Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 20. Runde

GC – FC Basel 0:4 (0:2)

FC Luzern – FC Zürich 1:2 (0:1)

14.02.2016; Zuerich; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich - FC Basel;
Behrang Safari, Marc Janko, Michael Lang  und Taulant Xhaka (Basel) jubeln ueber das Tor zum 0:1
(Claudia Minder/freshfocus)

Die Basler feiern Langs Tor zur frühen 1:0-Führung.
Bild: freshfocus

Am Valentinstag verteilt Basel keine Geschenke und siegt bei GC 4:0 – FCZ gewinnt in Luzern

Der siebte Meistertitel in Serie ist dem FC Basel wohl endgültig nicht mehr zu nehmen. Nach dem Erfolg gegen Verfolger GC beträgt der Vorsprung schon 15 Punkte. Das Schlusslicht FC Zürich feiert einen wichtigen Auswärtssieg.



GC – FC Basel 0:4

» Der Liveticker zum Nachlesen

Zwölf Minuten sind im Letzigrund gespielt, als der Leader in Führung geht. Michael Lang trifft nach einem Corner mit dem Kopf – Goalie Joël Mall macht dabei keine gute Figur.

Nach 20 Minuten ist das als «Spitzenkampf» angepriesene Spiel dann schon so gut wie entschieden. Marek Suchy drischt den Ball über die Linie, nachdem er via Breel Embolo und GC-Debütant Philippe Senderos zu ihm gekommen ist.

Nach einer halben Stunde fliegt Basel-Stürmer Marc Janko vom Platz. Für sein hartes Einsteigen gegen Moritz Bauer sieht der Österreicher die Rote Karte.

Dass Basel nur noch zu zehnt auf dem Feld ist, merkt man danach in keiner Phase der Partie – der Serienmeister hat das Geschehen im Griff. Und er legt neun Minuten nach der Pause nach. Matias Delgado schickt Michael Lang und der Ex-Hopper macht mit seinem zweiten Tor an diesem nasskalten Nachmittag alles klar.

Für den Schlusspunkt ist Luca Zuffi besorgt. Der Winterthurer trifft in der Nachspielzeit nach dem Zusammenspiel mit Renato Steffen zum 4:0.

Luzern – FC Zürich 1:2

Der FC Zürich gibt die Rote Laterne an Aufsteiger Lugano ab. In Luzern kommen die Zürcher zu einem 2:1-Auswärtssieg.

Mittelfeldspieler Anto Grgic erzielt mit einem Flachschuss aus rund 20 Metern nach 28 Minuten die Führung.

Eine Viertelstunde vor Schluss ist der russische Nati-Rekordtorschütze Alexander Kerschakow (73.) erstmals für den FCZ erfolgreich. Er trifft nach einem Konter mitten in einer Luzerner Druckphase.

Letztlich ging die taktische Änderung von Trainer Sami Hyypiä auf. Der Finne nominierte erstmals eine Dreier-Abwehr, die durch die Rücknahme der beiden Aussenspieler oft zu einer Fünferkette wurde. «Ich hoffe, dass dies der Anfang einer positiven Zeit ist, in der wir konstant auf unserem Niveau sind», sagte Hyypiä.

Luzern ist der Rückrundenstart nun gründlich misslungen: Es hat nach der Winterpause noch keinen Punkt geholt. Dass Verteidiger Sebastian Schachten in der Nachspielzeit immerhin das erste Luzerner Tor im neuen Jahr erzielte, ist ein überaus schwacher Trost. «Wir hatten den Gegner gut im Griff. Aber es fehlte uns etwas die Gier, das Tor dann auch zu schiessen», kritisierte Luzern-Trainer Markus Babbel. (ram/sda)

Die Telegramme

Grasshoppers – Basel 0:4 (0:2)
9500 Zuschauer. – SR Bieri. – Tore: 12. Lang (Delgado/Corner) 0:1. 20. Suchy (Embolo) 0:2. 54. Lang (Delgado) 0:3. 93. Zuffi (Steffen) 0:4.
Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos, Bamert, Lüthi (58. Antonov); Kamberi, Basic, Källström, Caio (77. Brahimi); Tarashaj (58. Tabakovic), Dabbur.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Samuel, Safari; Zuffi, Xhaka (89. Fransson); Embolo (52. Bjarnason), Delgado (70. Sporar), Steffen; Janko.
Bemerkungen: GC ohne Kubli (rekonvaleszent), FCB ohne Degen, Hoegh, Aliji (alle verletzt). 31. Rot gegen Janko (Foul). Verwarnungen: 26. Basic, 34. Lüthi (beide Foul), 70. Delgado (Unsportlichkeit).

Luzern – Zürich 1:2 (0:1)
10'119 Zuschauer. – SR Jaccottet. – Tore: 28. Grgic (Etoundi) 0:1. 73. Kerschakow (Etoundi) 0:2. 90. Schachten (Jantscher) 1:2.
Luzern: Zibung; Thiesson, Rogulj, Puljic, Lustenberger (38. Schachten); Haas (63. Frey), Affolter; Christian Schneuwly, Neumayr (63. Hyka), Jantscher; Marco Schneuwly.
Zürich: Favre; Nef, Sanchez, Kecojevic; Brunner (63. Kleiber, 85. Sarr), Grgic, Yapi, Vinicius; Bua, Kerschakow (78. Kukeli); Etoundi.
Bemerkungen: Luzern ohne Cirjak, Kryeziu (beide krank) und Brandenburger (verletzt). Zürich ohne Koch (gesperrt), Alesevic, Cabral, Schönbächler, Simonjan (alle verletzt) und Buff (krank). Verwarnungen: 13. Rogulj (Foul), 30. Vinicius (Foul), 52. Sanchez (Foul), 66. Kecojevic (Foul), 81. Jantscher (Foul), 85. Marco Schneuwly (Foul).

Die Tabelle

Die schönsten Tricks und Tore

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • deepsprings 14.02.2016 22:19
    Highlight Highlight Am "Spitzenkampf" hatte es weniger Zuschauer als in Luzern... 😀 😥
  • NWO Schwanzus Longus 14.02.2016 21:18
    Highlight Highlight Da hier jeder vom angeblichen Spitzenkampf GC-FCB schrieb, mal etwas zum Spiel FCL-FCZ. Der FC Zürich war heute schlecht aber doch Effizient, 2 toll aufgelegte Tore geschossen aber ein peinliches kassiert (dank Favre, hat uns aber auch oft gerettet). Isgeamt eine schlechte Leistung des FCZ, kaum mal eine gute Chance gehabt ausser die Tore und man liess sich vom FCL dominieren. Dennoch wichtige 3 Punkte und vorallem nicht mehr letzter sondern 8.
    • AdiB 15.02.2016 07:57
      Highlight Highlight zum glück des zürcher war noch das die lizerner einfach keinen guten abschluss machen können.
      12:3 corner für luzern und sie treffen nicht einmal.
      der fcz hat in der winterpause auch ein gutes schwalbentraining absolviert, das sah man die letzten 20 min sehr gut.
  • Kimbolone 14.02.2016 20:14
    Highlight Highlight GC indiskutabel. 2 Torchancen gegen 10 Basler sind ein Armutszeugnis - 2 Gegentore gegen 10 Basler noch schlimmer. Basel leider brutal effizient.

    Naja, Mund abwischen, weitermachen. Als ob GC Meisterambitionen hätte 😃
  • Angelo C. 14.02.2016 18:53
    Highlight Highlight Hatte eigentlich erwartet, dass GC wie ein Löwe kämpfen wird, um den Anschluss wenigstens noch rein formal zu wahren und dem Heimpublikum etwas zu bieten. Doch Basel gewinnt glanzvoll - und dies nur mit 10 Mann notabene.

    Mit 15 Punkten Abstand könnte der FCB, ohne jede Arroganz, schon heute auf den 7. Meistertitel in Serie anstossen!
  • Timicc 14.02.2016 18:05
    Highlight Highlight Klasse Spiel von Basel. Extrem abgeklärt und souverän. So wird der 7. Meistertitel in Serie schon im April gefeiert 🏆
    • Wasmeinschdenndu? 14.02.2016 18:17
      Highlight Highlight Züri isch ois! Kerzhakov eifach genial zum 2:0😍
    • Karl Müller 14.02.2016 18:50
      Highlight Highlight Ja, toll. Gratuliere. Auch gleich fürs nächste Jahr. Ich bin dann mal Eishockey schauen.
    • Timicc 14.02.2016 19:10
      Highlight Highlight @Karli Müller Na dann viel Spass 👌🏻

Alle Spieler suchen neue Klubs – dem FCB droht ein Massen-Exodus

Die Lage beim FC Basel spitzt sich zu. Alle Spieler suchen neue Klubs, neben dem Rasen gibt es Massenkündigungen. Es droht ein Exodus.

Es ist der nächste Dominostein, der fällt. Nach Führungspersonen, die hin geschmissen haben, Nachwuchs-und Profi-Trainern, die im Streit gegangen sind und Fans, die von Basel bis nach Rheinfelden alles mit «Burgener und Heri raus»-Bannern tapezieren, ist auch die Mannschaft des FC Basel wütend. So sehr, dass es zum grossen Exodus kommen könnte. Entweder noch diesen Sommer oder dann im Winter, wenn sich unter Trainer Ciriaco Sforza die Stimmung nicht markant verbessert.

Denn wie diese Zeitung aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel