Sport
Tennis

Bacsinszky gegen Venus Williams ohne Chance

US Open

Bacsinszky gegen Venus Williams ohne Chance

28.08.2014, 03:5628.08.2014, 05:12
Mehr «Sport»
Trotz ihrem Out kann Timea Bacsinszky zufrieden sein.
Trotz ihrem Out kann Timea Bacsinszky zufrieden sein.Bild: SHANNON STAPLETON/REUTERS

Timea Bacsinszky (WTA 78) unterliegt in der 2. Runde des US Open der zweimaligen Siegerin Venus Williams (WTA 20) klar. Die Waadtländerin verliert in 85 Minuten 1:6, 4:6. 

Venus Williams war eine Nummer zu gross.
Venus Williams war eine Nummer zu gross.Bild: Reuters

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Satz konnte Bacsinszky in der Night Session im riesigen Arthur Ashe Stadium die Niederlage nicht verhindern. Bis zum Stand von 4:4 konnte sie ihren Aufschlag halten, ehe sie nach einer vergebenen Chance zur 5:4-Führung erstmals im zweiten Durchgang in Rückstand geriet. Anschliessend liess sich die routinierte, 34-jährige Williams die Chance zum Sieg nicht mehr nehmen. 

Bereits im ersten Satz hatte sich Williams äusserst effizient gezeigt und zum 3:1 gleich ihre erste Breakchance genützt. Bacsinszky war zwar immer wieder nahe an einem Spielgewinn, der Druck der Amerikanerin war jedoch letztlich zu gross. 

Dennoch darf die 25-jährige Waadtländerin mit ihrem Abstecher nach New York absolut zufrieden sein. Dank der Qualifikation für die zweite Runde wird sie sich voraussichtlich in die Top 70 verbessern, nachdem sie das Jahr noch als Nummer 285 der Welt begonnen hatte. Seither hat Bacsinszky 48 von 61 gespielten Partien gewonnen. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
VfB weiter on fire, Bayern und BVB gewinnen – Schär trifft bei Newcastle-Sieg

Bayer Leverkusen kann frühestens morgen Sonntag erstmals Deutscher Meister werden. Von Rekordmeister Bayern München gab es keine (weitere) Schützenhilfe, er setzte sich zuhause gegen den Abstiegskandidaten Köln durch. Die Bayern taten sich lange schwer. Raphaël Guerreiro erlöste sie erst in der 65. Minute, nach einem Corner traf er herrlich per Weitschuss ins hohe Eck. Thomas Müller sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand.

Zur Story