DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aus der Traum! Roger Federer im Viertelfinale gegen Hurkacz chancenlos

Roger Federer scheidet in Wimbledon im Viertelfinal aus. Der Rekordchampion verliert gegen den Polen Hubert Hurkacz (ATP 18) 3:6, 6:7 (4:7), 0:6.
07.07.2021, 19:3007.07.2021, 21:48

Bei kühlen und sehr windigen Bedingungen fand der als Nummer 6 gesetzte Federer kein Mittel gegen den Aufschlag des 1,96 m grossen Hurkacz. Ärgern muss er sich vor allem über den zweiten Satz, den er nie hätte verlieren dürfen.

Nach seinem einzigen Break der Partie führte Federer 4:1, gab den Vorsprung aber wieder aus der Hand. Im Tiebreak unterliefen ihm dann am Netz gleich mehrere sehr ungewohnte Missgeschicke, so zum 2:3 und vor allem zum 2:4, als er mit dem leeren Feld vor Augen ausrutschte.

«Ich weiss nicht, ob wir diesen grossen Mann hier jemals wieder sehen. Wie sagt man so schön: Die Zeit bleibt für niemanden stehen.»
Boris Becker, Ex-Wimbledon-Sieger, bei BBC

Hurkacz, der Federer vor dem Spiel als «eine grosse Inspiration für mich» bezeichnet hatte, liess sich nicht zweimal bitten. Mit einer 2:0-Satzführung im Rücken gelangen dem 24-jährigen Polen gleich zwei Aufschlagdurchbrüche, ins Zittern geriet er nicht mehr. Auch die frenetische Unterstützung des erstmals seit langem wieder komplett gefüllten Centre Courts brachte Federer nichts mehr.

Beim Stand von 0:5 im dritten Satz erhielt der bald 40-jährige Basler nochmals eine Standing Ovation. In seinem 119. Match in Wimbledon konnte er aber das erste 0:6 nicht mehr verhindern. Während Hurkacz das Spiel seines Lebens ablieferte, passte bei Federer zu viel nicht zusammen. Vor allem mit der Vorhand beging er zu viele Fehler – den letzten nach 1:48 Stunden beim Matchball.

Wie es nun für Federer weitergeht, ist offen. Geplant ist, dass er in zwei Wochen an den Olympischen Spielen in Tokio startet – doch der Schweizer hat seine Teilnahme noch nicht definitiv bestätigt. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder von Wimbledon 2021

1 / 39
Die besten Bilder von Wimbledon 2021
quelle: keystone / steve paston / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Grand-Slam-Titel nach Alter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel