zwei Ausfälle in Serie. Unglaubliche Quote im ersten Rennen der Saison.
Entry Type
Nicole Agnelli - Schlusszeit
Wir warten eigentlich nur noch auf Wendy Holdener mit der Startnummer 39. Agnelli vermag ebenfalls keine Akzente zu setzen.
Entry Type
Marta Bassino - Schlusszeit
Bassino hält den Rückstand in Grenzen und klassiert sich als 19.
Anne-Sophie Barthet
Jetzt sind es natürlich schwierige Bedingungen für die Fahrerinnen. Barthet fährt in ein Tor hinein, scheidet ebenfalls aus und tut sich dabei offenbar noch weh. Obwohl die Abstände zwischen den hinteren Fahrerinnen wirklich gross sind und somit der Weg für eine Überraschung eigentlich geebnet wäre, konnte bisher noch keine Athletin diese Chance nutzen.
Entry Type
Adeline Baud - Schlusszeit
Missratene Fahrt von Baud. Fünfeinhalb Sekunden verliert sie und ist sichtlich unzufrieden mit ihrem Lauf.
Entry Type
Ragnhild Mowinckel - Schlusszeit
Keine grossen Fehler, jedoch ein grosser Rückstand. Die Kanadierin verliert vier Sekunden auf den ersten Rang.
Entry Type
Sara Hector - Schlusszeit
Angriffige Fahrt von Hector doch das geht nicht gut auf. 4,3 Sekunden Rückstand nach einem mutigen Auftritt.
Entry Type
Marie-Pier Prefontaine - Schlusszeit
Über fünf Sekunden hinter Shiffrin und der 19. Zwischenrang resultieren für die Kanadierin.
Marion Betrand
Das Ausscheiden geht munter weiter. Auch die Französin kriegt die Kurve nicht und muss neben den Toren hindurch den Weg ins Ziel antreten.
Michaela Kirchgasser
Kirchgasser mit einem groben Fehler im Steilhang. Sie hält sich zwar noch knapp im Rennen und fährt noch ein paar Tore, ehe sie das ohnehin sinnlos gewordene Unterfangen abbricht und freiwillig neben einem Tor durchfährt.
Entry Type
Francesca Marsaglia - Schlusszeit
Die Sonne versteckt sich weiterhin hinter den Wolken und mit schlechter Sicht sinken auch die Chancen auf einen Exploit einer Fahrerin mit hoher Startnummer. Auch Marsaglia verliert fast fünf Sekunden.
Entry Type
Kajsa Kling - Schlusszeit
Auch Kling vermag nicht zu überzeugen. Sie reiht sich mit viel Rückstand ganz am Ende der Rangliste ein.
Entry Type
Manuela Mölgg - Schlusszeit
Die Italienerin klassiert sich auf dem 14. Zwischenrang. Die Abstände zur Führenden Mikaela Shiffrin wachsen von Fahrerin zu Fahrerin an.
Nina Löseth
Die Lichtbedingungen scheinen nicht optimal zu sein. Auch Löseth fährt neben einem Tor durch und scheidet aus. Wir sehen momentan viele Ausfälle.
Entry Type
Irene Curtoni - Schlusszeit
Curtoni löst Hansdotter auf Rang 13 gleich ab. Nach einem kleinen Fehler kurz vor dem flachen Teil verliert sie ebenfalls weit über drei Sekunden.
Entry Type
Frida Hansdotter - Schlusszeit
Bei der ersten Zwischenzeit sah die Fahrt von Hansdotter noch ansprechend aus. Danach wächst der Zeitverlust aber immer weiter an und sie reiht sich noch auf dem 13. Platz ein.
Elisabeth Görgl
Die älteste Fahrerin der ersten 30 wirkt verkrampft und handelt sich früh einen riesigen Rückstand ein. Dann wird sie von einem Schlag überrascht und scheidet ebenfalls aus.
Entry Type
Marie-Michele Gagnon - Schlusszeit
Gagnon schon im oberen Teil mit grossem Zeitverlust und dann scheidet sie erst noch aus. Ihr rutscht in einer Linkskurve der Innenski weg.
