Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spengler Cup, Vorrunde

Jekaterinburg – Team Canada 1:2

Canadas Trevor Carrick celebrate the 0:1 with the team during the game between Yekaterinburg and Team Canada at the 89th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Saturday, December 26, 2015. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Da lacht der Mann mit der Zahnlücke: Carrick trifft zum 1:0 gegen Jekaterinburg. 
bild: SPENGLER CUP

Erfolgreicher Spengler-Cup-Einstand für die Mannschaft von Guy Boucher: Team Canada bodigt Jekaterinburg 

Das Team Canada gewinnt sein erstes Spiel am Spengler Cup. Die Kanadier schlagen Jekaterinburg 2:1. Der SCB-Topskorer Cory Conacher erzielt das entscheidende Tor in der 34. Minute.



Hier geht's zum Liveticker der Partie

Obwohl das Team Canada gegen die KHL-Mannschaft Jekaterinburg schneller ins Spiel findet und das erste Drittel mehrheitlich im Griff hat, springt lange nichts Zählbares dabei heraus. Die Russen verteidigen geschickt und überstehen zwei Zwei-Minuten-Strafen ohne Gegentreffer.

Um so grösser das Pech, als die Scheibe praktisch zeitgleich mit der Pausensirene doch noch den Weg ins Tor findet. Trevor Carrick trifft per Slapshot zum 1:0 für das Team von Guy Boucher. 

abspielen

Carrick trifft in der letzten Sekunde des ersten Drittels. 
streamable

Die Führung für das Team Canada ist verdient. Jekaterinburg ist auch zu Beginn des zweiten Drittels unterlegen und muss bereits nach vier Minuten die nächste Strafe entgegennehmen. Doch das Powerplay des zusammengewürfelten Kanada-Teams will weiterhin nicht funktionieren. Im Gegenteil, die Jungs mit dem Ahornblatt auf der Brust verzweifeln an Keeper Igor Ustinsky.  

Doch auch die Vorderleute des Goalies machen vor allem im Boxplay einen guten Job. Fast schon logisch, dass der Ausgleich in der 29. Minute in Unterzahl fällt. Alexandr Torchenyuk überlistet Drew MacIntyre im 1-gegen-1.

abspielen

Torchenyuk kann alleine auf MacIntyre losziehen und trifft.
streamable

Jekaterinburg findet nach dem Treffer besser ins Spiel. Dies spielt für Cory Conacher jedoch keine Rolle. Nur fünf Minuten nach dem Gegentreffer entwischt er der russischen Verteidigung und netzt per Backhand zum 2:1 ein. 

abspielen

Conacher trifft zum 2:1. 
streamable

Den knappen Vorsprung nimmt das Team Canada mit in die zweite Drittelpause. Im letzten Durchgang setzt Jekaterinburg zwar nochmals alles daran, dem Team Canada Paroli zu bieten, doch sie scheitern abermals an Keeper Drew MacIntyre.

Auf der anderen Seite verpassen es Conacher und Co., die frühzeitige Entscheidung herbeizuführen. Am Ende verlieren die Russen gegen ein starkes Team Canada trotz eines soliden Auftritts. Somit trifft Jekaterinburg morgen Abend auf den HC Davos. (ndö)

Das Telegramm

Jekaterinburg - Team Canada 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)
6300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Stricker/Vinnberborg, Küng/Tscherrig.
Tore: 20. (19:59) Carrick (Sheppard, Lombardi) 0:1. 29. Tortschenjuk (Ausschluss Kivisto!) 1:1.
Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Jekaterinburg, 2-mal 2 Minuten gegen das Team Canada.
Jektarinburg: Ustinski; Megalinski, Wassilewski; Timaschow, Turbin; Trjamkin, Kiwisto; Schurawljow, Schtschemerow; Roman, Garejew, Popow; Michnow, Koukal, Golyschejew; Tortschenjuk, Knjasew, Polosow; Welitschkin, Alexejew, Mitjakin.
Team Canada: MacIntyre; Picard, Bergeron; Johnson, Aulie; Cundari, Carrick; Vukovic; Giroux, Lombardi, D'Agostini; DiDomenico, Sheppard, Pyatt; Ellison, Roy, Conacher; Paillé, Malhotra, Clark; Emmerton.
Bemerkungen: Team Canada ohne Ellerby, Focault (beide überzählig). Schüsse von Ellison gegen den Aussenpfosten (9.) und Pfosten (15.). Timeouts: 46. Team Canada, 59. Jekaterinburg. Jekaterinburg ab 59:11 ohne Goalie. (si)



Die Spengler-Cup-Sieger im neuen Jahrtausend

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Spengler Cup vor dem Aus – in diesem Winter gibt's wohl nur festtägliches Junioren-Hockey

Nach der WEF-Absage steht auch der Spengler Cup vor dem «Aus». Immer mehr rückt die Junioren-WM in der Altjahrswoche in den Mittelpunkt des Interesses.

Spengler-Cup-Manager Marc Gianola mag noch nicht von einer Absage reden. Der Entscheid falle im Oktober. HCD-Präsident Gaudenz Domenig wird hingegen konkreter und sagt: «Der Spengler Cup steht auf der Kippe». Die Absage des World Economic Forums (WEF) habe die Lage zusätzlich verschärft.

Für den Spengler Cup wird im Kurpark neben dem Stadion jeweils ein Zelt für die Gästebetreuung aufgebaut. Dieses «VIP-Versailles der Berge» wird anschliessend an das Turnier auch vom WEF genutzt. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel