Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Yaya Kubo, rechts, von YB feiert sein 0:1 vor Torhueter David Zibung, links, von Luzern beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Luzern und dem BSC Young Boys am Mittwoch, 3. Dezember 2014, in der Swissporarena in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Kubo erzielt kurz vor der Pause das 1:0. Bild: KEYSTONE

Super League, 13. Runde

Luzern bleibt nach knapper Niederlage gegen YB im Tabellenkeller sitzen

Die Berner Young Boys kommen im Nachtragsspiel der 13. Runde zu einem knappen 2:1-Sieg. Gegen Luzern reichen je ein Treffer kurz vor und kurz nach der Pause. Das Heimteam bleibt trotz Schlussoffensive im Tabellenkeller sitzen.



– Die Young Boys feiern in Luzern den vierten Sieg in Serie. Das Team von Uli Forte muss zwar nach einer 2:0-Führung nochmals zittern, aber die Berner können den Vorsprung über die Zeit retten.

YB könnte nach 17 Sekunden bereits in Führung gehen, doch Yuya Kubo scheitert alleine vor dem stark agierenden FCL-Goalie Zibung. Danach geben die Gäste das Spielgeschehen an die Luzerner ab, welche nach 18 Minuten ihrerseits das 1:0 auf dem Fuss haben. Bozanic vergibt die 100-prozentige Möglichkeit – Scott Sutter klärt die Kugel in letzter Sekunde vor der Linie.

– Luzern danach mit klaren Vorteilen, aber die guten Ansätze führen nicht zum Tor. Und so ist es Kubo, der nach einem perfekt vorgeführten Angriff mit einem satten Schuss ins Hohe Eck für das erste Tor besorgt ist. Guillaume Hoarau legt ihm den Ball zuvor mustergültig mit dem Kopf auf.

#auswärtssieg – Radio Gelb-Schwarz wusste es bereits nach dem 2:0

epa04505999 (L-R) Yuya Kubo, Guillaume Hoarau and Renato Steffen of Bern celebrate after scoring a goal against SK Slovan Bratislava during the UEFA Europa League Group I soccer match between Slovan Bratislava and Young Boys Bern at Pasienky Arena in Bratislava, Slovakia, 27 November 2014.  EPA/JOZEF JAKUBCO

Die Berner feiern das 1:0 durch Kubo. Bild: JOZEF JAKUBCO/EPA/KEYSTONE

– Kurz nach der Pause das zweite Tor der Gäste: Lezcano befindet sich wohl noch seelisch in der Pause, als ihn Sutter auf der linken Seite stehen lässt und zur Mitte flankt. Dort setzt sich Renato Steffen gegen schläfrige Luzerner durch und köpft zum fünften Saisontreffer ein.

– YB scheint die Partie im Griff zu haben, doch Oliver Bozanic lässt die Hoffnung in der Swisspor Arena nochmals aufkeimen. Der Australier zieht aus knapp 20 Metern ab und hämmert die Kugel in der 69. Minute unhaltbar für Mvogo in die Maschen. Der Treffer verkommt jedoch zu reiner Resultatkosmetik und Luzern bleibt auf dem letzten Platz der Super League sitzen. (qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Mein Herz blutet, aber es ist so: Der Penalty für YB wurde zu Recht wiederholt

Wer behauptet hatte, dass mit dem Einsatz des Videoschiedsrichters die Emotionen im Fussball aussterben würden, lag damit so falsch wie jene, die glauben, dass die Erde eine Scheibe ist. Der jüngste Beleg: Die riesige Aufregung nach dem 3:3 zwischen St.Gallen und YB im Spitzenkampf der Super League.

Zigi hält – Zigi Held! Als St.Gallens Goalie in der 97. Minute einen Handspenalty abwehrt, steht der Sieg über den Meister fest. Der FCSG setzt sich an der Tabellenspitze ab, hat nun drei Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger YB. Der grün-weisse Meistertraum lebt weiter.

Bis sich Schiedsrichter Alain Bieri ans Ohr fasst, er Zigi die Gelbe Karte zeigt und den Penalty wiederholen lässt. Der VAR meldet bei Bieri, dass sich Zigi vor der Ausführung zu früh bewegt hat. Guillaume Hoarau behält im …

Artikel lesen
Link zum Artikel