Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Langlauf in Davos

Cologna verpasst mit Rang 10 Heimsieg deutlich – Norweger feiern Dreifachsieg

20.12.14, 14:13
Dario Cologna of Switzerland on his way to the 40th place during the qualification run at the mens's sprint competition at the Davos Nordic FIS Cross Country World Cup in Davos, Switzerland, Sunday, December 14, 2014. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Dario Cologna läuft es beim Heimrennen nicht nach Wunsch. Bild: KEYSTONE

Dario Cologna verpasst seinen ersten Heimsieg beim Weltcup in Davos deutlich. Der dreifache Olympiasieger beendet das Rennen über 15 km in der Skating-Technik mit 17 Sekunden Rückstand auf Sieger Anders Glöersen auf dem zehnten Rang. Ebenfalls Weltcup-Punkte holen von den Schweizern Jonas Baumann (17., bestes Weltcup-Resultat.) und Toni Livers (22.). 

An der Spitze feiern die seit Saisonbeginn überlegenen Norweger mit Glöersen, der vor einem Jahr in Davos den Sprint gewonnen hatte, Superstar Petter Northug (4,8 Sekunden zurück) und Chris Andre Jespersen einen Dreifach-Erfolg. Weltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby läuft auf den sechsten Platz. 

Langlauf in Davos, 15km Skating

1. A. Glörsen (No)

2. P. Northug (No)

3. C. Jespersen (No)

10. D. Cologna (Sz)

17. J. Baumann (Sz)

22. T. Livers (Sz)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen