DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Federer triumphiert in Miami und Finalgegner Isner bittet: «Roger, trete nie zurück!»



Liveticker: 31.03.2019 Federer – Isner

Schicke uns deinen Input
Isners warme Worte
«Roger, du warst heute zu gut und während des ganzen Turniers und während deiner gesamten Karriere. Es ist absolut unglaublich, was du machst, auch für das Tennis. Bitte trete nie zurück!»
Roger Federer im Sieger-Interview
«Das war natürlich ein Traumstart, das beruhigt ungemein gegen einen Spieler wie ihn», sagt Federer zum frühen Break im Startsatz. «Was für eine tolle Woche, ich bin sehr glücklich», bilanzierte er nach seinem 101. Turniersieg. «Ich wünsche John, dass seine Verletzung nicht all zu schwer ist.»
Entry Type
6:1 6:4 - Match - Roger Federer
Dann ist es geschafft! Nach 64 Minuten gewinnt Roger Federer den einseitigen Final gegen John Isner – sein 101. Turniergewinn auf der ATP-Tour!

Im ersten Satz ist Federer mehr als eine Klasse besser als sein Gegner, der nie sein Niveau erreicht. Den zweiten Durchgang kann Isner etwas ausgeglichener gestalten, ehe eine Fussverletzung ihn bremst. Doch auch im Vollbesitz seiner Kräfte wäre es für den 2,08 m langen Amerikaner sehr schwierig geworden gegen einen Roger Federer in Topform.

Der Schweizer ist dank dem Triumph in Miami nicht nur wieder auf Rang 4 der Weltrangliste vorgerückt. Federer führt neu auch im «Race to London», der Jahreswertung. 20 ATP-Turniere wurden im Jahr 2019 bislang ausgetragen – der Schweizer ist der erste, der zwei gewinnen konnte.
Erster Matchball abgewehrt
Aufgeben ist für Isner kein Thema: Er verkürzt auf 30:40.
Die ersten Matchbälle
40:15 führt Federer, nach 62 Minuten sind die ersten beiden Matchbälle da.
Es geht nicht mehr
Isner krümmt sich vor Schmerz, hat feuchte Augen. Es ehrt ihn, dass er die paar Punkte noch ausspielen will und nicht bereits jetzt die Waffen streckt.
Entry Type
6:1 5:4 - Game - Roger Federer
Isner leidet, er ist «durch». Natürlich will er nicht aufgeben. Aber er hat Tränen in den Augen, weil er weiss: Das wird heute nichts mehr. Den Titel in Miami kann er nicht mehr verteidigen. Sehr bitter für ihn, so zu verlieren!
Entry Type
6:1 4:4 - Game - John Isner
John Isner fightet, er ist offensichtlich angeschlagen. Doch sein Aufschlag hält ihn in dieser Phase im Spiel.
Federer lässt den Gegner laufen
Roger Federer natürlich unzimperlich. Er hetzt Isner hin und her, bis der nicht mehr kann. 15:15 heisst's.
Isner humpelt zurück auf den Platz
Der Amerikaner nun am Service. Der funktioniert vermutlich – aber wie sieht das bei Ballwechseln aus?
Hoffentlich geht's bald weiter
Einige kleine Regentropfen finden den Weg auf den Court. Rettet das Wetter Isner, dem eine Pause sicher willkommener käme als Federer?
Isner wird gepflegt
John Isner hat den linken Schuh ausgezogen: Ein Physio ist da, um ihn zu behandeln.
Entry Type
6:1 4:3 - Game - Roger Federer
Roger Federer heute bei eigenem Aufschlag praktisch eine Bank. Noch nie hat er mehr als einen Punkt abgeben müssen, so auch in diesem Game.
Entry Type
6:1 3:3 - Game - John Isner
Isner hat sich etwas gefangen. Sein Aufschlag kommt nun besser, er ist genauer und er spielt variantenreicher. Die Fans sind sicher happy, dass sie für ihr Geld doch noch ein Match zu sehen bekommen.
Entry Type
6:1 3:2 - Game - Roger Federer
Federer hält den Aufschlag. Highlight: Ein Ass mit dem zweiten Service.
Entry Type
6:1 2:2 - Game - John Isner
Isner jetzt vermehrt am Netz und dort macht er auch den entscheidenden Punkt, der ihm das zweite Game in diesem Satz bringt.
Entry Type
6:1 2:1 - Game - Roger Federer
In einer Zeitlupe schön zu erkennen: Wie John Isner «dä Ladä abe goht». Der ist schon jetzt restlos bedient. Heute ist gegen diesen Roger Federer nichts zu holen für den langen Amerikaner, wenn er sich nicht umgehend massiv steigern kann.
Entry Type
6:1 1:1 - Game - John Isner
John Isner holt sich zur Abwechslung wieder mal ein Game. Gleich zu null.

