Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cologna läuft auf Rang 5 und greift nach dem Distanz-Weltcup

Dario Cologna of Switzerland competes in the men's cross country 50 km mass start classic race during heavy snowfall at the Nordic World Ski Championships in Falun March 1, 2015.                         REUTERS/Kai Pfaffenbach (SWEDEN  - Tags: SPORT SKIING)

Dario Cologna. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Dario Cologna überzeugt in Lahti über 15 Kilometer klassisch mit Rang 5. Martin Johnsrud Sundby sichert sich mit Rang 10 den Gesamtweltcup-Sieg. Cologna liegt einen Punkt hinter Petter Northug auf Platz 3.

Der Schweizer lag bei den ersten Zwischenzeiten gut im Rennen und wies bei 11,2 Kilometern an zweiter Stelle hinter dem entfesselten Italiener Francesco De Fabiani nur gut zwei Sekunden Rückstand aus. Bei 13,4 Kilometern büsste er dann aber als Sechster schon elf Sekunden ein. Bis ins Ziel konnte er noch etwas aufholen und beendete das Rennen auf Rang 5.

Erfolgreich läuft das Rennen für Cologna aus Sicht des Distanz-Weltcups. Der Schweizer kann den Vorsprung auf den einzig verbliebenen Konkurrenten Martin Johnsrud Sundby auf 83 Punkte ausbauen. (fox)

15km klassisch in Lahti

1. F. De Fabiani (It)

2. A. Poltoranin (Kas) +3,0

3. S. Jauhojaervi (Fi) +4,6

5. D. Cologna (Sz) +5,9

10. M.J. Sundby (No) +21,5



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Einfach erklärt: So funktioniert Eigenblut-Doping – und so viel bringt es

Nach dem jüngsten Dopingfall um fünf Langläufer an der WM in Seefeld ist wieder einmal von «Eigenblut-Doping» die Rede. Was ist das eigentlich und wie funktioniert es? Dieses kurze Video der Nationalen Anti-Doping-Agentur Austria (NADA) erklärt es dir:

Beim Eigenblut-Doping wird einem Sportler einige Wochen vor einem Wettkampf etwa ein Liter Blut abgenommen, im Idealfall nach einem Höhentrainingslager. Dann besitzt das Blut mehr rote Blutkörperchen und ist damit leistungsfähiger, weil mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel