Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Beste Freunde auch in schlechten Zeiten: Felix Neureuther und Bastian Schweinsteiger 2013 zusammen im Spital in Zürich.  bild: twitter/schwäbische zeitung

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Irre Wette zwischen Felix Neureuther und Bastian Schweinsteiger: Nachdem ersterer mit seinen Fussball-Skills überzeugt hat, fordert er seinen Freund jetzt im Parallel-Slalom.



Kennst du diese beiden süssen Kerlchen?

Bild

bild: twitter/dirk_adam

Es sind zwei der erfolgreichsten deutschen Sportler der Gegenwart, und immer noch beste Freunde: Fussball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger (links) und Slalom-Ass Felix Neureuther. Und die beiden haben sich eine ganz besondere Wette überlegt.

Der Hintergrund: Vor über 20 Jahren haben sich die beiden auf der Skipiste kennengelernt, und «Schweini» hat das letzte Rennen zwischen den beiden gewonnen. Logischerweise wird er seither nicht faul, seinem Kumpel diese Tatsache immer und immer wieder unter die Nase zu reiben.

So auch nach Marcel Hirschers Machtdemonstration im Riesenslalom von Garmisch-Partenkirchen: Grossspurig verkündet Schweinsteiger im «Audi Star Talk», er habe gedacht, er sei «der einzige, der Felix einen solchen Rückstand mitgeben» könne. Hirscher springt natürlich sofort auf den Zug mit auf:

Es geht in die zweite Runde

Nun hat Schweinsteiger Neureuther per Videobotschaft eine Revanche angeboten – wenn er es schafft, in der «Audi Star Talk»-Sendung (wird heute Abend um 22.30 Uhr ausgestrahlt) einen Fussball 100 Kontakte lang in der Luft zu halten. Wie ein Video beweist, überzeugt das Ski-Ass mit stilsicheren Jonglierkünsten: 109-mal hält er den Ball in der Luft.

Stolz verkündet Neureuther: «Basti, im ersten Versuch die Hundert geschafft!» Der Lacher des Publikums entlarvt ihn: Eigentlich war es der dritte Anlauf.

So ist die Wette entstanden

abspielen

video: youtube/spox

Damit steht dem grossen Showdown zwischen den beiden nichts mehr im Weg: Am Gudiberg in Partenkirchen soll es zum Mann-gegen-Mann-Duell in einem Slalomlauf kommen, den Kurssetzer darf Neureuther bestimmen (Schweinsteiger: «Das ist mir Wurscht»).

Doch der deutsche Slalomspezialist gibt Schweinsteiger noch etwas Zeit und meint: «Bitte verlängere du jetzt deinen Vertrag bei den Bayern um fünf Jahre. Danach können wir das Ski-Rennen machen. Denn wenn du dich beim Skifahren verletzt, bevor du verlängert hast, wäre das nicht so gut.»

Wie lange es bis zu diesem Rennen auch noch dauern mag, wir freuen uns auf jeden Fall schon herauszufinden, wie viel hinter Schweinsteigers grosser Klappe steckt.

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Maradona leitet sein erstes Training bei Gimnasia – und 26'000 Fans im Stadion flippen aus

Diego Armando Maradona ist in Argentinien auch mit 58 Jahren noch ein Volksheld. Tausende Fans empfangen die Fussball-Legende zum ersten offenen Training des Erstligisten Gimnasia y Esgrima.

Die Fans im Stadion von Gimnasia y Esgrima feierten, als ob sie den Meistertitel gewonnen hätten. Dabei muss der argentinische Erstligist viele Punkte gewinnen, um nur schon den Abstieg zu verhindern. Der Jubel auf der mit 26'000 Menschen voll besetzten Tribüne galt am Sonntag dem neuen Coach, Diego Maradona. Der Ex-Weltmeister stellte sich als Hoffnungsträger mit einem offenen Training des Teams in La Plata vor, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires.

Und Maradona wäre nicht Maradona, wenn er …

Artikel lesen
Link zum Artikel