Entry Type
Viktoria Rebensburg - Schlusszeit
Die Deutsche wirkt im Ziel ratlos. Über zwei Sekunden hinter Shiffrin ohne einen erkennbaren Fehler, kein Wunder scheint sie die Welt nicht mehr zu verstehen.
Dominique Gisin
Gisin scheidet bereits im oberen Teil fast aus, rettet sich aber mirakulös. Kurz vor dem Ziel passiert es aber trotzdem, die Schweizerin rutscht mit grossem Rückstand am Tor vorbei und wird disqualifiziert.
Entry Type
Dominique Gisin - Zwischenzeit
Auch die zweite Schweizerin liegt bei der ersten Zwischenzeit schon fast eine Sekunde zurück. Da spürt man die Verunsicherung!
Entry Type
Tina Maze - Schlusszeit
Völlig missratene Fahrt der Olympiasiegerin des letzten Winters. Unglaubliche 3,97 Sekunden Rückstand weist sie auf Shiffrin auf. Das war gar nichts!
Lange Gesichter beim Fanblock der Brem-Anhänger
Im obigen Abschnitt sah die Welt noch in Ordnung aus für die Österreichische Ski-Hoffnung, die Dame flog praktisch über die Piste:
Brem Sölden
Ihre Fans lassen sich aber die gute Stimmung dadurch nicht versauen.
Sölden Fans Brem
Entry Type
Tina Maze - Zwischenzeit
Maze mit einem grossen Rückstand bei der ersten Zwischenzeit. Die Slowenin liegt bereits mit 89 Hundertstelsekunden zurück.
Entry Type
Nadia Fanchini - Schlusszeit
Viel Rückstand für Fanchini auf die führende Amerikanerin. Fast zwei Sekunden verliert sie.
Entry Type
Kathrin Zettel - Schlusszeit
Konstanter Lauf der Österreicherin. Da sieht man, was die Zeit von Shiffrin wert ist. Vor allem im unteren Teil der Strecke handeln sich sämtliche Fahrerinnen noch einen beträchtlichen Rückstand ein. Auch Zettel mit über einer Sekunde Rückstand.
Entry Type
Eva-Maria Brem - Schlusszeit
Nach einer starken Fahrt im oberen Streckenteil fällt Brem am Ende noch über eine Sekunde hinter Shiffrin zurück. Die Bestzeit bleibt weiterhin bestehen!
Entry Type
Federica Brignone - Schlusszeit
Es reicht für Platz vier. Damit schiebt sich die Italienerin einen Rang vor Lara Gut.
Entry Type
Federica Brignone - Zwischenzeit
Das sieht gut aus! Nur sechs Hundertstel Rückstand bei der ersten Zwischenzeit. Wird hier die Zeit von Shiffrin ein erstes Mal richtig geprüft?
Entry Type
Tina Weirather - Schlusszeit
Die Liechtensteinerin mit einer eher verhaltenen Fahrt. Mit einem grossen Rückstand von fast zwei Sekunden reiht sie sich im Klassement ganz hinten ein.
Entry Type
Maria Pietilä-Holmner - Schlusszeit
An der Zeit von Shiffrin beissen sich bisher alle die Zähne aus. Auch Pietilä-Holmner fällt weit zurück und reiht sich sogar hinter Lara Gut ein.
Entry Type
Jessica Lindell-Vikarby - Schlusszeit
Nur Zwischenrang fünf für die Schwedin. Mit diesem Ergebnis wird sie kaum zufrieden sein, da waren einfach zu viele kleine Fehler drin.
Entry Type
Anna Fenninger - Schlusszeit
Die Österreicherin wird ihrer Favoritenrolle nur beinahe gerecht! Sie hat viel Vorsprung, ist jedoch im unteren Teil viel zu langsam und fällt noch neun Hundertstelsekunden hinter Shiffrin zurück.
Anemone Marmottan
Die zweite Französin stürzt und scheidet aus. Mit Anna Fenninger kommt die nächste grosse Favoritin.
Entry Type
Lara Gut - Schlusszeit
Nach einem Beinahe-Sturz rettet die Schweizerin noch, was es zu retten gibt. 85 Hundertstel liegt sie hinter Shiffrin.
Entry Type
Lara Gut - Zwischenzeit
Um ein Haar scheidet die Tessinerin aus! Das hat Zeit gekostet, 61 Hundertstel verliert sie bis zur ersten Zwischenzeit auf Shiffrin.
Entry Type
Tessa Worley - Schlusszeit
Die Französin verliert 42 Hundertstelsekunden auf Shiffrin. Jetzt kommt Gut!
Entry Type
Mikaela Shiffrin - Schlusszeit
Sie setzt mit 1:17,93 eine erste Richtzeit – was diese Wert ist, sehen wir bald.
Mikaela Shiffrin
Es geht los! Mikaela Shiffrin eröffnet als Startnummer 1 das erste Rennen der Saison. Die 19-Jährige Amerikanerin ist im letzten Winter so richtig durchgestartet und will an diese Leistungen heute anknüpfen.
Die Schweizerinnen - Vor dem Rennen
Wie erwähnt darf sich im Schweizer Team wohl einzig Lara Gut Chancen auf einen Podestplatz ausrechnen. Es stehen zwar mit Fabienne Suter, Wendy Holdener, Andrea Ellenberger sowie den Gisin-Schwestern Dominique und Michelle noch fünf weitere Fahrerinnen im Schweizer Dress am Start, eine Klassierung in den vorderen Rängen ist jedoch von keiner zu erwarten. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren!
Die Favoritinnen - Vor dem Rennen
Die Hoffnungen auf einen Schweizer Erfolg ruhen in erster Linie auf Lara Gut. Die Vorjahressiegerin startet als dritte Fahrerin und hofft, den Auftakt in die Saison ähnlich erfolgreich zu gestalten wie im letzten Jahr. Als heisseste Favoritin gilt aber ihre Freundin Anna Fenninger, welche sich im vergangenen Winter die kleine Kristallkugel im Riesenslalom sicherte. Weitere Anwärter auf den Sieg im ersten Rennen der Saison sind Tina Maze, die Olympiasiegerin von Sotschi, die beiden Schwedinnen Jessica Lindell-Vikarby und Maria Pietilä-Holmner, sowie die aufstrebende Slalomspezialistin Mikaela Shiffrin, welche ihre Ambitionen im Riesenslalom aber ebenfalls schon angedeutet hat. Noch nicht zum engsten Favoritenkreis gehören Tina Weirather und Tessa Worley, die zwar immer für eine Topplatzierung gut sind, jedoch beide von einer Verletzungspause zurückkehren und ihre Form wohl erst finden müssen. Lindsey Vonn erholt sich weiterhin von ihren schweren Verletzungen und steht heute noch nicht am Start.
Es geht los - Vor dem Rennen
Mit dem heutigen Frauen-Riesenslalom startet der alpine Skizirkus in die neue Saison. Der Riesenslalom in Sölden dient als Standortbestimmung, ehe es in Übersee mit dem Weltcup richtig losgeht. Start zum ersten Lauf ist um 9:30.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Über eine Minute Rückstand – dennoch ist Céline Marti der heimliche Star der Ski-WM

Die echten Publikumslieblinge der Technik-Disziplinen sind nicht die Superstars Mikaela Shiffrin, Michelle Gisin oder Wendy Holdener. Nein, es sind die Exoten. Ihnen fliegen die Herzen zu, wenn sie sich mit Startnummern gegen 100 über die vereisten WM-Pisten kämpfen.

Eine von ihnen ist Céline Marti. Die bald 41-Jährige startet zwar für Haiti, doch ihr Name verrät die Nähe zur Schweiz. Sie wurde im Alter von sieben Monaten von einer Genfer Familie adoptiert, nachdem Missionare sie auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel