DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom in Flachau, 1. Lauf

1. Nastasia Noens 
2. Veronika Velez-Zuzulova +0,17
3. Frida Hansdotter +0,20
7. Michelle Gisin +0,66
8. Wendy Holdener +0,67​

18. Charlotte Chable +1,95

24. Denise Feierabend +2,60

Michelle Gisin of Switzerland clears a pole in the first run of the women's Alpine Skiing World Cup slalom race in Flachau, Austria January 15, 2016.   REUTERS/Dominic Ebenbichler

Michelle Gisin liegt nach dem ersten Lauf als beste Schweizerin auf dem sechsten Platz.
Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Noens führt in Flachau bei Halbzeit – Gisin und Holdener in Lauerstellung



Nach dem ersten Lauf des Slaloms in Flachau führt überraschend die Französin Nastasia Noens. Sie zeigt eine fehlerfreie Fahrt und verweist die Slowakin Veronika Velez-Zuzulova und die Schwedin Frida Hansdotter auf die Plätze zwei und drei.

SANTA CATERINA VALFURVA, ITALY - JANUARY 05: (FRANCE OUT) Nastasia Noens of France competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Slalom on January 05, 2016 in Santa Caterina Valfurva, Italy. (Photo by Christophe Pallot/Agence Zoom/Getty Images)

Noens liegt nach dem ersten Lauf an der Spitze.
Bild: Getty Images Europe

Beste Schweizerin ist Michelle Gisin. Sie fährt die siebtschnellste Zeit und schlägt Teamleaderin Wendy Holdener damit um eine Hundertstelsekunde. Mit einer soliden Leistung fährt Charlotte Chable auf den 18. Platz. Eine bessere Klassierung vergibt sie mit einem Fehler kurz vor dem Ziel. Denise Feierabend sollte es ebenfalls für den zweiten Lauf reichen. Sie liegt im Moment auf dem 24. Rang.

Die Entscheidung in diesem engen Rennen fällt im zweiten Lauf ab 18.30. (ole)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Spannung auf Kosten von Fairness – wie die FIS ihre Parallel-Rennen ruiniert

Parallel-Rennen haben durchaus ihren Reiz. Das Duell Eins gegen Eins verspricht schliesslich viel Spektakel. Die Art und Weise, wie der Modus von der FIS umgesetzt wird, ist allerdings ziemlich grotesk.

Bei den heutigen WM-Rennen sorgten die unfairen Kursverhältnisse für mehr Gesprächsstoff als die Medaillengewinner, was sicher nicht dem Sinn der Sache entspricht.

Der Unfug begann schon am Morgen, als die FIS kurzfristig entschied, statt zwei Qualifikationsläufen nur einen auszutragen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel