Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Langlauf in Davos

Cologna verpasst mit Rang 10 Heimsieg deutlich – Norweger feiern Dreifachsieg

Dario Cologna of Switzerland on his way to the 40th place during the qualification run at the mens's sprint competition at the Davos Nordic FIS Cross Country World Cup in Davos, Switzerland, Sunday, December 14, 2014. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Dario Cologna läuft es beim Heimrennen nicht nach Wunsch. Bild: KEYSTONE

Dario Cologna verpasst seinen ersten Heimsieg beim Weltcup in Davos deutlich. Der dreifache Olympiasieger beendet das Rennen über 15 km in der Skating-Technik mit 17 Sekunden Rückstand auf Sieger Anders Glöersen auf dem zehnten Rang. Ebenfalls Weltcup-Punkte holen von den Schweizern Jonas Baumann (17., bestes Weltcup-Resultat.) und Toni Livers (22.). 

An der Spitze feiern die seit Saisonbeginn überlegenen Norweger mit Glöersen, der vor einem Jahr in Davos den Sprint gewonnen hatte, Superstar Petter Northug (4,8 Sekunden zurück) und Chris Andre Jespersen einen Dreifach-Erfolg. Weltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby läuft auf den sechsten Platz. 

Langlauf in Davos, 15km Skating

1. A. Glörsen (No)

2. P. Northug (No)

3. C. Jespersen (No)

10. D. Cologna (Sz)

17. J. Baumann (Sz)

22. T. Livers (Sz)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 15 Schweizer Olympia-Medaillen von Pyeongchang

Nach einem harzigen Beginn löste sich der Knoten – und die Schweiz holte so viele Medaillen wie erst einmal, vor 30 Jahren in Calgary. 5x Gold, 6x Silber und 4x Bronze: Schweizer Athleten sorgten für erwartete, unerwartete und sogar sensationelle Podestplätze.

Jenny Perret und Martin Rios gehen auf dem Eis nicht zimperlich miteinander um. Auf den Erfolg des Duos, das einst auch privat ein Paar war, hat der raue Umgangston keinen Einfluss. Der Glarner und die Seeländerin gewannen bei der olympischen Premiere des Mixed-Curlings Silber und bescherten der Schweiz die erste Medaille an diesen Spielen.

Beat Feuz war in der Abfahrt als Favorit angetreten und hatte sich selber Gold zum Ziel gesetzt. Entsprechend kam die Freude über die Bronzemedaille beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel