Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sogar Lohn erhält Morales

Boliviens Präsident wird «Profi-Fussballer»



Boliviens Präsident Evo Morales wird in der Saison 2014/2015 als Profi-Spieler ins Team des Klubs Sport Boys aufgenommen. «Dass ein amtierender Präsident eines Landes bei einem Profiverein spielt, wird historisch sein», sagte der Chef des Clubs, Mario Cronenbold. 

Video: YouTube/instant news

Morales hat nun einen offiziellen Spielerpass und bekommt die prestigeträchtige Nummer «Zehn». Als Salär kassiert der 54-Jährige – bereits zuvor als fanatischer Fussballfan und begeisterter Spieler bekannt  – 213 US-Dollar. (si/dpa/syl) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Protokoll des vielleicht verrücktesten Tags in der Geschichte der Handball-Nati

Erst 44 Stunden vor dem ersten WM-Spiel erfahren die Schweizer Handballer von ihrer Turnierteilnahme. So wird diese Reise nach Ägypten zum Abenteuer – das zwei Spieler wegen positiver Coronatests nicht mitmachen können.

Die Nationalspieler müssen früh aus den Federn. Noch sind sie in der kalten, winterlichen Schweiz. Doch bereits in rund 13 Stunden sollen sie gegen Österreich das erste Spiel an der Handball-WM in Ägypten bestreiten.

Das Check-in am Flughafen Zürich steht an. Sicherheitshalber nehmen die Schweizer genügend Bälle mit – man weiss ja nie.

Zwei Spieler aus dem WM-Aufgebot fehlen: Jonas Schelker und Luka Maros. Die beiden Spieler von Kadetten Schaffhausen wurden gestern positiv auf das Coronavirus …

Artikel lesen
Link zum Artikel