Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Vierschanzentournee in Innsbruck, 3. Springen

Prevc gewinnt erneut und baut Führung aus – Ammann enttäuscht

Der dritte Wettbewerb der Vierschanzentournee endet für Simon Ammann mit einer Enttäuschung. Mit Sprüngen auf 123,5 und 117,5 Meter sowie ohne eine Telemark-Landung reicht es für den vierfachen Olympiasieger in Innsbruck nur zum 22. Schlussrang. Nach dem ersten Sprung und Rang 14 hatte er noch auf eine Verbesserung in die Top Ten hoffen dürfen.

03.01.2016; Innsbruck; Skispringen - Vierschanzentournee 2016; 
Simon Ammann (SUI) (Aapo  Laiho/NordicFocus/freshfocus)

Simon Ammann kommt auch in Innsbruck nicht auf Touren.
Bild: Aapo Lahio/freshfocus

An der Spitze macht der Slowene Peter Prevc einen grossen Schritt Richtung Gesamtsieg. Er gewinnt auf der Bergisel-Schanze mit Sprüngen auf 125 und 132 Meter deutlich vor seinem härtesten Verfolger Severin Freund (122,5 und 128 Meter). Damit baut er den Vorsprung in der Tourneewertung auf 19,7 Punkte aus. Dies entspricht über zehn Weitenmeter. Der Drittplatzierte des heutigen Tages, Kenneth Gangnes, liegt bereits über 40 Punkte hinter Prevc zurück.

Keine Chance auf die Finalqualifikation haben heute Luca Egloff (42., 109,5 Meter) und Killian Peier. Er springt auf 104 Meter und wird anschliessend disqualifiziert, weil sein Anzug nicht dem Reglement entspricht. (ole/sda)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer enttäuschen auf Grossschanze

Oldie Kasai bei zweitem Triumph von Stoch der Sieger der Herzen

Kamil Stoch ist Doppel-Olympiasieger. Der Pole gewinnt nach dem Erfolg auf der Normalschanze erneut. Bester Schweizer wird Gregor Deschwanden als 14., Simon Ammann enttäuscht als 23.

Der bald 22-jährige Luzerner Gregor Deschwanden konnte seine glänzende Ausgangslage aus dem ersten Durchgang, als er auf Platz 6 gesprungen war, nicht nutzen und fiel im finalen Durchgang mit einer Weite von 123 m auf Rang 14 zurück. «Ich wäre gerne wieder einmal in die Top Ten gesprungen», ärgerte sich Deschwanden.

Simon Ammann hatte bei seinem wohl letzten Olympia-Einsatz die Chance auf eine bessere Klassierung bereits im ersten Durchgang vergeben. Der 32-jährige Toggenburger kam wie andere …

Artikel lesen
Link zum Artikel