Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marcos Baghdatis of Cyprus kisses the court after after losing to Italy's Matteo Berrettini in a Men's singles match during day four of the Wimbledon Tennis Championships in London, Thursday, July 4, 2019. Baghdatis was set to retire after this championship. (AP Photo/Ben Curtis)

Marcos Baghdatis gibt dem heiligen Rasen von Wimbledon ein Abschiedsküsschen. Bild: AP

Emotionaler Abschied und spezielles Ass – 7 besondere Szenen aus Wimbledon

Der vierte Tag in Wimbledon brachte nicht nur den Knüller zwischen Rafael Nadal und Nick Kyrgios, sondern auch viele weitere Geschichten mit sich. Die besten Videos und Momente.



Marcos Baghdatis sagt αντίο

Die Tennis-Karriere von Marcos Baghdatis ist vorbei. Der Zypriote bestritt gestern gegen Matteo Berrettini seine letzte Partie. Nach der Niederlage (1:6, 6:7 und 3:6) spielten sich auf Court 2 emotionale Szenen ab. Während in seiner Box bei den Angehörigen die Tränen flossen, erhielt der 34-Jährige eine stehende Ovation. Der Publikumsliebling selbst küsste noch den heiligen englischen Rasen, um sich dann überwältigt hinzusetzen.

abspielen

Der Abschied von Marcos Baghdatis. Video: YouTube/Wimbledon

In der Pressekonferenz nach dem Spiel sagte Baghdatis: «Ich wollte den Platz nicht verlassen. Es war ein schöner Abschied. Danke an die Fans, die geblieben sind und mir diese Emotionen gegeben haben. Das sind auch die einzigen Dinge, die ich wirklich vermissen werde: Die Fans und die Emotionen.»

abspielen

Baghdatis verschenkt sein ganzes Hab und Gut. Video: streamable

Baghdatis hatte seine beste Zeit Mitte der Nullerjahre. 2006 zog er sensationell ins Endspiel der Australian Open ein, wo er Roger Federer in vier Sätzen unterlag. Im selben Jahr erreichte er in Wimbledon den Halbfinal, wo er sich Rafael Nadal geschlagen geben musste. In der Weltrangliste stiess er bis auf den achten Platz vor.

Ein «Ass» der besonderen Art

Jelena Ostapenko ist nicht gerade bekannt für ihren guten Aufschlag. Dass sie ein Ass schlägt, kommt selten vor (Karrierebilanz: 54 Asse gegenüber 191 Doppelfehlern). Gestern schlug sie eines – oder zumindest fast. Im Doppel mit Veronika Kudermetowa gegen Alizé Cornet und Petra Martic missglückte ihr ein Aufschlag derart, dass sie direkt die am Netz stehende Cornet traf.

abspielen

Ostapenkos sonderbarer Punktgewinn. Video: YouTube/Wimbledon

Damit ging der Punkt direkt an die Lettin und ihre Partnerin. Denn der Ball traf die Gegnerin, bevor er am Boden aufkam und damit im Aus gewesen wäre. Cornet konnte es nicht fassen. Zuletzt lachte aber die Französin: Am Ende feiert sie mit ihrer Partnerin einen Sieg in drei Sätzen.

Andy Murray ist nur die Nummer 2 in der Familie

Andy Murray feierte gestern nach langer Verletzungspause sein Comeback auf der Grand-Slam-Bühne. Im Doppel gewann er seine seine erste Runde mit Pierre-Hugues Herbert gegen Marius Copil und Ugo Umbert in vier Sätzen (4:6, 7:1, 6:4 und 6:0).

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/Wimbledon

Der Schotte tat dies allerdings nicht unter den Augen seiner Mutter Judy. Sie schaute Andys Bruder Jamie zu, der gleichzeitig auf Platz 18 im Einsatz war. Darauf angesprochen meinte Andy mit seinem trockenen Humor: «Tja, Jamie ist Sohn Nummer 1. Er hat auch immer die guten Geschenke erhalten und ich nur jene, die er nicht mochte.»

abspielen

Die Pressekonferenz im Video. Die Frage zu Mutter und Bruder folgt bei 9:34. Video: YouTube/Wimbledon

Kyrgios wird durchgeschüttelt

Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn man während eines Tennisspiels plötzlich von einem Niesanfall durchgeschüttelt wird? Nick Kyrgios weiss es jetzt.

abspielen

Gesundheit! Video: streamable

Kyrgios schüttelt Nadal durch

Noch eine Szene aus dem gestrigen Knüller. Als Nadal am Netz ist, zieht Kyrgios voll durch und trifft Nadal beinahe. Der Spanier kann seinen Körper gerade noch mit dem Schläger schützen und starrt seinen Gegner danach wütend an.

Leid tut dem Australier die Szene offensichtlich nicht. Auf die Frage, ob er es bereut, sich nicht entschuldigt zu haben, sagt er: «Warum soll ich mich entschuldigen? Ich habe den Punkt gewonnen. Es ist mir egal. Der Typ hat wie viele Grand Slams? Und wie viel Geld auf dem Konto? Ich glaube, da kann er auch mal einen Ball an die Brust einstecken.»

Belinda Bencic blitzschnell

Die Laufarbeit war zu Beginn der Karriere von Belinda Bencic noch eine Schwäche. Im Spiel gegen Kaia Kanepi zeigt die Schweizerin, wie sehr sie sich in diesem Bereich verbessert hat. Blitzschnell erläuft die Weltnummer 13 einen Netzroller und schliesst dann mit dem Volley ab.

abspielen

Bencic zeigt, wie flink sie ist. Video: streamable

Serientäterin Kvitova

Petra Kvitova ist eine Rasenspezialistin. Insbesondere, weil die gross gewachsene Tschechin über einen starken Aufschlag verfügt. Wie gut der Service ist? Gut genug, um in einem Game vier Asse in Serie zu schlagen.

abspielen

Kvitova serviert Kristina Mladenovic weg. Video: YouTube/Wimbledon

Die besten Bilder aus Wimbledon

Unvergessene Tennis-Geschichten

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Link zum Artikel

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

Link zum Artikel

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Link zum Artikel

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

Link zum Artikel

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

Link zum Artikel

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Link zum Artikel

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

Link zum Artikel

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

Link zum Artikel

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

Link zum Artikel

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

Link zum Artikel

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

Link zum Artikel

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

Link zum Artikel

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

Link zum Artikel

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

Link zum Artikel

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

Link zum Artikel

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

Link zum Artikel

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

Link zum Artikel

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 05.07.2019 12:05
    Highlight Highlight Kirgyos, alles andere als ein Sportsmann. Freue mich schon auf die Blitze und die üblichen Sprüche: "Er tut dem Tennis gut".

    Fakt ist dass man, wenn man schon Tennisspielen kann, NICHT auf den Mann spielt sondern ihn passiert.
    • Jamaisgamay 05.07.2019 12:27
      Highlight Highlight Jetzt habe ich aber ganz fest Mitleid mit dem armen Nadal. Wenn er nicht Volley spielen will, soll er an der Grundlinie bleiben 🤣🤣
    • FrancoL 05.07.2019 13:27
      Highlight Highlight Zeigt dass wohl nicht nur Kirgyos kein Sportsmann ist, Du und andere sind es offensichtlich auch nicht. Aber es spielt keine Rolle, es gibt genügend die es sind und im Ranking weiter vorne stehen.
    • FrancoL 05.07.2019 14:32
      Highlight Highlight @Jamaisgamay; Da Sie ja immer schön vollmundig unterwegs sind, eine einfache Frage: Wieso werden im Fussball Attacken die den Gegenspieler Gefährden geahndet? Weil sie gefährlich sind.
      Und wieso sollte eine ähnliche Attacke auf den Gegenspieler nun plötzlich harmlos sein?
      Haben Sie schon einmal einen Tennisball mit voller Wucht an den Körper bekommen? Wohl kaum sonst würden Sie nicht so einen Quatsch ins Netz setzen und besonders viel zu Lachen hätten Sie auch nicht, ausser Sie hätten schon viele Bälle an den Kopf gekriegt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jamaisgamay 05.07.2019 10:41
    Highlight Highlight zu 5: etwas kurz, um Nadals Reaktion zu beurteilen. Aber Kyrgios soll sich entschuldigen? Häää???
    • FrancoL 05.07.2019 12:06
      Highlight Highlight Ja das sollte er, so wie man sich bei einem Netzroller entschuldigt. Das Feld stand offen, er hätte ganz gut Nadal passieren können.
  • Janis117 05.07.2019 10:04
    Highlight Highlight Also kann man immer versuchen, den Gegner "abzusmashen" um somit ein Ass zu schlagen?

    Das wäre ja eine Tennis-Revolution :D

    • Jamaisgamay 05.07.2019 10:24
      Highlight Highlight Ich würde das nicht Ass nennen, aber im Doppel schon eine Möglichkeit :D
      Lustig aber ja, dass die getroffene Spielerin die Regeln nicht so genau zu kennen scheint ;-)
    • Dario98 05.07.2019 10:34
      Highlight Highlight Hoffentlich hat das Kyrgios nicht gesehen, sonst wird er es noch im Einzel ausprobieren :D
    • naegi 05.07.2019 14:47
      Highlight Highlight Ja kann man, jedoch ist die Fehlerquote - vor allem im Einzel - wahrscheinlich ziemlich hoch :-)

Federer geht in London shoppen und löst damit einen Polizeieinsatz aus

Nächsten Montag beginnt in Wimbledon das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Roger Federer ist bereits jetzt in London und er hat zusammen mit Frau Mirka seinem Ausrüster Uniqlo einen Besuch abgestattet.

Schnell wurde er von Fans erkannt, welche ihre Autos auf der Strasse stehen liessen, um einen Blick auf den Tennisstar zu ergattern – mehr war wegen des geschlossenen Ladens sowieso nicht möglich.

Die vielen Anhänger sorgten dabei für einen kilometerlangen Stau. Das Verkehrschaos wurde so …

Artikel lesen
Link zum Artikel