Acht Games gespielt, halbe Stunde vorbei.
Entry Type
6:1 1:0 - Game - Roger Federer
76 Sekunden für ein Aufschlagspiel – Federer hat vermutlich für 20 Uhr einen Tisch reserviert, so wie der Gas gibt!
Federer on fire

Entry Type
6:1 - Break - Roger Federer
Ein Fehler Isners beendet nach 24 Minuten diesen ersten Satz. Federer spielt nahezu perfekt, Isner ist er überlegen. Dem Amerikaner bringt bislang auch sein Aufschlag nichts, der routinierte Schweizer liest den Service bislang ausgezeichnet.
Noch ein Satzball
Das bewährte Muster: Isner mit einem Ass. Noch ein Satzball für Federer.
Zwei Satzbälle
Nach einem Doppelfehler von Isner heisst es 40:15 für Federer – die ersten Satzbälle sind nach bloss 23 Minuten da.
Entry Type
5:1 - Game - Roger Federer
Federer tritt höchst souverän auf, er hat das Geschehen im Football-Stadion der Miami Dolphins von A bis Z im Griff. So darf's gerne weitergehen!
Entry Type
4:1 - Break - Roger Federer
Isner rückt ans Netz vor und wird dort von Federer passiert. Toller Punkt des Schweizers, der nach bloss 17 Minuten bereits mit 4:1 und Doppelbreak führt. Den ersten Satz darf sich Federer nicht mehr entreissen lassen.
Nächste Breakmöglichkeit
Die längeren Ballwechsel gehen fast alle an Federer. So auch dieser, Vorteil für den Schweizer.
Fertig lustig
Und das nächste Ass hinterher – Einstand.
Noch eine Breakchance
Isner wehrt die erste Breakchance mit einem Ass ab.
Zwei Breakchancen
40:15 für Federer, nachdem Isner einen Angriffsball zu weit schlägt. Der 2,08 m lange Amerikaner ärgert sich.
Federers nächstes Break?
Der Schweizer schnuppert am nächsten Break, führt bei Aufschlag Isner mit 30:0.
Entry Type
3:1 - Game - Roger Federer
Federer auch in seinem zweiten Aufschlagspiel sehr souverän. Ehefrau Mirka auf der Tribüne bislang natürlich sehr zufrieden mit ihrem Göttergatten.
Entry Type
2:1 - Game - John Isner
Das war jetzt ein Aufschlagspiel à la Isner: Kurze Ballwechsel, zack, zack, zack und das Game ist eingetütet.
Entry Type
2:0 - Game - Roger Federer
Mit guten Aufschlägen bestätigt Federer das Break. Auch ein Ass war dabei.
Entry Type
1:0 - Break - Roger Federer
Perfekter Start in diesen Final für Federer: Ihm gelingt gleich ein Break. Nachdem Isner von 15:40 nochmals zurückkehrt, lässt sich Federer eine dritte Breakmöglichkeit nicht mehr nehmen. Der Amerikaner beendet das Game mit einem Rahmenball.
Tja, «fast» …
von chnobli1896
15-40 schon fast Satzball im 1. Spiel 🙈🙈🙈
Isner beginnt mit dem Aufschlag
Roger Federer hat den Münzwurf für sich entschieden. Der Schweizer bestimmte, dass John Isner zuerst servieren soll.
Die Spieler sind da
Nun wird noch ein wenig eingespielt werden, ehe es in einigen Minuten los geht.
Roger und sein Goalie-Spruch …
50. Masters-1000-Final
Roger Federer spielt um seinen vierten Titel in Miami. Es wäre der 101. Turniersieg seiner Karriere. Im Final trifft er auf den 33-jährigen Titelverteidiger John Isner. Der Amerikaner ist 2,08 m gross, entsprechend wartet auf Federer ein «Servicegewitter».

Das mache ihm aber keine Angst, versicherte der Schweizer, und verdarb ihm auch nicht die Vorfreude auf den Final. Er freue sich auf die Partie, meinte Federer, es sei ein bisschen wie im Fussball beim Penaltyschiessen: «Ich bin der Goalie und versuche, möglichst viele Bälle zu erreichen.»

Das siebte und bislang letzte Duell mit Isner liegt schon dreieinhalb Jahre zurück. Damals kam der Texaner zu einem von zwei Siegen gegen den Schweizer.
epa07472356 Roger Federer of Switzerland in action against Denis Shapovalov of Canada during their semifinal match at the Miami Open tennis tournament in Miami, Florida, USA, 29 March 2019.  EPA/RHONA WISE
epa07471996 John Isner of the US in action against Felix Auger Aliassime of Canada during their men's semifinals match at the Miami Open tennis tournament in Miami, Florida, USA, 29 March 2019.  EPA/JASON SZENES

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die vielen Gesichter des «Maestros»

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel