DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erster Weltcup-Sieg für Tande – Ammann auf Platz 14



Simon Ammann verpasst zum Weltcup-Auftakt einen Top-10-Platz. Er erreicht in Klingenthal nach zwei soliden Sprüngen, aber ungenügenden Landungen den 14. Rang. Der Sieg geht an Daniel-André Tande.

epa05036861 Switzerland's Simon Ammann in action during the team event of the Ski Jumping World Cup at the Vogtland-Arena in Klingenthal, Germany, 21 November 2015.  EPA/JAN WOITAS

Ammann verpasst in Klingenthal einen Top-10-Platz.
Bild: EPA/DPA

Ammann setzte auf der Grossschanze in Sachsen bei 132 und 132,5 m auf. Eine bessere Klassierung vergab der vierfache Olympiasieger erwartungsgemäss bei der Landung - er erhielt durchwegs Haltungsnoten im Bereich von 15,5 und 16,5 Punkten. Die anderen drei Schweizer verpassten den Finaldurchgang der besten 30. Dem Romand Killian Peier fehlten als 31. lediglich 0,2 Punkte, Gregor Deschwanden kam nicht über Platz 36 hinaus. Luca Egloff scheiterte bereits in der Qualifikation.

Daniel-Andre Tande of Norway  competes  during the qualification  for the single competition at the FIS Ski Jumping World Cup in Klingenthal, Germany, Sunday, Nov. 22, 2015. (AP Photo/Jens Meyer)

Daniel-André Tande gewinnt überraschend. 
Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

Der Sieg im ersten Einzel-Wettkampf der Saison ging überraschend an den Norweger Daniel-André Tande. Der 21-Jährige verwies den Slowenen Peter Prevc, der nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen hatte, mit 142 und 140,5 m um 3,1 Punkte auf Platz 2. Bislang war Tande im Weltcup kaum in Erscheinung getreten. Ein 8. Platz in Nischni Tagil (Russ) im vergangenen Dezember ist bis zu seinem Triumph in Klingenthal sein bestes Resultat gewesen.

Dritter wurde der deutsche Lokalmatador und Weltmeister Severin Freund, der seinen Landsmann Richard Freitag um einen Zehntelpunkt in Schach hielt. (ndö/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kariem Hussein über seine Sperre: «Ich war absolut überzeugt, dass ich das nehmen darf»

Einen Tag, nachdem seine Dopingsperre für neun Monate publik geworden ist, versucht sich der 400-m-Hürdenläufer Kariem Hussein zu erklären. Er sagt, er sei überzeugt gewesen, dass er das Coramin nehmen durfte.

Wohlverstanden: Der Europameister von 2014 will niemandem ausser sich selber für das Vergehen die Schuld zuweisen. Immer wieder betonte er: «Es war mein Fehler.» Seit Herbst 2019 schleckte er immer wieder dieses Leistungs-Sugus (Gly-Coramin).

Er, der Arzt und Mediziner, habe vor zwei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel