Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 22. Runde

Nächster Doppelpack von Dost – HSV kassiert mit Captain Djourou Ausgleich in der 92. Minute

Stieber HSV Gladbach 1:0 GIFStieber HSV Gladbach 1:0 GIF

Das 1:0 für den HSV durch Stieber. Bild: Bongarts

Der Hamburger SV verspielt in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach – ohne den gesperrten Granit Xhaka – eine Woche nach dem Bayern-Alptraum (0:8) in letzter Sekunde einen Heimsieg. 

In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielt Branimir Hrgota am Sonntag den Treffer der Gäste zum 1:1. Zuvor hatte Zoltan Stieber die Hamburger Gastgeber in der 73. Minute in Führung geschossen. Yann Sommer war beim Schlenzer chancenlos. 

Beim HSV fehlte Valon Behrami weiterhin verletzt; er dürfte aber am Samstag gegen Frankfurt sein Comeback geben. «Ich will der Mannschaft endlich wieder helfen», liess sich der 54-fache Nationalspieler zitieren. Eine besondere Ehre wurde Johan Djourou zuteil. Weil Joe Zinnbauer Rafael van der Vaart auf die Bank setzte, führte der Schweizer die Nordlichter als Captain an.

Die vor einer Woche mit 0:8 bei den Bayern untergegangenen Hamburger verpassten es als 14. in der Tabelle mit 24 Punkten, sich weiter von den Abstiegsrängen der Fussball-Bundesliga abzusetzen. Die Gladbacher bleiben Dritter mit nunmehr 37 Punkten, konnten aber kein Kapital aus den Remis der Verfolger schlagen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Valentin Stocker liefert beim 1:1 die Vorarbeit, Ricardo Rodriguez und Diego Benaglio kommen zu spät. Gif: dailymotion

Nicht vom Fleck kommt Hertha Berlin. Die Hauptstädter werden das nächste Opfer von Wolfsburg Bas Dost und bleiben auf dem zweitletzten Rang. Der Holländer erzielt seine Saisontore 10 und 11 (10 davon allein in den letzten 6 Partien). Beim zwischenzeitlichen Ausgleich leistet der erneut starkte Valentin Stocker mit viel Engagement die Vorarbeit, in der Mitte kommen Ricardo Rodriguez und Diego Benaglio gegen Julian Schieber zu spät. Wolfsburg festigt seinen 2. Rang mit dem Arbeitssieg. (fox/si) 

Bundesliga, 22. Runde

HSV – Gladbach 1:1

Wolfsburg – Hertha 2:1



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Pferdeschwänze statt Eier» – dieser Spot der DFB-Frauen geht gerade viral

«Weisst du eigentlich, wie ich heisse?», fragt die deutsche Nationalspielerin Alexandra Popp am Anfang des 90-sekündigen Werbevideos, in dem die Spielerinnen des deutschen Nationalteams der Frauen die Zuschauer kalt erwischen.

Zuschauer, die hat der Spot viele: Erstmals ausgestrahlt wurde das Video am Dienstagabend vor der Tagesschau im ARD. Mittlerweile geht der Clip auch im Internet rum, denn er enthält einige knackige Aussagen. «Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, …

Artikel lesen
Link zum Artikel